5 Tipps für die Dukan-Diät

Die Dukan-Diät enthält einige Regeln und Empfehlungen. Wer sie genau befolgt, dem ist der Erfolg der Ernährungsumstellung sicher. Doch manch einer kämpft mit den kleinen Herausforderungen der neuen Kostform.

Wenn Sie noch gar nicht wissen, was die Dukan-Diät überhaupt ist, lesen Sie zuerst den Leitartikel: Dukan-Diät

Und wenn Sie schon Bescheid wissen, gehts hier direkt los mit den 5 Tipps:

1) Vorratsschrank und Kühlschrank entrümpeln

Bei der Dukan-Diät geht es zunächst darum, dem Körper ausschließlich proteinreiche Nahrungsmittel zuzuführen. Alle Kohlenhydrate, Fette, Zucker und Alkohol sind strikt verboten. Es fällt einem leichter sich auf diese Phase vorzubereiten und sie auch erfolgreich zu absolvieren, wenn zuhause keine Verlockungen lauern. Es lohnt sich also vor Beginn der Diät den Vorratsschrank und Kühlschrank gründlich nach verbotenen Lebensmitteln und Getränken abzusuchen und diese zu eliminieren. Wer sich nicht dauerhaft von ihnen trennen möchte, oder wenn weitere Familienmitglieder anwesend sind, die die Diät nicht machen, können die verbotenen Lebensmittel auch temporär in einen abgeschlossenen Schrank oder in einen anderen Kühlschrank, beispielsweise im Keller, eingelagert werden. Je weniger Versuchungen man während der Diät ausgesetzt ist, desto größer ist auch das Durchhaltevermögen.


2) Familie, Freunde und Kollegen einweihen

Die Dukan-Diät besteht aus vier Phasen, die nacheinander bestanden werden müssen, um dauerhaft schlank zu werden. Kleine Ausreißer verzögern den Prozess unnötig oder führen zum Abbruch der Diät. Der Erfinder rät Abnehmwilligen dazu, das persönliche Umfeld genau über die erlaubten und verbotenen Lebensmittel aufzuklären. So können die Mitmenschen einem helfen und unterstützen. Man kann beispielsweise den Kollegen erklären, dass man eine spezielle Diät macht und daher leider nicht an der üblichen Kaffeerunde zum Geburtstag teilnehmen kann. Auch kann man innerhalb der Familie darum bitten, die gemeinsamen Mahlzeiten entsprechend proteinreich zu gestalten und Alternativen einzuplanen. So fühlen sich die Mitmenschen in das Vorhaben integriert und können aktiv am Erfolg teilhaben.

3) Ein ausgiebiges Frühstück

Viele Menschen sparen gerne das Frühstück ein, um mehr „Reserven“ für die weiteren Mahlzeiten zu haben. Dr. Dukan jedoch empfiehlt ein ausgiebiges Frühstück während der Diät. Er hält es für die wichtigste Mahlzeit und bietet innerhalb der erlaubten Lebensmittel viele gute Kombinationsmöglichkeiten an. Ziel ist es, dem Körper täglich eine ausreichend große Menge der erlaubten Lebensmittel zuzuführen, um Frust, Hunger und schlechte Laune zu verhindern. Wer mit dieser Diät startet, wundert sich vielleicht, warum gerade morgens schon so große Mengen verzehrt werden sollen. Doch für einen langfristigen Effekt, so ist sich der Erfinder der Diät sicher, sollte der Stoffwechsel schon am Morgen durch ein gesundes, eiweißreiches und dadurch lange sättigendes Mahl angekurbelt werden. Die Zufriedenheit stellt sich dann ganz von alleine ein. Also, auch wenn es zunächst schwer fällt, ruhig üppig zulangen!


4) Abwechslungsreiche Spaziergänge

Während der Diät ist zwar kein Sportprogramm nötig, doch muss täglich ein ca. 30-minütiger flotter Spaziergang gemacht werden. Wem es schwer fällt sich dazu aufzuraffen, sollte sich „Leidensgenossen“ suchen und sich gezielt verabreden. Den meisten Menschen fällt es leichter, wenn so ein Spaziergang kurzweilig und kommunikativ ist. Eine gute Idee ist es auch, sich mit den üblichen Gassigehern aus der Nachbarschaft zusammenzuschließen. Diese Menschen drehen sowieso täglich ihre Runde, und gemeinsam verfliegen die geforderten 30 Minuten wie im Fluge.

5) Haferkleie geht auch lecker

Ein fester Bestandteil der Diät ist die tägliche Zufuhr von Haferkleien. Sie sollen die Darmaktivität fördern und für einen regelmäßigen Stuhlgang sorgen. Wem es jedoch schwer fällt, den Löffel der geschmacklosen Kleie mit Wasser herunter zu bekommen, für den behält der Ernährungswissenschaftler in seinen Diät-Rezeptbüchern interessante Alternativen vor. So lässt sich die Kleie auch als leckere, kleine Pfannkuchen zubereiten oder wird zu einem feinen Dessert verarbeitet. Auch ein nahrhaftes Müsli kann man daraus herstellen. So ist Abwechslung garantiert, und man kann die Regel leichter umsetzen. Wer neuen Rezepten innerhalb der Diät gegenüber aufgeschlossen ist, hat mehr Genuss.

Die größten Fehlerquellen bei der Dukan-Diät haben wir hier zusammengestellt.