Welche Sportarten sich für Schwangere eignen

Sport ist auch für werdende Mütter gesund. Wenn die Schwangerschaft ohne Komplikationen verläuft, besteht kein Grund, auf sportliche Aktivitäten zu verzichten. Die Intensität des Trainings richtet sich nach der Grundkondition. Bewegung und frische Luft sind auch für ungeübte Frauen sehr empfehlenswert. Sport während der Schwangerschaft soll vor allem Freude machen, Ehrgeiz ist hier fehl am Platz. Zu starke Anstrengung und eine Herzfrequenz von über 140 Schlägen ist zu vermeiden.

Die richtigen Sportarten für Ungeübte

Spazierengehen
Täglich ein flotter Spaziergang ist das beste Training für Schwangere, die üblicherweise keinen Sport ausübt oder nur unregelmäßig trainiert. Spazierengehen stärkt das Herz-Kreislaufsystem und hebt ganz allgemein die Laune. Gänzlich Ungeübte beginnen mit einer halben Stunde täglich und steigern allmählich auf ein bis zwei Stunden. Wer genügend Zeit hat, darf auch länger spazieren gehen.

Schwimmen
Schwimmen ist für Schwangere eine optimale Sportart. Es entlastet die Gelenke, kräftigt die Rückenmuskulatur und erhöht die Muskelspannung. Je weiter die Schwangerschaft fortschreitet, desto angenehmer wird das Gefühl der Schwerelosigkeit empfunden. Für das Schwimmen gilt: Nicht überanstrengen und eine eher kühle Wassertemperatur bevorzugen.

Nordic Walking
Nordic Walking ist sehr empfehlenswert. Es kann während der gesamten Schwangerschaft ausgeübt werden. Es stärkt das Herz-Kreislaufsystem, schont die Gelenke und ist überall durchführbar.

Gymnastik
Gymnastik und gymnastische Übungen sind eine sehr gute Möglichkeit, um in Form zu bleiben. Verboten sind allerdings Dehnübungen im Rücken- und Bauchbereich.

Radfahren
Das Radfahren ist erlaubt, solange der Rücken nicht zu stark belastet wird und die Beckenbodenmuskulatur kräftig ist. Vorsicht ist bei der Geschwindigkeit geboten, denn Stürze sollten vermieden werden. Im letzten Schwangerschaftsdrittel wird Rad fahren häufig als unangenehm empfunden.

Yoga
Auch Yoga ist für Schwangere eine sehr gute Sportart. Auf Dehnungsübungen muss allerdings, wie bei der Gymnastik, verzichtet werden.
Lesetipp: Die wohltuende Wirkung von Yoga auf den Bauch.

Schwangerschaftsgymnastik
Schwangerschaftsgymnastik ist keine Sportart im eigentlichen Sinn, sondern sie bereitet den Körper auf die Geburt vor. Werdende Mütter und Väter sollten das Angebot unbedingt nützen.

Die richtigen Sportarten für Geübte

Laufen
Frauen, die schon vor Beginn der Schwangerschaft gelaufen sind, können das auch weiterhin tun. Sie sollten aber das Trainingspensum nicht übertreiben und auf die Herzfrequenz achten. Ganz besonders wichtig sind gute Laufschuhe. Sie müssen eine Trittdämpfung aufweisen.

Golf
Golf kann während der gesamten Schwangerschaft ohne Einschränkung ausgeübt werden.

Tanzen
Tanzen kann als Sportart auch weiterhin betrieben werden. Wie bei allen anderen gilt auch hier: Überanstrengung vermeiden.

Tennis
Stop-and-go-Bewegungen während der Schwangerschaft sehen viele Ärzte kritisch. Geübte Spielerinnen verfügen über genügend Erfahrung, um diese Bewegungen auf ein Minimum zu reduzieren. Auf Matches sollten sie trotzdem verzichten.

Auch für sehr sportliche Frauen ist Schwangerschaftsgymnastik ein wichtiger Teil der Geburtsvorbereitung und das Angebot sollte unbedingt angenommen werden.