Ayurveda Diät

Diese Diät belegt einen geteilten 11. Platz beim großen Bauch.de Diätvergleich

Die Ayurveda Diät stammt als ein Gesundheitskonzept aus Indien und kann mit „Lebensweisheit“ übersetzt werden. Sie ist eine Mischung aus Philosophie, Körperbewusstsein und richtiger und gesunder Ernährung.

Die östliche Philosophie geht von verschiedenen Lebensenergien aus, die jeder Mensch in sich trägt, die Doshas genannt werden. Diese werden in Vata, Pitta und Kapha geteilt und sind je nach Mensch und Typ unterschiedlich stark enthalten.


Vata steht für das Bewegungsprinzip. Seine Symbole sind Wind, Luft und Äther.
Pitta ist das Feuer- und Stoffwechselprinzip. Seine Symbole sind Feuer und Wasser.
Und Kapha ist das Strukturprinzip. Die Symbole sind Erde und Wasser.

Die jeweiligen Doshas bestimmen nicht nur die Körpereigenschaften, sondern auch den Charakter und das Temperament des jeweiligen Menschen. Daher werden nach den verschiedenen Lebensenergien die Lebensmittel und Mahlzeiten individuell für jeden Menschen verschieden ausgewählt und die Ernährungsweise auf den jeweiligen Typ umgestellt und angepasst.

Die Diät soll durch die richtige Ernährung die Harmonie von Seele, Geist und Körper ausgleichen und aufrechterhalten und wird durch verschiedene meditative Übungen und Massagen unterstützt. Daher gehört die Ayurveda Diät zu den Diäten, die eine ganzzeitliche und dauerhafte Ernährungsumstellung sind.


Wie funktioniert die Ayurveda Diät?

Für die Ayurveda Diät gelten verschiedene Grundfaktoren. Gegessen wird nur, wenn tatsächlich Hunger aufkommt, nie aus Langweile oder einfach einmal so zwischendurch. Auch sollte man nur dann tatsächlich essen, wenn man sich gut fühlt, nicht in unruhiger Verfassung. Die Hauptmahlzeit wird mittags verzehrt, zwischen den Mahlzeiten sollen mindestens drei Stunden Pause liegen.

Vor Beginn der Ayurveda Diät wird zunächst genau bestimmt, wer welche Lebensenergie in sich trägt. Der jeweilige Typ wird nach Knochenbau und Charaktereigenschaften bestimmt.

Für alle drei Typen – Vata, Pitta und Kapha – ist frische Kost das oberste Prinzip, die aus Gemüse, Salat, Getreide, Hülsenfrüchte, Kräuter, Milchprodukte, Öl und Ghee-Butter besteht. Diese Ernährungsweise nennt sich Sattva-Guna.

Im Ayurveda gibt es drei verschiedene Ernährungsweisen. Das bereits genannte Sattva-Guna besteht aus süßen, öligen und saftigen Speisen und soll die Zufriedenheit steigern und die Lebensdauer verlängern. Sie ist die für Ayurveda geeignete Ernährungsweise.

Dem gegenüber stehen Rajo-Guna und Tamo-Guna. Erstgenannte Ernährungsweise besteht aus trockenen, salzigen, scharfen, sauren oder bitteren Nahrungsmitteln und überstimulieren den Körper, lösen also damit Aggressionen aus. Tamo-Guna wiederum enthält aufgewärmte, faule oder abgestandene Lebensmittel, die den Körper und damit auch den Geist stark belasten und angreifen. Beide Ernährungsweisen sollten bei der Ayurveda Diät eher vermieden werden.

Je nach Typ wird auf rohes oder gedünstetes Gemüse zurückgegriffen. Dadurch erhält der Körper alle Vitamine, Ballaststoffe und Mineralien.

Die Ayurveda Diät besteht aus wenigen Verboten, allerdings sollen Fisch, Fleisch und Eier als Nahrungsmittel reduziert werden. Viele Menschen, die die Ayurveda Ernährung für sich entdeckt haben, verzichten komplett auf tierische Produkte und werden zu Vegetariern.
Der Grundgedanke von Ayurveda ist, dass die Mahlzeiten leicht sein und vom Körper schnell und gut verdaut werden sollen. Insbesondere die gute Verdauung spielt bei dieser Diät eine wichtige Rolle, da diese ermöglicht, dass auch der Mensch sich körperlich und geistig gut fühlt.
Aus diesen Gründen sollten z. B. alkoholische Getränke weggelassen werden, wie bei jeder Diät. Scharfe Gewürze und exotische Kräuter stehen auf dem Speiseplan und sollen die Verdauung anregen.

Wichtig ist, sich beim Essen nur auf den Genuss und den Verzehr zu konzentrieren. Hier wird nach dem buddhistischen Prinzip gehandelt, das lautet: Wenn man schläft, schläft man, wenn man isst, isst man. Die bewusste Betrachtung der Tätigkeit ist das oberste Prinzip, da der Genuss dadurch gefördert wird und man nicht schnell zwischendurch irgendetwas in sich hineinschlingt. Der Hunger soll so unterbunden werden, da man die Nahrung als bewusste Ernährung betrachtet.

