Gesund trinken: Tipps für den Alltag

Wasser mit Zitrone

Ausreichendes Trinken ist wichtig für unsere Gesundheit. Diesen Tipp hört man überall. Du solltest deswegen im Alltag daran denken, genug Flüssigkeit zu dir zu nehmen. Mit welchen Getränken du deine Gesundheit erhalten kannst und welche Trink-Tipps empfehlenswert sind, erfährst du hier.

Warum ausreichendes Trinken so wichtig ist

Wie unser Heimatplanet besteht auch der Mensch zu einem großen Teil aus Wasser. Der genaue Prozentsatz hängt von Faktoren wie Geschlecht und Körperfettanteil ab. Außerdem schwankt er mit dem Alter: Kleinkinder bestehen bis zu 70 Prozent aus Wasser, ältere Menschen nur noch zu rund 50 Prozent. Darum besteht besonders bei Senioren die Gefahr der Austrocknung. Aber auch jüngere Menschen sollten auf ihre Flüssigkeitszufuhr achten.

Dein Durstgefühl ist dafür da, dass du ans Trinken denkst. Dein Körper zeigt dir so, dass er Flüssigkeit braucht. Am besten ist es, wenn du es gar nicht so weit kommen lässt und über den Tag hinweg immer wieder etwas trinkst. So entsteht erst gar kein Flüssigkeitsverlust und dein Körper muss sich nicht bei dir melden. Älteren Menschen fehlt dieses Durstgefühl allerdings manchmal. Für diese Bevölkerungsgruppe ist also eine regelmäßige Hydration besonders wichtig.

Wenn du nicht genügend trinkst, schraubt dein Körper seine Leistungsfähigkeit herunter. Dieser Prozess startet schon, wenn nur 2 Prozent Flüssigkeit zu wenig im Körper sind: Er kann dann 20 Prozent weniger Leistung erbringen! Alarmzeichen sind zum Beispiel Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen und Müdigkeit. Wenn du ausreichend trinkst, fühlst du dich viel fitter und schaffst mehr.

Wie viel Wasser sollte man trinken?

1,5 bis 2 Liter am Tag sollten reichen, um deinen Flüssigkeitsbedarf zu decken. Zu viel trinken ist übrigens gar nicht gut, sondern sehr schädlich: Dadurch gerät die Balance von Wasser und Salzen außer Kontrolle. Herzrhythmusstörungen und Nierenprobleme können die Folge sein. Im Extremfall kommt es sogar zu einer Wasservergiftung.

Das Thema Trinken ist in Gesundheitskreisen allgegenwärtig. Doch manche gutgemeinten Tipps sind schlichtweg falsch. Beispielsweise wird manchmal empfohlen, am Tag 3 Liter und mehr zu trinken. Dieser Ratschlag ignoriert aber, dass du auch beim Essen Flüssigkeit durch die Nahrung aufnimmst. Somit musst du nur die bereits oben erwähnten 1,5 bis 2 Liter pro Tag trinken, um deinen Bedarf zu decken. Wenn du Sport treibst oder es sehr heiß ist, sollte es aber entsprechend mehr sein. Nimm dann am besten Wasser oder eine erfrischende Schorle zu dir.

Mythen rund um das Trinken

Bestimmt hast du schon einmal gehört, dass Kaffee dem Körper angeblich Flüssigkeit entzieht. Darum wurde das Bohnengetränk lange nicht zur täglichen Trinkmenge hinzugezählt. Fakt ist jedoch, dass Kaffee nicht besonders harntreibend ist. Darum kannst du dir mit gutem Gewissen ein paar Tassen am Tag gönnen. Im Bezug auf den Flüssigkeitshaushalt beeinträchtigt der Genuss deine Gesundheit nicht.

Viele Diät-Strategien setzen auf Wasser. Dass man damit generell abnehmen kann, ist aber ein Mythos. Du trinkst momentan viele kalorienreiche und gesüßte Drinks? Dann kann ein Umstieg auf kalorienarme Getränke wie Wasser oder ungesüßten Tee (z.B. Detox-Tee) tatsächlich beim Abnehmen helfen.

Oft schwören Leute darauf, dass durch eine genügende Flüssigkeitsaufnahme die Haut länger jung aussieht. Wissenschaftliche Beweise dafür liegen jedoch nicht vor. Es stimmt aber, dass Wasserkonsum gut für die Durchblutung der Haut ist. Außerdem wird der Stoffwechsel angeregt. Dadurch fühlt man sich eventuell besser und sieht dann auch dementsprechend aus.

