Superfood: Die große Übersicht

SuperfoodHier findest du mit über 100 Einträgen eine der umfangreichsten Sammlungen für exotische Superfoods und heimische Alternativen. Wenn dich ein Superfood besonders interessiert, klicke am Ende des jeweiligen Begleittextes einfach auf den Link des Superfoods um ausführlichere Informationen zu erhalten.


 

Acai Beeren

1. Acai Beeren

Die kleinen Beeren der Kohlpalme sind in Südamerika vielerorts bereits ein Grundnahrungsmittel. Auch in Europa wird dieses Superfood langsam populärer, denn es enthält viele Vitamine, Antioxidantien und Mineralstoffe. Ganzheitlich wirkt der Verzehr der teils erdigen Beeren immunstärkend, hautstraffend, choleterinsenkend und vieles mehr.
Mehr erfahren: Acai Beeren


Acerola Kirschen

2. Acerola-Kirsche

Die Acerola-Kirsche erinnert mit ihrem saurem Geschmack auch ein wenig an den Apfel. Sie enthält bis zu zwanzigmal so viel Vitamin C wie eine Orange und eignet sich deshalb vor allem für Zitrusfruchtallergiker. Dabei enthält sie noch viele weitere Stoffe, die die Aufnahme des wichtigen Vitamins durch den Körper erleichtern.
Mehr erfahren: Acerola-Kirsche


Ackersenf

3. Ackersenf

Der Ackersenf ist dem Menschen schon lange als Unkraut bekannt. Dabei eignen sich alle Teile für den Verzehr. Die scharfe Pflanze fördert die Durchblutung und enthält viele gesunde Senföle. Zudem ist sie auch für Hautpflege geeignet.
Mehr erfahren: Ackersenf


Algen gesund4. Algen

Essbare Algen enthalten unter anderem viele Mineralstoffe und Spurenelemente. Sie sind zudem besonders reich an Iod. Zahlreiche Produkte aus Algen machen die blutdrucksenkenden und körperreinigenden Eigenschaften verfügbar.
Mehr erfahren: Algen


Amaranth5. Amaranth

Amaranth ist eine kohlenhydratarme Alternative zu Getreide. Die kleinen Pflanzensamen enthalten zudem mehr wertvolle Proteine, Eiweiße und Ballaststoffe. Dadurch sind sie optimal für die Verdauung und können auch eine vegetarische Ernährung optimal ergänzen.
Mehr erfahren: Amaranth


Amla-Beeren

6. Amla

Amla (die Indische Stachelbeere) ist ein besonders gehaltvolles und vielseitiges Superfood. Sowohl die Beeren als auch die anderen Pflanzenteile enthalten eine große Palette wertvoller Inhaltsstoffe, die innerlich und äußerlich angewendet werden können. So wirkt die Beere bei zahlreichen Leiden.
Mehr erfahren: Amla Beeren


Aroniabeeren7. Aroniabeeren

Vitamin C, Folsäure und Vitamin K helfen deinem Immunsystem, verbessern das Blutbild und unterstützen das Zellwachstum. Zudem enthalten die blauschwarzen Beeren viele wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe.
Mehr erfahren: Aroniabeeren


Artischocken8. Artischocken

Die Artischocke enthält nebst Ballaststoffen, Mineralstoffen und Antioxidantien auch den Bitterstoff Cynarin. Dieser Stoff wirkt sich positiv auf den Leberstoffwechsel aus und hilft so beim Entgiften. Außerdem senkt der Verzehr den Cholesterinspiegel.
Mehr erfahren: Artischocken


Avocado9. Avocado

Die ursprünglich aus Mittelamerika stammende Avocado ist extrem reich an gesunden Fetten, Aminosäuren und Ballaststoffen. Besonders hilfreich sind die leicht nussig schmeckenden Avocados für deine Haut, Herz und Nerven.
Mehr erfahren: Avocado


Baerlauch10. Bärlauch

Bärlauch, der mit dem Beginn des Frühlings wächst, eignet sich ideal für eine Frühlingskur. Die kräftig schmeckende Pflanze soll unter anderem bei Magenbeschwerden und Bluthochdruck helfen.
Mehr erfahren: Bärlauch


Baobab11. Baobab

Die Frucht des Affenbrotbaums enthält besonders viel Vitamin C. Zudem regt der Verzehr die Verdauung an, was entgiftend wirkt und bei Verstopfungen helfen kann. Ein hoher Gehalt an Phytaminen, die dem Körper ähnliche Dienste wie Vitamine leisten, rundet das gesunde Profil dieser Frucht ab.
Mehr erfahren: Baobab


Basilikum12. Basilikum

Das kräftige Gewürz enthält ätherische Öle, Flavonoide, Gerbstoffe und Kaffeesäure. Vor allem die ersteren beiden wirken gesundheitsfördernd, denn sie wirken unter anderem stärkend und können auch bei Entzündungen helfen.
Mehr erfahren: Basilikum


