Fünf Tipps für einen perfekten Sixpack-Bauch

Wer ohnehin mit dem Gedanken spielt das nervige Körpergewicht zu reduzieren, darf auch gleich nach Höherem streben – dem verführerischen Sixpack-Bauch! Damit das anatomische Kunstwerk möglichst schnell die eigene Silhouette schmückt, ist ein ausgewogener Ernährungsplan von Vorteil. Wichtiger ist allerdings, die Bauchpartie durch gezieltes und vor allem regelmäßiges Muskelaufbautraining zu unterstützen. Dabei können diese fünf Tipps helfen.

Tipp 1: Straffer Bauch an einem Tag?

Oftmals werden in der Werbung einfache Geräte angepriesen, die in der Lage sein sollen, quasi über Nacht einen flachen Bauch herbeizuzaubern. Fallen Sie nicht auf solche werbewirksamen Sprüche rein. Auch Techniken, bei denen praktisch nichts für die Bauchmuskeln getan werden muss, sind leider nur urbane Legenden. Fakt ist: Ein schöner Sixpack-Bauch kann nicht innerhalb eines Tages entstehen. Ihr Ehrgeiz und Ihre Motivation sind daher gefragt. Haben Sie etwas Geduld und Ausdauer, so wird Ihr Ziel schnell in greifbare Nähe rücken.


Tipp 2: Welches Training eignet sich am besten?

Um die Bauchmuskulatur zu trainieren, stehen Ihnen zahlreiche Übungen zur Wahl. Am effektivsten sind Crunches und Sit-ups. Aber auch viele andere Sportarten können für einen Sixpack-Bauch hilfreich sein, da oft die gesamte Bauchpartie beansprucht wird. Rudern, Joggen oder Schwimmen sind nur einige Beispiele. Zudem fördern Ausdauersportarten die Fettverbrennung, was für einen flachen Bauch sehr dienlich ist. Hektische und ruckartige Bewegungsabläufe sind beim Training unbedingt zu vermeiden. Trainieren Sie immer langsam und in gleichmäßigen Bewegungen. So werden die Muskelfasern am effektivsten beansprucht.

Tipp 3: Sit-ups – die Wunderwaffe gegen schlaffe Bäuche

Sit-ups sind Übungen, die vor allem der Bauchmuskulatur zugutekommen. In einer liegenden Position wird dabei der Oberkörper mehrmals hintereinander aufgerichtet und wieder abgesenkt. Es gibt verschiedene Formen von Sit-ups mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Anfänger wie auch Profis haben mit diesem Work-out die Möglichkeit, sämtliche Bauchmuskeln effizient zu trainieren.


Tipp 4: Sixpack für stressgeplagte Berufstätige

Auch bei der Arbeit oder in der Schule kommen Sie mit leichten Übungen Ihrem Ziel näher. Gewöhnen Sie sich als Erstes an, stets eine gerade und aufrechte Sitzhaltung einzunehmen – das kommt übrigens auch der Rückenmuskulatur zugute. Spannen Sie dabei Ihre Bauchmuskulatur in regelmäßigen Abständen für etwa 20 Sekunden an. Atmen Sie während dieser Phase ganz normal und ruhig. Wenn Sie die recht unauffälligen Übungen häufig in Ihren Tagesablauf einbauen, unterstützen Sie Ihren Bauch auf dem Weg zu einem straffen Sixpack.


Tipp 5: Wenn´s am schönsten ist, soll man aufhören.

Verspüren Sie bei den Übungen Schmerzen im Rücken oder im Bereich der Lendenwirbel, die mit einem Knacken der Wirbelsäule verbunden sind, sollten Sie die Trainingseinheiten vorerst abbrechen. Die Gründe für dieses Symptom können vielfältig sein. Möglich ist, dass Sie es bei den Übungen etwas übertrieben haben oder die Trainingseinheiten nicht korrekt ausgeführt wurden. Beim Bauchtraining wird auch die Rückenmuskulatur sowie die Wirbelsäule gefordert. Liegt eine chronische Fehlbelastung des Rückgrats vor, so sollten die Übungen nur in Rücksprache mit einem Arzt durchgeführt werden.