Superfood: Yamswurzel

Die sehr gesunde Yamswurzel

Die Yamswurzel ist nicht nur für die traditionelle chinesische Medizin von großer Bedeutung, wenn es um die Behandlung von Erkrankungen und Schmerzen geht. Von den indigenen Völkern Mittel- und Südamerikas wird sie ebenfalls schon seit Hunderten von Jahren als Heilmittel eingesetzt.

Was ist die Yamswurzel?

Die Yamswurzel, kurz Yams genannt, ist die unterirdisch wachsende Gemüse-Knolle der krautigen Yams-Pflanze. Ihre oberirdischen Teile sind naturmedizinisch jedoch nicht von Bedeutung. Das Rhizom kann bis zu 2 Meter lang werden und ein Gewicht von 60 kg erreichen. An manchen Stellen ist es knollenartig verdickt. Die etwa 800 Yamswurzel-Arten unterscheiden sich stark in Bezug auf Farbe, Aussehen, Größe und enthaltene chemische Substanzen. Die hierzulande erhältliche hat eine bräunliche, schuppige Schale und ein rosafarbenes, weißes oder gelbliches Fleisch mit einem hohen Stärkeanteil. Optisch ähneln die kleineren Yamswurzeln Süßkartoffeln.


Die Yams-Pflanze selbst ist ein mehrjähriges, rankendes Kraut, das heute in tropischen Ländern wie Asien, Afrika und Südamerika angebaut wird. Ihre Knolle hat einen leicht süßlichen Geschmack, der entfernt an Esskastanien erinnert. Alle Yams-Wurzeln mit Ausnahme der der chinesischen Yams-Pflanze, müssen vor dem Verzehr zubereitet werden, da sie im rohen Zustand giftig sind.

Welche gesundheitsfördernden Wirkungen hat die Yamswurzel?

Das seit Jahrtausenden verwendete Gemüse enthält viele Ballaststoffe, komplexe Kohlenhydrate, Provitamin A, die Vitamine B1, B3 (Niacin), B6, viel Vitamin C, Riboflavin, Pantothensäure, Folsäure, Kalium, Kupfer, Magnesium, Eisen, Phosphor, Kalzium, Steroid-Saponine, Glykoside und Alkaloide.

Da die alte, heilende Wurzel viel Kalium enthält, sorgt sie für ein ausbalanciertes Natrium-Kalium-Gleichgewicht und wirkt dadurch blutdruckregulierend. Vitamin B6 schützt vor Herzinfarkt und – in Verbindung mit dem Kalium – vor Herz-Rhythmus-Störungen. Außerdem wirkt das wertvolle Vitamin stimmungsaufhellend und macht munter. Da die komplexen Kohlenhydrate und Ballaststoffe vom Körper nur langsam aufgenommen werden können, werden die vor allem von Diabetikern gefürchteten Zucker-Highs vermieden.

Der hohe Vitamin-C Gehalt der Yamswurzel stärkt das Immunsystem und schützt vor Infektionen und Entzündungen. Schon 100 Gramm der Knolle decken ein Drittel des täglichen Bedarfs an diesem wichtigen Vitalstoff. Außerdem fördert er die Kollagenbildung in der Haut und verbessert die Wundheilung. Die antioxidativen Eigenschaften des Vitamins verhindern die gefährlichen Gefäßwand-Plaques (Arteriosklerose) und verlangsamen den Zellalterungsprozess (Anti-Aging-Effekt). Die in der Yamswurzel enthaltenen Antioxidantien verbessern die Gehirnaktivität und steigern die kognitiven Fähigkeiten. Ihre schmerzlindernden und krampflösenden Effekte werden bei Nerven- und Bauchschmerzen, Darmkrämpfen und Menstruationsbeschwerden als wohltuend empfunden.


Da die Yamswurzel außerdem einen hohen Ballaststoffanteil hat, wirkt sie verdauungsregulierend. Der regelmäßige Stuhlgang unterstützt den Abtransport von Toxinen aus dem Körper. Es kommt zu einer Senkung des schädlichen (LDL-)Cholesterins. Da die Faserstoffe im Magen stark aufquellen, stellt sich das Sättigungsgefühl schnell ein. Auf Furunkel wirkt Allantoin wundheilend. Außerdem sorgt es zusätzlich für eine glattere Haut.

Zu Nebenwirkungen kommt es unter der Einnahme von Yamswurzel-Produkten meist nur dann, wenn der Anwender sie über eine längere Zeit in zu hoher Dosierung zu sich nimmt. Dann können Müdigkeit, Verdauungsbeschwerden und Hautrötungen auftreten. Bei äußerlicher Anwendung kann es zu allergischer Kontaktdermatitis kommen. Konsumierst Du die Yamswurzel zusammen mit anderen Naturheilmitteln, fördert oder mindert sie deren jeweilige Wirkung.

Welche Yams-Produkte gibt es?

Falls Du Deiner Gesundheit mit einem Yams-Produkt etwas Gutes tun möchtest, hast Du die Wahl zwischen der frischen Wurzel, die es in vielen gut sortierten Supermärkten gibt, Yamswurzel-Pulver, Kapseln, Tabletten und Yams-Salbe. Um eine Vergiftung des Körpers mit chemischen Zusätzen wie Geschmacksverstärker, Farbstoffen, Aromen etc. zu vermeiden, bist Du mit dem Kauf eines Bio-Yams-Produkts immer gut beraten.

Die Yams-Knolle wird im August geerntet und ist im Supermarkt das ganze Jahr über erhältlich. Beim Kauf der Wurzel solltest Du unbedingt darauf achten, dass sie an allen Stellen hart ist und das Fleisch keine Risse hat. Bewahrst Du sie im Kühlschrank auf, verliert sie ihr natürliches Aroma mit der Zeit. Daher solltest Du sie an einem gut belüfteten, kühlen und dunklen Ort lagern. Dort ist sie 10 Tage haltbar.

Um zu erfahren, welche Dosierung für Deinen Körper die richtige ist, empfiehlt es sich, einen Naturheilpraktiker zu konsultieren. Sie richtet sich nämlich nach Körpergewicht, Größe, Lebensalter und aktuellem Gesundheitszustand. Kaufst Du hingegen Yamswurzelpulver, Tabletten oder Kapseln, hältst Du Dich einfach an die Dosierungsempfehlung des Herstellers.

Die rohe Wurzel wird zuerst geschält und dann kleingeschnitten gekocht, gebacken, gebraten oder in der Pfanne geröstet. Außerdem kannst Du sie in Brot oder Kuchen verbacken. Zu Püree zerkleinert, passt sie zu einem abwechslungsreichen Gemüseteller. Im Gegensatz zu den anderen Yamswurzel-Sorten kann die chinesische Yamsknolle auch roh gegessen werden. Sie eignet sich vorzüglich als Ergänzung zu frischem Salat. Wenn Du von den in der Wurzel vorhandenen Vitalstoffen profitieren möchtest, solltest Du die chinesische Variante kaufen und roh verzehren.