Chili und Ingwer Diät

Chili und Ingwerdiät

Diese Diät belegt einen geteilten 22. Platz beim großen Bauch.de Diätvergleich

Die Chili und Ingwer Diät verspricht eine kontinuierliche Gewichtsabnahme, ohne sportliche Höchstleistungen und ohne dass die bisherigen Ernährungsgewohnheiten radikal verändert werden müssen. Einzig und allein die scharfen Inhaltsstoffe dieser beiden Gewürze sollen die Fettverbrennung anregen, den Kalorienverbrauch erhöhen und so die Pfunde purzeln lassen. Als Vorbild für diese Diät gilt die asiatische Küche, bei der Chili und Ingwer täglich zum Einsatz kommen und durch die regelmäßige Anwendung für eine schlanke Linie sorgen.


Wie funktioniert die Chili und Ingwer Diät?

Chili und Ingwer enthalten die Wirkstoffe Capsaicin und Gingerol, die beim Verzehr durch ihre extreme Schärfe einen Hitzereiz, die sogenannte Thermogenese auslösen (Nachlesen: Was ist eine Thermogenese?). Der Organismus reagiert darauf mit vermehrter Durchblutung und Schwitzen, um die vermeintliche Überhitzung einzudämmen und den Körper abzukühlen. Dafür muss der Stoffwechsel aktiviert werden, ein Vorgang, bei dem zusätzliche Kalorien verbraucht und somit mehr Fettgewebe verbrannt wird.
Zusätzlich blockieren Chiliwirkstoffe die Einlagerung von Nahrungsfett im Körpergewebe; statt dessen wird das Fett in einzelne Bestandteile zerlegt und ausgeschieden.
Die Schärfe von Capsaicin wirkt als natürlicher Appetitzügler, regt die Produktion von körpereigenen Glückshormonen an und hebt die Stimmung. Chili dämpft das Hungergefühl während der Mahlzeit, sorgt für schnellere Sättigung, wirkt entschlackend und verdauungsfördernd.


Ingwer wirkt beruhigend und entspannend, fördert die Durchblutung, regt den Gallefluss, die Darmperistaltik und die Nierentätigkeit an. Seine antiemetische Wirkung (brechreizstillend) schützt den Magen, wirkt gegen Sodbrennen und macht damit scharfe Speisen besser bekömmlich.

Besonders wirksam ist Ingwer als Erste Hilfe bei Heißhungerattacken und Sucht nach Süßigkeiten, weil er zahlreiche Geschmackssinne im Mund gleichzeitig reizt und dadurch den Appetit hemmt.
Auch das von anderen Diäten gefürchtete Frösteln/Frieren bei eingeschränkter Kalorienzufuhr entfällt bei dieser Diät, denn beide Gewürze sorgen für ein wohliges Wärmegefühl.
Wenig Fett, Zucker und Alkohol und ein täglicher flotter Spaziergang von etwa 30 Minuten verhelfen Ihnen zu einem schnellen Diäterfolg.

Wie lange dauert die Chili und Ingwer Diät?

Wie lange diese Diät dauert, können Sie selbst entscheiden. Die Chili und Ingwer Diät ist keine einseitige Diätform, bei der Mangelerscheinungen auftreten können. Hierbei handelt es sich eher um eine Nahrungsumstellung, die langfristig zu einer Änderung Ihrer Essgewohnheiten führen kann. Wenn Sie die Gewürze gut vertragen, spricht deshalb nichts dagegen, diese Ernährungsform auch nach Erreichen Ihres Wunschgewichtes beizubehalten und so Ihren Stoffwechsel dauerhaft anzuregen.

Wie viel nimmt man ab?

Mit Hilfe der Chili und Ingwer Diät, konsequent durchgeführt, ist eine moderate Gewichtsabnahme von etwa 1-2 kg pro Woche durchaus möglich, abhängig vom Ausgangsgewicht. Da die Wirkstoffe den Appetit dämpfen und auch zu einem schnelleren Sättigungsgefühl führen, wird die Kalorienaufnahme automatisch gesenkt und Sie können die Zeit zwischen den Mahlzeiten überbrücken, ohne plötzliche Hungerattacken befürchten zu müssen. So können Sie einige überflüssige Pfunde verlieren und Ihr Gewicht dauerhaft halten, ohne dass sich am Ende der Jojo Effekt bemerkbar macht.