Für manche Leute ist es befremdlich, Leitungswasser zu trinken. Doch muss die Schlepperei von Wasser in Flaschen wirklich sein? Nein, sagt die Stiftung Warentest. Sie ermittelte, dass das stille Wasser aus der Leitung sogar gesünder ist als Mineralwasser aus oft keimbelasteten Mehrwegflaschen. Für besseren Geschmack kannst du das Wasser filtern oder mithilfe eines Gerätes mit Kohlensäure versetzen. Wenn du magst, kannst du dein Leitungswasser auf schädliche Inhaltsstoffe testen lassen. Tipps dazu gibt es beim Gesundheitsamt deiner Gemeinde.

Welche Getränke sind gesund und welche ungesund?

Manche Getränke versorgen dich besonders gut und gesund mit Flüssigkeit. Diese sollten sowohl Vitamine und Mineralstoffe enthalten als auch kalorienarm sein.

Diese Getränke empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) für den Alltag:

  • Mineralwasser
  • Trinkwasser
  • ungesüßte Kräuter- und Früchtetees
  • Schorlen aus drei Teilen Wasser und einem Teil Fruchtsaft

Alkoholische Getränke sind bei Durst nicht empfehlenswert. Sie wirken harntreibend und entziehen dem Körper Wasser. Damit es nicht zu einem Flüssigkeitsmangel kommt, solltest du zu einem Glas Alkohol immer auch ein Glas Wasser trinken. So verhinderst du, dass es später zum Nachdurst kommt.

Achtung: Nicht alles, was flüssig ist, zählt als Getränk. Kuhmilch hat einen hohen Nährstoffgehalt und ist nicht als Durstlöscher geeignet. Die DGE ordnet es darum den „tierischen Lebensmitteln“ und nicht den Getränken zu. Mit Kuhmilch solltest du also deinen Flüssigkeitsbedarf nicht decken.

Die gesündesten Getränke zu deinen Mahlzeiten

Wasser oder Mineralwasser sollte stets bereitstehen. Es ist optimal für den Flüssigkeitshaushalt deines Körpers. Du möchtest aber auch Abwechslung zu den Mahlzeiten haben? Kein Problem. Damit etwas Variation in deine Getränkeauswahl kommt, sind hier sind ein paar gesunde Empfehlungen für dich:

  • Frühstück: ungesüßte Tees, ein bis zwei Tassen Kaffee, ein Glas Fruchtsaft
  • Mittagessen: Schorle, selbstgemachter Eistee oder Limonade aus frischen Früchten und mit wenig Zucker
  • Abendessen: ungesüßte Tees, lauwarmes Wasser mit Zitrone

Ein Getränk, das viel Vitamin C enthält, fördert übrigens beim Essen die Aufnahme von Eisen. Und wenn du über den Tag hinweg genug Flüssigkeit aufgenommen hast, kannst du dir natürlich auch mal ein weniger gesundes Gläschen gönnen. Das sollte bloß im Rahmen bleiben.

So integrierst du ausreichendes Trinken in deinen Alltag

In der Hektik des Alltags schiebst du dein Durstgefühl vielleicht manchmal in den Hintergrund. Damit das nicht passiert und du ans Trinken denkst, kannst du verschiedene Tipps befolgen. Es funktioniert beispielsweise gut, wenn immer eine Flasche Wasser bereitsteht. So greifst du meist schon automatisch hin. Diese Gewohnheit kannst du dir auch antrainieren.

Du vergisst das Trinken oft komplett? Dann kann es eventuell hilfreich sein, wenn du dir einen stündlichen Wecker stellst. So erinnert dich dein Handy regelmäßig ans Trinken. Inzwischen gibt es aber auch einige gute Apps, mit denen du deine Flüssigkeitszufuhr tracken kannst. So weißt du immer, wie viel du an einem Tag insgesamt getrunken hast und hast deinen Flüssigkeitshaushalt im Blick.

Egal, wie du das Trinken in deinen Alltag integrierst: Dein Körper wird es dir danken! Du bleibst fit, gesund und fühlst dich frisch. Das reicht doch schon als Motivation, oder?

Also am besten gleich zur Flasche greifen und einen erfrischenden Schluck Wasser genießen!