Die besten Stoffwechselanreger

Welche Aufgabe hat unser Stoffwechsel?

Wir alle nehmen Nahrung zu uns, die Bestandteile enthält, die für die optimale Funktion des menschlichen Organismus wichtig sind. Außerdem befinden sich darin Stoffe, die nicht wichtig sind oder uns sogar schaden.

Unser Stoffwechsel übernimmt, vereinfacht ausgedrückt, die Aufgabe, jede Körperzelle mit wichtigen Stoffen zu versorgen und Gifte sowie Schlacken aus dem Köper zu befördern.


Voraussetzungen für einen gut funktionierenden Stoffwechsel sind:

• Gesunde Lebensweise
• Verzicht auf Tabak und alkoholische Getränke
• Gesunde und ausgewogene Ernährung
• Regelmäßige Bewegung

Arbeitet unser Stoffwechsel perfekt, gibt er unserem Körper ausreichend Energie und lässt alle Körperfunktionen optimal arbeiten. Wir fühlen uns fit uns gesund.

Mehrere Methoden eignen sich, um den Stoffwechsel anzuregen:

1. Zufuhr von L-Tyrosin
2. Reines oder gefiltertes Leitungswasser
3. Mehrere kleine Mahlzeiten oder Snacks statt üppige Mahlzeiten
4. Leichte sportliche Aktivitäten
5. Gezielte Nahrungsaufnahme (Nährstoffdichte, Kaloriengehalt, Ballaststoffe)

Zu 1. Eine kurzfristige und gesunde Leistungssteigerung bewirkt L-Tyrosin, eine Aminosäure und ein natürliches Aufputschmittel. Nicht geeignet sind Psychopharmaka.

Zu 2. Als tägliches Getränk bevorzugen Sie entweder reines Quellwasser oder gefiltertes Leitungswasser. Diese Getränke sind in der Lage, Zellen mit allem zu versorgen, was sie benötigen, um alle Aufgaben optimal zu erfüllen. Dazu gehört, Umweltgifte, Stoffwechselgifte und andere Schadstoffe auszuscheiden.


Tägliche Getränkemenge

Zwei Liter reines Leitungswasser reichen aus, wenn Sie ansonsten wenige ungünstige Nahrungsmittel und Getränke zu sich nehmen.

Sind Sie Kaffeetrinker und greifen oftmals auf ungünstige Getränke und Nahrungsmittel zurück wie Alkohol, süße Getränke, Süßigkeiten, Fleisch und Wurst? Wenn dies der Fall ist, trinken Sie am besten mehr als zwei Liter reines Wasser täglich, um Ihrem Stoffwechsel Gutes zu tun.

Zu 3. Regen Sie Ihren Stoffwechsel mit täglich mehreren kleinen Mahlzeiten und Snacks an und verzichten Sie auf üppige, kalorienreiche Hauptmahlzeiten. Wichtig ist es, ein gutes Gleichgewicht zu finden.

Gutes Gleichgewicht – warum?

Nehmen Sie mit einer üppigen, kalorienreichen Mahlzeit zu viele Kalorien zu sich, neigt Ihr Körper zur Fetteinlagerung. Andererseits führt die Aufnahme von zu wenigen Kalorien zur Umschaltung Ihres Körpers in den Hungermodus. Das bedeutet, er lagert Kohlenhydrate als Fett ein.

Die kleinen Mahlzeiten bestehen nicht aus Fertiggerichten, Süßigkeiten und anderen ungünstigen Nahrungsmitteln, sondern aus frischen und gesunden Lebensmitteln wie etwa Salaten, Früchten und allen Gemüsesorten.

Zu 4. Sie regen Ihren Stoffwechsel am besten mit täglichen sportlichen Aktivitäten an. Diesen Tipp sollten Sie beherzigen, auch wenn Sie keine Lust haben, Sport zu treiben. Sie müssen nicht jeden Tag zehn Kilometer joggen oder mehrmals in der Woche ein Fitnessstudio aufsuchen. Bereits mit einem Spaziergang an frischer Luft unterstützen Sie die Funktionen Ihres Stoffwechsels wirkungsvoll.

Weitere Möglichkeiten für Sportmuffel

Wenn Sie zur oben genannten Personengruppe gehören, leistet ein Zimmertrampolin nützliche Dienste. Ein solches Gerät ist für jeden erschwinglich, findet in nahezu allen Wohnungen Platz und erfordert keinerlei sportliche Ambitionen. Außerdem macht es Spaß, jeden Tag darauf zu hüpfen und zu schwingen. Auf diese Weise bewegen Sie sich nahezu ohne Kraftaufwand und regen Ihren Stoffwechsel trotzdem an.


Zu 5. Eine gezielte Auswahl von Nahrungsmitteln versetzt Sie in die Lage, Ihren Stoffwechsel intensiv anzuregen. Dabei sind Nährstoffdichte und Kaloriengehalt von Bedeutung. Erstere ist im Idealfall im Verhältnis zum Kaloriengehalt hoch. Der Vorteil ist: Ihr Körper ist trotz weniger Kalorien bestens und lang anhaltend mit Nährstoffen versorgt. Gleichzeitig ist er weniger beschäftigt als mit Lebensmitteln, die eine niedrige Nährstoffdichte aufweisen und viele Kalorien enthalten.

Beispiele: Nährstoffdichte und Kaloriengehalt von Lebensmitteln

Alkohol, zucker- und fetthaltige Nahrungsmittel haben eine geringe Nährstoffdichte und einen hohen Kaloriengehalt. Umgekehrt verhält es sich bei Salaten, Früchten und vielen Gemüsesorten.

Hohe Bedeutung von Ballaststoffen

Ballaststoffreiche Lebensmittel regen den Stoffwechsel stark an (nachlesen: Die ballaststoffreichsten Lebensmittel). Bei gleichem Volumen enthalten sie deutlich weniger Kalorien als ballaststoffarme Lebensmittel. Ihre Vorteile sind: Sie füllen den Magen. Außerdem verdauen wir sie gemächlicher und sie erhöhen den Blutzuckerspiegel langsamer. Die Folge ist eine lang anhaltende Sättigung und effektive Anregung des Stoffwechsels.

Lösliche und nicht lösliche Ballaststoffe

Wir unterscheiden lösliche und nicht lösliche Ballaststoffe. Lösliche Ballaststoffe binden große Mengen Wasser und quellen im Magen auf. Sie sättigen für lange Zeit, sorgen für eine reibungslose Verdauung und reinigen den Darm. Nicht lösliche Ballaststoffe sind nicht in der Lage, Wasser aufzunehmen.