Zur Unterstützung, Entschlackung und Reinigung sollten Kräutertees oder lauwarmes Wasser zu sich genommen werden. Auch wird die Diät mit Yoga, Massagen und Meditationsübungen begleitet.

Besonders am Abend soll dann wenig oder nichts mehr gegessen werden. Auch bei der Ayurveda Diät gilt die Devise, nach 18 Uhr keine Nahrungsmittel mehr zu sich zu nehmen.

Die Aufteilung in die drei Lebensenergie-Typen: Vata – Pitta – Kapha:

Der Vata-Typ:

Körpereigenschaften:
Menschen, die dem Vata-Typ entsprechen, sind zierlich und schlank, haben einen leichten Knochenbau und eher schwach entwickelte Muskeln.

Charaktereigenschaften:
Vom Charakter sind sie häufig sehr nervös, hektisch, sprunghaft, leicht müde, viel unterwegs und unterhaltsam. Sie frieren schnell und leiden häufig an Verdauungsstörungen, was wiederum Schlaflosigkeit nach sich zieht.

Ayurveda-Anwendung:
Für diese Menschen ist Entspannung und Harmonie von Körper und Geist notwendig. Dazu sollen sie drei warme Mahlzeiten aus den vorgeschriebenen Rezepten zu sich nehmen und viel Tee trinken. Sie sollen auf Rohkost verzichten, keine schwer verdaulichen Gemüsesorten wie Kohl oder Paprika verzehren. Die Mahlzeiten sollen warm sein. Die richtigen Gewürze für den Vata-Tpy sind Ingwer, Zimt, Nelken und, wer es sich leisten kann, auch Safran.

Der Pitta-Typ:

Körpereigenschaften:
Pitta-Typen haben eine gute Haut, einen mittelstarken Körperbau, belastbare Knochen, einen guten Stoffwechsel und eine gut ausgebildete Muskulatur.

Charaktereigenschaften:
Der Pitta-Typ ist aufbrausend, unduldsam und sehr ehrgeizig. Er hat großen Appetit und gehört zu den kritischen Naturen. Er leidet häufig an verschiedenen Infektionen und auch Hautkrankheiten.

Ayurveda Anwendung:
Bei diesem Typ ist Entspannung oberstes Prinzip. Er sollte sich durch Ruhe und Ausgeglichenheit vor der Überforderung des Alltags und durch sich selbst schützen. Dafür muss die Ernährung auf scharfe oder ölige Nahrungsmittel verzichten, die Mahlzeiten können sowohl kalt als auch warm, von mittelschwerer Konsistenz sein. Der Körper sollte auch nicht übersäuert werden, daher muss viel getrunken werden, besonders warme Teesorten und lauwarmes Wasser sind empfohlen. Genussmittel wie Kaffee, Zucker, Weißmehl oder auch Alkohol sollten nicht auf dem Speiseplan stehen. Die geeigneten Gewürze sind Kardamon, Koriander und Kurkuma.

Der Kapha-Typ

Körpereigenschaften:
Der Kapha-Typ besitzt eine sehr gute Muskulatur und einen kräftigen Knochen- und Körperbau. Er hat einen langsamen Stoffwechsel, neigt häufig zu Trägheit, Übergewicht und Antriebslosigkeit. Er fühlt sich schnell erschöpft, hat eine schlechte Verdauung, viele Ablagerungen im Körper, was insbesondere bei Frauen wiederum schnell zu Cellulite führt.

Charaktereigenschaften:
Der Kapha-Typ ist eher ruhig und träge. Er hat wenig Ehrgeiz und zieht häufig auch die Bequemlichkeit und das Alleinsein vor. Unter Menschen ist er zurückhaltend und schüchtern, wenig unterhaltsam.

Ayurveda Anwendung:
Dem Kapha-Typ tut besonders tägliche Bewegung gut, um der Antriebslosigkeit entgegenzuwirken. Die Ernährung sollte leicht sein, aus drei Mahlzeiten bestehen, viel gedünstetes Gemüse und Obst enthalten und insbesondere auf fette, eiweißreiche und schwere Mahlzeiten verzichten. Weißmehl und Zucker sollte gemieden werden. Dagegen sind scharfe Gerichte gut. Die Gewürze für den Kapha-Typ sind Ingwer und Chilli.

Sportliche Betätigung

Bei der Ayurveda Diät ist Sport eine wichtige Begleitung. Dieser besteht allerdings hauptsächlich aus meditativen Übungen, aus Yoga oder Entspannungsübungen. Es gilt, in sich hineinzuhören, seine innere Mitte zu finden. Verschiedene Atemübungen ermöglichen neben der Ernährung einen ausgeglichenen und harmonischen Zustand.
Yoga sollte am Morgen und am Abend intensiv ausgeübt werden. Nach den morgendlichen Übungen ist der Start in den Tag besonders effektiv und verbunden mit guten Gefühlen. Die Übungen am Abend runden den Tag ab.

Wie lange dauert die Ayurveda Diät?

