Anzeichen für eine Schwangerschaft

„Bin ich schwanger?“ Diese Frage wollen Frauen natürlich so schnell wie möglich beantwortet haben. Frauen mit einem guten Körpergefühl haben den Verdacht, schwanger zu sein, manchmal schon kurz nach der Befruchtung der Eizelle. Schließlich verändert sich der Körper vom ersten Moment an. Welche Anzeichen für eine Schwangerschaft sprechen, habe ich hier zusammengestellt.

Aber Achtung: Nicht alle Anzeichen für eine Schwangerschaft müssen bei einer Schwangeren tatsächlich auftreten! Bei manchen Frauen zeigen sich lange Zeit kaum Schwangerschaftsanzeichen, andere bemerken die Veränderungen sofort. Eine sichere Bestimmung der Schwangerschaft bietet nur ein Schwangerschaftstest oder eine Untersuchung beim Frauenarzt.

Veränderungen der Brust:

Bei den meisten Schwangeren verändert sich schon sehr früh in der Schwangerschaft die Brust. Sie spannt und ist geschwollen, oft verfärbt sich auch der Warzenhof dunkler. Die Brust kann sehr empfindlich gegenüber Berührungen werden. Diese Anzeichen lassen nach der ersten Hormonumstellung meistens wieder nach.


Ziehen oder Schmerzen im Unterleib:

Während der Einnistung des befruchteten Eies in der Gebärmutter spüren viele Frauen ein Ziehen im Unterleib. Auch leichte krampfartige Schmerzen im Unterleib können auftreten. Die Krämpfe sind meist nicht so stark wie bei der Monatsblutung. Viele Frauen beschreiben, dass sie sich einfach ihres Unterleibs stärker bewusst sind, weil sie häufig leichtes Ziehen spüren. Zu diesen Anzeichen kann eine leichte Schmierblutung auftreten, die aber viel schwächer ist als die Periode.

Müdigkeit und Erschöpfung:

Die Hormonumstellung gleich zu Beginn der Schwangerschaft sorgt bei vielen Frauen für einen Zustand der Erschöpfung. Sie brauchen mehr Schlaf, werden morgens nur schwer wach oder sind tagsüber sehr müde. Körperliche Tätigkeiten strengen mehr an als sonst.


Verändertes Hungergefühl:

Auch wenn es wie ein Klischee klingt: Viele Frauen haben schon in der Frühschwangerschaft Heißhunger. Manchmal essen sie insgesamt mehr, manchmal haben sie große Lust auf bestimmte Speisen. Andere mögen plötzlich bestimmte Speisen und Getränke nicht mehr. Kaffee gehört zum Beispiel zu den Dingen, die viele Schwangere nicht mehr „riechen“ können. Der Geruchssinn wird bei vielen Frauen schon in der Frühschwangerschaft empfindlicher.

Übelkeit:

Ein weiteres Schwangerschaftsanzeichen ist die einsetzende Übelkeit. Bei manchen Frauen tritt die berüchtigte Schwangerschaftsübelkeit schon kurz nach der Befruchtung auf. Sie ist übrigens nicht auf den Morgen beschränkt, sondern kann den ganzen Tag über auftreten.

Ausbleibende Regel:

Wenn die Monatsblutung ausbleibt, ist eine Schwangerschaft sehr wahrscheinlich. Vor allem wenn andere Schwangerschaftsanzeichen dazukommen, ist es jetzt langsam an der Zeit, einen Schwangerschaftstest zu machen.

Die Menge macht’s:

Ein unfehlbares Anzeichen für eine Schwangerschaft gibt es nicht. Genauso wenig kann eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden, wenn diese typischen Anzeichen ausbleiben. Wenn aber mehrere dieser Anzeichen gleichzeitig oder in kurzem Abstand auftreten, ist eine Schwangerschaft sehr wahrscheinlich.