Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse wird in der Fachsprache auch als Pankreas bezeichnet und ist ein Organ, das sich quer im Oberbauch befindet. Das Drüsenorgan produziert Verdauungsenzyme, die in den Zwölffingerdarm abgegeben werden. Diese Enzyme spalten Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße und zerkleinern sie in eine aufnehmbare Größe. Die Bauchspeicheldrüse bildet Hormone, die direkt in das Blut gelangen und vor allem den Blutzuckerspiegel regulieren und den Verdauungsprozess unterstützen.

Anatomie der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse ist keilförmig, wiegt zwischen 70 und 100 Gramm und ist etwa 16–20 cm lang, 3–4 cm breit und 1–2 cm dick. Die Oberfläche des Organs wird durch Läppchen strukturiert. Die Bauchspeicheldrüse liegt hinter dem Bauchfell, zwischen Milz, Magen und Leber sowie den großen Blutgefäßen im Bauchraum. Der Zwölffingerdarm umfasst den Pankreaskopf. Bei der Atmung verlagert sich die Lage des Organs kaum.

Die Bauchspeicheldrüse besteht aus Pankreaskopf, -körper und -schwanz und besitzt einen etwa zwei Millimeter großen Ausführungsgang, welcher zusammen mit dem Hauptgallengang oder in dessen Nähe in den Zwölffingerdarm mündet.


Über drei große Gefäße wird die Bauchspeicheldrüse mit Blut versorgt. Das Blut aus der Bauchspeicheldrüse gelangt dabei über die Milzvene, die Bauchspeicheldrüsen-Zwölffingerdarm-Vene und die Gekrösevenen zunächst in die Pfortader, anschließend zur Leber. Das Organ wird von einer Kapsel aus Bindegewebe umfasst. Der exokrine Pankreasteil besteht aus tausenden Läppchen, welche einen Durchmesser von etwa 3 mm haben und mehrere Drüsengänge enthalten. Der endokrine Teil besteht aus einer Vielzahl endokriner Epithelzellen, welche die produzierten Hormone ins Blut abgeben.

Funktion der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse produziert Verdauungsenzyme (exokrine Drüse) und Hormone (endokrine Drüse). Das Organ ist die wichtigste Verdauungsdrüse und produziert täglich etwa 1,5 Liter Sekret. Die Zellen der Bauchspeicheldrüse werden durch die beiden Hormone Cholecystokinin und Sekretin und durch den 10. Hirnnerv (Nervus Vagus) zur Produktion des Verdauungssaftes angeregt. Die Zusammensetzung des produzierten Sekrets hängt von der aufgenommenen Nahrung ab. Das Sekret des Organs enthält zur Fettspaltung benötigte Enzyme, Vorstufen Eiweiß spaltender Enzyme sowie das α-Amylase-Enzym.

Durch den endokrinen Drüsenanteil werden Hormone in das Blut abgegeben. Die als Langerhans-Inseln bezeichneten Zellen produzieren Pankreashormone wie Glucagon, Insulin, Somatostatin, das Pankreatische Polypeptid und das Ghrelin.

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Mögliche Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sind für den exokrinen Anteil des Organs beispielsweise die exokrine Pankreasinsuffizienz, eine auch als Pankreatitis bezeichnete Bauchspeicheldrüsenentzündung, Pankreaszysten, Bauchspeicheldrüsenkrebs, die Pankreasruptur und die Mukoviszidose.

Mögliche Erkrankungen des endokrinen Teils des Pankreas sind die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) und endokrine Tumore.

 

Bauchspeicheldrüse natürlich stärken

Bewusste Ernährung
Frittierte Lebensmittel und besonders Alkohol sollten unbedingt vermieden werden. Stattdessen sind Vollkornprodukte und gedünstetes Gemüse ratsam, denn dies stärkt die Bauchspeicheldüse. Wichtig ist für eine gesunde Bauchspeicheldrüse auch, dass langsam gegessen und die Nahrung gut gekaut wird.

Bitterstoffe
Bitterstoffe sind ein wichtiger Beitrag, um die Bauchspeicheldrüse gesund zu erhalten. Sobald sie von der Zunge und dem Gaumen wahrgenommen werden, schütten die Drüsen der Bauchspeicheldrüse, des Magens und der Galle ihre Verdauungssäfte aus. Gleichzeitig wird die Darmtätigkeit aktiviert. Natürliche Bitterstoffe liefern zum Beispiel die Salate Rucola und Radicchio.

Pflanzen und Gewürze
Auch verschiedene Pflanzen und Gewürze haben auf die Bauchspeicheldrüse eine positive Wirkung, beispielsweise Mariendistel, Kümmel, Gewürznelken, Lorbeerblatt, Artischocke, Zimt, Curry, Koriander, Löwenzahn, Anis, Fenchel, Kamille und gelber Enzian. Auch Ingwer ist ein natürliches Heilmittel für die Bauchspeicheldrüse.


Ausreichend trinken
Täglich sollten mindestens zwei Liter Wasser getrunken werden, wobei es gilt, zuckerhaltige oder farbige Getränke zu vermeiden. Auf Alkohol sollte verzichtet werden, da dieser zur Entzündung der Bauchspeicheldrüse beiträgt.

Yoga
Körperliche Aktivität wie Yoga sorgt für eine gute Zirkulation des Sauerstoffs und der Nährstoffe im Körper. Dies verbessert die Funktionen der Bauchspeicheldrüse und anderer Organe.