Wenn Sie viel abnehmen möchten, sollten Sie zusätzlich auf eine fett- und zuckerarme Ernährung achten, auf Alkohol verzichten und sich täglich ausreichend bewegen. Auf diese Weise können Sie mit der Chili und Ingwer Diät auf gesunde Weise Ihr Wunschgewicht erreichen, ohne zeitraubende und komplizierte Diätpläne befolgen zu müssen.

Vorteile und Nachteile dieser Diät

Ein klarer Vorteil ist die einfache Durchführung der Chili und Ingwer Diät. Es sind weder komplizierte Rezepte nachzukochen, noch müssen die Zutaten aufwändig abgemessen und abgewogen werden. Sie brauchen lediglich Ihre Würzgewohnheiten zu ändern und über den Tag verteilt genügend Chili und Ingwer zu sich nehmen. Eine reichhaltige Auswahl an gebrauchsfertigen Zutaten sind in jedem guten Asia Shop zu finden, so dass auch die Zubereitung der Mahlzeiten ohne großen Zeitaufwand möglich ist.

Ein Nachteil ist die Gewöhnungsbedürftigkeit der Chili und Ingwer Diät. Wer ungern scharf isst oder Capsaicine gar nicht verträgt, sollte zum Abnehmen besser eine andere Methode ausprobieren.

Diätplan

Der Diätplan der Chili und Ingwer Diät lässt Ihnen viel Spielraum. Orientieren Sie sich bei den Rezepten an der asiatischen Küche und beachten Sie folgende feste Grundregeln:
Essen Sie drei ausreichende, ausgewogene Mahlzeiten am Tag, langsam und in Ruhe.

Das Frühstück sollte ballaststoffreich mit Vollkornprodukten und Obst sein, mittags gibt es Mischkost mit Gemüse und fettarmem Fleisch oder Fisch, abends eine leichte Eiweißmahlzeit.
Verwenden Sie frisches Gemüse, fettarmes Geflügel oder Fisch und nehmen Sie zum Würzen wenig Salz, dafür frische Chilischoten und Ingwerknollen. Eine gute Alternative zu frischen gehackten Chilischoten ist Chiliöl, das sich sowohl zum Braten, als auch als Würz- und Salatöl hervorragend eignet.

Bereiten Sie Ihre Mahlzeiten frisch zu! Fertiggerichte, besonders solche „nach asiatischer Art“ enthalten zuviel Fett und beziehen ihre Schärfe meist aus Salz und künstlichen Geschmacksverstärkern. Variieren Sie Ihre Rezepte, indem Sie Chilipaste und Chilisoße für Marinaden, Dips und Saucen verwenden. Es gibt sie in unterschiedlichen Schärfegraden und Geschmacksnoten.

Verzichten Sie auf getrockneten, gemahlenen Ingwer und Würzmischungen. Sie enthalten kaum noch Wirkstoffe oder zuviel Salz und bringen nicht den gewünschten Effekt.
Greifen Sie zu Obst statt zu zuckerlastigen Desserts. Frische geriebene Ingwerknolle harmoniert sehr gut mit Obstsalat und Quarkspeisen.
Trinken Sie ausreichend und zwar mindestens 2-3 Liter täglich, damit die vermehrt auftretenden Stoffwechselschlacken ausgeschieden werden können. Besonders geeignet sind Ingwerwasser, Chili- und Ingwertee sowie stilles Mineralwasser.
Beginnen Sie jeden Tag mit einer Tasse Ingwertee, um Stoffwechsel und Verdauung anzuregen und beenden Sie ihn ebenso, um zu entspannen und die nächtliche Fettverbrennung anzuheizen.
Für Ingwertee schneiden Sie von einer frischen geschälten Ingwerknolle 4-6 sehr dünne Scheiben, übergießen sie mit 250 ml sprudelnd kochendem Wasser und lassen den Tee mindestens 10 Minuten ziehen. Für einen stärkeren Aufguss können Sie den Ingwertee auf dem Herd etwa 15-20 Minuten köcheln lassen. Pur trinken oder nach Geschmack mit frischem Zitronensaft oder Honig verfeinern.

Dieser Tee wirkt besonders gut gegen den „kleinen Hunger zwischendurch“ sowie bei Heißhunger auf Süßes und kann warm und kalt genossen werden. Für erfrischendes Ingwerwasser lassen Sie die Ingwerscheiben in 500 ml Wasser ziehen.
Nehmen Sie unmittelbar vor oder während der Mahlzeiten eine Tasse Chilitee zu sich, er regt die Verdauungssäfte an und wirkt appetitstillend.

