Was sind Gallenkoliken?

Eine Gallenkolik tritt meist ganz plötzlich nach einer besonderen schweren und fetthaltigen Mahlzeit auf. Die krampf- oder anfallsartigen Schmerzen werden oft als extrem stark bezeichnet, Betroffene haben dabei fast immer einen großen Bewegungsdrang.

Anzeichen und Symptome einer Gallenkolik
Das Schmerzzentrum sitzt unter dem rechten Rippenbogen, teilweise strahlen die Krämpfe aber in den gesamten Oberbauch aus. In seltenen Fällen ziehen sie sich sogar bis zum oberen Rücken oder bis in die rechte Schulter. Begleiterscheinungen wie Übelkeit, Erbrechen, Blähungen und Blässe sind ebenfalls häufige Bestandteile einer Gallenkolik. Die meisten Betroffenen berichten zudem, dass sich die Schmerzen, die ohnehin als unerträglich bezeichnet werden, beim Einatmen deutlich verstärken.


Ursachen und Auslöser
Für eine solch schmerzhafte Kolik ist fast immer ein Gallenstein verantwortlich, der sich seinen Weg vom Gallengang bis zum Darm bahnt. Dabei kann es passieren, dass er in diesem Gang stecken bleibt. Um den Stein möglichst schnell loszuwerden, ziehen sich Gallengang und -blase krampfartig zusammen, was letztendlich auch die extremen Schmerzen verursacht. Dass oftmals sehr fettreiche Mahlzeiten für eine Kolik verantwortlich sind, hat einen ganz einfachen Grund. Die Gallenblase gibt in solchen Fällen eine besonders große Menge Gallenflüssigkeit an den Darm ab, was dazu führt, dass der eine oder andere vorhandene Stein zusammen mit eben dieser Flüssigkeit in den Gallengang gespült wird.

Der Verlauf einer Gallenkolik
Die Dauer einer Kolik ist sehr unterschiedlich. Während besonders kleine Gallensteine oft schon nach etwa einer Viertelstunde ausgeschieden werden, kann eine Kolik im schlimmsten Fall auch bis zu fünf Stunden dauern. Betroffene sollten auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, der zunächst einmal starke Schmerzmittel und krampflösende Mittel verabreicht. Kommt es nicht zu einem spontanen und selbstständigen Abgang des Gallensteins, kann der Arzt nachhelfen. Er öffnet endoskopisch ein winziges Stück des Gallengangs und beseitigt die Steine. Eine OP ist dafür nicht notwendig, denn das Endoskop wird über den Mund eingeführt. Dort führt sein Weg zunächst durch die Speiseröhre, bevor es dann schließlich im Zwölffingerdarm angekommen ist.


Nach der Kolik
Nach dem Ausscheiden des Gallensteins sind die schlimmsten Schmerzen zwar weg, da der Gallengang jetzt aber stark gereizt ist, muss noch einige Tage mit leichteren Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen gerechnet werden. Das Auflegen einer Wärmflasche kann dann sehr hilfreich sein. Auch spezieller Gallenblasentee trägt dazu bei, dass sich der Gallengang allmählich wieder beruhigt. In dieser Zeit ist es meist nicht möglich, auf der rechten Seite zu liegen oder zu schlafen, da die Schmerzen durch den Druck zunehmen würden.

Mögliche Komplikationen
Geht der Betroffene nicht zum Arzt und schafft es der Gallengang nicht, den festsitzenden Stein loszuwerden, kann es im schlimmsten Fall zu einer gefährlichen Gelbsucht kommen. Dies passiert dann, wenn sich der Gallensaft staut, weil der Stein den natürlichen Fluss über längere Zeit verhindert. In solchen Fällen muss meist sofort operiert werden.