Abnehmen am Bauch

Zwei Frauen nehmen am Bauch ab

Abnehmen am Bauch – Bedeutung des Bauchfetts für die Gesundheit

Das Bauchfett spielt eine wichtige Rolle für die Gesamtgesundheit. Mit ihm werden – unabhängig vom Gesamtgewicht – diverse Krankheiten wie Diabetes, Herzprobleme und Schlaganfall in Verbindung gebracht. Je höher das Bauchfett, desto größer das Risiko, an einer dieser Erscheinungen zu erkranken. Dies gilt auch für Menschen, die nicht unter Übergewicht leiden. Bei einem erhöhten Bauchumfang können sie trotz einer ansonsten schlanken Figur eine der genannten Krankheiten entwickeln. Dementsprechend wichtig ist es, das Bauchfett zu reduzieren oder einen vorhandenen geringen Bauchumfang zu halten. Als Maßgabe für den gesunden Bauchumfang gelten unter 94 cm bei Männern und unter 80 cm bei Frauen. Ein erhöhtes Risiko besteht bei Männern mit einem Bauchumfang zwischen 94 bis unter 102 cm und bei Frauen mit einem Bauchumfang zwischen 80 bis unter 88 cm. Ein darüber liegender Bauchumfang bringt ein deutlich erhöhtes Risiko mit sich.


Abnehmen am Bauch

Das Abnehmen am Bauch ist deutlich einfacher als beispielsweise die Reduzierung von Fett in den Oberschenkeln und anderen Körperregionen. Das Bauchfett geht bei der Gewichtsabnahme als eines der ersten weg und lässt sich dementsprechend durch gut durchdachte Maßnahmen leicht reduzieren.

Bauchfett reduzieren durch Ernährungsumstellung

Eine der wirksamsten Möglichkeiten, das Bauchfett zu reduzieren, ist eine langfristige Ernährungsumstellung. Diese ist für eine nachhaltige Gewichtsabnahme deutlich effizienter als eine radikale Diät, die aufgrund des Jo-Jo-Effekts langfristig eher zu einer Gewichtszunahme führt. Bei einer langfristigen Ernährungsumstellung wird keinesfalls gehungert, sondern bewusst gesündere Nahrungsmittel in die Ernährung integriert und die weniger gesunden durch vollwertigere ersetzt. Die wichtigsten Grundlagen einer Ernährungsumstellung sind:

  • Ersetzen von Weißmehl- durch Vollkornprodukte (Reis, Nudeln, Brot), die gesünder sind und stärker sättigen
  • Ergänzung der Mahlzeiten durch frisches Obst und Gemüse
  • Verzicht auf zu häufigen Verzehr von rotem Fleisch, Ersatz durch weißes Fleisch (Fisch, Geflügel)
  • Verzicht auf gesüßte Limonaden und andere künstliche Getränke
  • genügend Getränke über den Tag verteilt (Wasser, ungesüßter Tee, Fruchtsaftschorlen mit einem Drittel Saft)
  • Wiederherstellung des natürlichen Sättigungsgefühls, das sich durch geringe Reduzierung der Nahrungsmenge wieder einstellt

Wenn Sie diese Ernährungsgrundsätze einhalten, Obst statt Süßigkeiten, natürlichen Zucker statt künstlichem, weniger rotes Fleisch und weniger Weißmehlprodukte zu sich nehmen, haben Sie schon viel für Ihre Ernährung getan. Grundsätzlich gilt: Essen Sie nur so lange, bis sich die Sättigung einstellt. Warten Sie, bevor Sie beim Essen nachnehmen, eine Viertelstunde, denn es dauert einige Zeit, bis der Körper die Sättigung wahrnimmt. Mit dieser Ernährungsumstellung werden Sie langfristig Ihr Gewicht und Ihr Bauchfett reduzieren.


Am Bauch abnehmen durch Sport

Sport ist ebenfalls eine effektive Möglichkeit, das Bauchfett zu reduzieren und auch insgesamt ein geringeres Gewicht zu erzielen. Besonders geeignet ist jede Form von Ausdauersport, da dieser die Fettverbrennung ankurbelt. Wichtig ist, beim Sport ein gemäßigtes Tempo anzustreben, denn für die Gewichtsreduzierung sind langsame, länger dauernde Aktivitäten besser geeignet als kurze Turbo-Trainingseinheiten. Ideal fürs Abnehmen am Bauch sind Walking, langsames Joggen, Fahrradfahren und Schwimmen. Beginnen Sie mit einer Trainingseinheit, bei der Sie nicht aus der Puste geraten und steigern Sie sich dann langsam. Ideal ist es, den Sport zwei- bis dreimal pro Woche auszuüben. Die Maßgabe für das Tempo erhält man über die Pulsfrequenz, die mit im Fachhandel erhältlichen Pulsmessern zu ermitteln ist. Bei Männern gilt eine Pulsfrequenz von 220 minus Lebensalter mal 0,65 als ideale maximale Frequenz für die Fettverbrennung, bei Frauen sind es 226 minus Lebensalter mal 0,65

Abnehmen durch spezielle Übungen und Gymnastik für den Bauch

Als Ergänzung zu Sport und Ernährungsumstellung können auch spezielle Übungen für den Bauch in den Trainingsplan eingebaut werden. Im Sportfachhandel gibt es hierfür spezielle Geräte, mit denen Bauch-weg-Übungen durchgeführt werden können. Solche Geräte sind auch im Fitness-Studio vorhanden. Hier lassen sich die Bauch-weg-Übungen in ein moderates Krafttraining integrieren. Grundsätzlich ist ein gezieltes Training für den Bauch aber nur in Ergänzung von Ausdauersport und Ernährungsumstellung sinnvoll, da das ganzheitliche Training und die Ernährung die wichtigere Rolle beim Abnehmen spielen.