Die Ayurveda Diät ist eine Ernährungsumstellung und kann daher ein Leben lang angewendet werden. Um sich in die Materie der indisch buddhistischen Philosophie hineinzudenken, kann die Ayurveda Diät zwei Wochen intensiv betrieben werden, um herauszufinden, ob man für diese Ernährungsweise geeignet ist.

Wieviel Gewicht kann durch die Ayurveda Diät abgebaut werden?

Da es bei der Ayurveda Diät eher um Wohlempfinden, Ausgeglichenheit und Harmonie von Körper, Seele und Geist geht, steht die Gewichtsabnahme eher im Hintergrund. Wer sich bewusst ernährt, wenig Fisch und Fleisch verzehrt, seine Übungen macht, kann einige Kilos abnehmen. Bei einer dauerhaften Anwendung wird der Körper sein Idealgewicht erreichen, allerdings sehr langsam und nicht schnell sichtbar.

Vor- und Nachteile der Ayurveda Diät

Vorteile:

Durch meditative Atem- und Entspannungsübungen wird ein Wohlfühlempfinden entwickelt, das darauf abzielt, ausgeglichen und entspannt zu sein. Die Grundeinstellung zu sich und seinem Körper wird verbessert.

Die Rezepte für die Ayurveda Diät sind abwechslungsreich und exotische Gewürze bringen neuen Schwung in die Ernährung.

Die Diät ermöglicht, herauszufinden, welcher Energietyp man ist und die Ernährung wird speziell auf die Körper- und Charaktereigenschaften eingestellt. Das wiederum ermöglicht Wohlempfinden und Gesundheit.

Die Ayurveda Diät ist eine sehr ausgewogene Ernährung, bietet alle Nährstoffe und Energie, die für ein gesundes Leben notwendig sind.

Langfristig angewendet wird der Körper zu seinem Idealgewicht finden, auch stellt sich mit der bewussten Auseinandersetzung des Ayurvedas ein positives Lebensgefühl ein.

Nachteile:

Während der Diät nimmt man nicht besonders viel ab, da es eher um die Harmonie von Körper und Geist geht.
Wissenschaftlich bewiesen ist der Erfolg für diese Diät nicht.

Die gesamte Ernährung ist für einen Berufsalltag, wo alles schnell und hektisch ist, nur schwer anzuwenden. Hungergefühle werden durch die Diät nicht unterbunden, da Zwischenmahlzeiten nicht erlaubt sind.

Die Ayurveda Diät ist nicht für Menschen mit Übergewicht geeignet, da sie sich nicht auf die Gewichtsreduzierung selbst konzentriert.

Ayurveda Diätplan kompakt

  • – Einteilung in Vata-, Pitta- und Kapha-Typ. Je nach Typ wird die Ernährung und der Speiseplan festgelegt.
  • – Die Hauptmahlzeit sollte mittags eingenommen werden.
  • – Nach 18 Uhr sollte nichts mehr gegessen werden, damit der Körper in Ruhe die Nahrung verdauen kann.
  • – Auf dem Speiseplan stehen Gemüse, Salate, Getreide, Hülsenfrüchte, Obst und Milchprodukte.
  • – Wenig Fleisch, Fisch oder Eier sollten verzehrt werden.
  • – Verzichtet werden soll auf Zucker, Mehl und Alkohol.
  • – Je nach Typ wird die Ernährung mit unterschiedlichen Kräutern und Gewürzen angereichert.
  • – Ausreichend Kräutertee und warmes oder lauwarmes Wasser sollte getrunken werden.
  • – Ayurveda-Massagen und meditative Entspannungs- und Atemübungen unterstützen die Diät.
  • – Gegessen soll nur tatsächlich dann werden, wenn Hunger besteht und die Gemütsverfassung positiv ist.

Wie schwer ist es, diese Diät durchzuhalten?

Die Ayurveda Diät ist schwer durchzuhalten, da der Verzicht auf Fisch, Fleisch, Eier und ähnliche proteinreiche Nahrungsmittel bei vielen Menschen Appetit anregt. Die Ernährung ist zwar ausgewogen, allerdings konzentriert sie sich eher auf eine vegetarische Ernährungsumstellung, die mit Teesorten und Gewürzen unterstützt wird. Daher eignet sich die Diät nur für Menschen, die ein positives Gefühl für sich selbst entwickeln, nicht für solche, die schnell ein paar Kilos verlieren wollen.
Auch Menschen, die viel Stress und Hektik um sich haben, werden mit der Ernährung von Ayurveda ihre Schwierigkeiten haben, es sei denn, sie bewältigen gerade den Stress mit dieser Methode.

Welche Beschwerden können u.a. auftreten?

Bei der Ayurveda Diät treten keinerlei Beschwerden auf, höchstens Heißhungergefühle, da die Ernährung auf proteinreiche, damit sattmachende Nahrungsmittel größtenteils verzichtet und keine Zwischenmahlzeiten zulässt.

Welche Kosten sind zu erwarten?

Die Kosten dieser Diät sind gering, da gerade teure Lebensmittel wie Fleisch oder Fisch nicht auf dem Speiseplan stehen. Gemüse, Obst und verschiedene Gewürze sind eher kostengünstig.