Dafür kochen Sie 250 ml Wasser mit 1 Teelöffel Roiboosteeblättern, 1-2 Teelöffeln getrockneten Hagebutten und 1 kleinen frischen Chilischote (entkernt) auf. Zugedeckt im Topf für etwa 5 Minuten ziehen lassen, abseihen und nach Wunsch mit etwas Agavendicksaft süßen. Alternativ ist auch Tee aus frischen Pfefferminzblättern geeignet.

Auch für die Tees sollten Sie zur Zubereitung immer frische Zutaten verwenden. Fertige Teemischungen oder Teebeutel sind weder im Geschmack noch in der Wirkung vergleichbar.
Generell werden bei der Chili und Ingwer Diät die Gewürze frisch verwendet und je nach Rezept den Mahlzeiten zugefügt. Da Capsaicin temperaturbeständig ist, verliert es weder beim Kochen noch durch Braten seine Schärfe und Wirksamkeit.
Unterstützen Sie die Wirkung der Chili und Ingwer Diät, indem Sie sich täglich mindestens 30 Minuten bewegen und so die Fettverbrennung auf gleichbleibend hohem Niveau halten.

Wie schwer ist diese Diät durchzuhalten?

Im Gegensatz zu anderen Diäten ist die Chili und Ingwer Diät nach einer gewissen Gewöhnungsphase gut durchzuhalten. Sie ist unkompliziert, verlangt keinen strengen Verzicht auf bestimmte Speisen und keine tiefgreifenden Änderungen der Lebensgewohnheiten. Die appetitdämpfenden Bestandteile Capsaicin und Gingerol und deren Schärfe sorgen dafür, dass Sie bei den Mahlzeiten langsamer und damit automatisch weniger essen. Sie sind schneller satt und auch der Drang nach Süßem und kalorienreichen Zwischenmahlzeiten wird gebremst. Zudem regen die scharfen Würzstoffe die Endorphinbildung an. Diese Glückshormone sorgen für gute Laune, Spaß an Bewegung und machen das Durchhalten der Diät deutlich leichter.

Welche Beschwerden können u. a. auftauchen?

Im allgemeinen hat scharf gewürztes Essen keine nachteiligen Gesundheitsfolgen. Dennoch sollten Sie die Chili und Ingwer Diät langsam angehen lassen, wenn Sie nicht an scharfe Gewürze gewöhnt sind. Für Ihren Stoffwechsel kann diese Diät eine tiefgreifende Umstellung bedeuten, an die er schrittweise herangeführt werden muss. Wenn Sie gleich zu Beginn übertrieben scharf würzen, kann das unter Umständen zu Durchfall führen. Wer ohnehin Magenprobleme hat, muss wissen, dass die durch scharfe Gewürze verstärkte Magensaftproduktion in Einzelfällen Sodbrennen, Magenschmerzen und Gastritis auslösen kann.

Durch die verstärkte Durchblutung im Gewebe wird die Wärmeproduktion des Körpers angeregt. Schweißausbrüche und vorübergehende Schwindelgefühle können die Folge sein.
Achten Sie unbedingt auf gründliches Händewaschen, wenn Sie frische Chilischoten verarbeitet haben. Unbeabsichtigtes Übertragen in die Augen kann zu schweren Bindehautreizungen führen.
Auch bei einer bekannten Allergie gegen Beifuß und Birke ist Vorsicht geboten, da die Möglichkeit einer Kreuzallergie besteht, wenn Ingwer und Chili in größeren Mengen verzehrt werden.
Diabetiker sollten beachten, dass der regelmäßige Konsum von Ingwer in größeren Mengen eine stabilisierende Wirkung auf den Insulinspiegel haben und daher eine Änderung der Medikation nötig sein kann.
Ganz verzichten sollten stillende Frauen auf die Chili und Ingwer Diät. Die Inhaltsstoffe der Gewürze können in die Muttermilch gelangen und bei Ihrem Baby Allergien und Hautreizungen auslösen.

Welche Kosten kann man erwarten?

Die Kosten für die Chili und Ingwer Diät sind überschaubar, besonders im Vergleich zu anderen Diäten. Wegen der besseren Wirksamkeit sollten Sie lieber öfter, dafür aber ganz frische Ware, möglichst in Bio-Qualität kaufen, auch wenn diese etwas teurer ist.

Im Gegenzug sparen Sie Geld, indem Sie auf Fertigprodukte wie Teebeutel, getrocknetes Ingwerpulver und Fertiggerichte nach asiatischer Art verzichten. Deren Würzkraft ist nicht der Rede wert und die verwendeten Inhaltsstoffe sind zum Abnehmen eher kontraproduktiv.