Bataviasalat13. Bataviasalat

Knackig, würzig, herzhaft – das ist der Bataviasalat. Die rötlichen Teile enthalten große Mengen Karotin. Zusätzlich vereint dieser Salat die Vorteile anderer Salate in sich, was seinen Nährstoffgehalt angeht.
Mehr erfahren: Bataviasalat


Superfood Blütenpollen14. Blütenpollen

Die Blütenpollen sind ein Mix aus den feinen Samen der Pflanzen und den vielen Enzymen des Bienenspeichels. So entsteht eine Masse, die besonders reich an pflanzlichen Proteinen, Vitaminen und vielem mehr ist. Dabei unterscheiden sich Geschmack und Zusammensetzung standortabhängig.
Mehr erfahren: Blütenpollen


Blumenkohl15. Blumenkohl

Der Kohl ist ganzjährig verfügbar und lässt sich – je nach Zubereitungsart beim Kochen oder als Smoothie – komplett verwenden. Er soll vor verschiedenen Krebsarten schützen. Außerdem verbessert der Verzehr von Blumenkohl den UV-Schutz der Haut.
Mehr erfahren: Blumenkohl


Bockshornklee16. Bockshornklee

Ursprünglich aus Indien stammend, breitet sich dieses kleine Kraut nun auch in Europa aus. Es enthält die Vitamine A, B6 und C. Seine Samen enthalten viele Stoffe, die in der Naturheilkunde zum Einsatz kommen.
Mehr erfahren: Bockshornklee


Brahmi17. Brahmi

Brahmi ist ein wichtiger Bestandteile der Ayuverda-Lehre. Es sorgt für eine bessere Konzentration, eine bessere Gedächtnisleistung und innere Ruhe. Außerdem werden den enthaltenden Phenolen Anti-Aging-Effekte zugeschrieben.
Mehr erfahren: Brahmi


Brennnesseln18. Brennnessel

Mehr Eisengehalt als Spinat und mehr Kalziumgehalt als Kuhmilch machen die Brennnessel zu einem wahren Superfood. Die Pflanzen reinigen dazu beinahe alle Teile des Organismus. So wirkt es unterstützend bei einer Vielzahl an Leiden. Bei der Zubereitung ist ein wenig Umsicht geboten.
Mehr erfahren: Brennnessel


Brokkoli19.Brokkoli

Brokkoli ist eine reichhaltige Quelle für Vitamine und Spurenelemente. Dem grünen Gemüse konnte zudem eine tumorbekämpfende Wirkung nachgewiesen werden. Dabei wirkt Brokkoli praktisch im ganzen Körper und verbessert die Verdauung, das Herzkreislaufystem sowie den Stoffwechsel bei regelmäßigem Verzehr langfristig.
Mehr erfahren: Brokkoli


Brombeeren20. Brombeeren

Die Beeren enthalten besonders viel Vitamin A und C, außerdem noch einige Mineralstoffe. Die Blätter können als Tee und getrocknet zum Einsatz kommen und helfen besonders gut gegen Durchfall.
Mehr erfahren: Brombeeren


Camu Camu21. Camu-Camu

Die säuerlichen Beeren enthalten sehr hohe Mengen Vitamin C. In Peru, wo die Beeren herkommen, schätzt man ihr auch ihre infektionsvorbeugende Wirkung, den Schutz vor Altersleiden und ihre lang anhaltende Sättigungswirkung. Frische Beeren sind hierzulande leider selten erhältlich.
Mehr erfahren: Camu-Camu


Carob22. Carob

Carob (Johannisbrot, eigentlich Schoten) lassen sich aufgrund ihres süßen Geschmacks vielseitig verwenden. Dabei ist es dennoch kalorienarm und nebenbei reich an Ballaststoffen und Mineralien. Die Schote lässt sich außerdem bei asthmatischen Beschwerden anwenden.
Mehr erfahren: Carob


Ballaststoffe Chia-Samen23. Chia Samen

Die kleinen Samen sind der ideale Eiweißlieferant. Nur ein Esslöffel Chia Samen am Tag deckt dazu den Bedarf an Spurenelementen. Da die aufquellenden Samen keinen Eigengeschmack aufweisen, kann man sie flexibel einsetzen.
Mehr erfahren: Chia-Samen


Chicoree24. Chicorée

Das Sprossengemüse ist kalorienarm und dank der Tatsache, dass seine Kohlenhydrate als Inulin vorliegen, auch ideal für Diabetiker. Das zarte Gemüse enthält Kalzium, Kalium, Phosphor, Vitamin C und Vitamin B. Aus seinen Wurzeln wurde früher Kaffeeersatz hergestellt.
Mehr erfahren: Chicorée


Chinakohl25. Chinakohl

Der längliche Kohl aus China lässt sich komplett verspeisen, wobei man ihn beliebig zubereiten kann. Dabei schmeckt er frischer als andere Kohlsorten. Leicht verdaulich und mit einer Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen ausgestattet, ergänzt der Chinakohl eine gesunde Ernährung optimal.
Mehr erfahren: Chinakohl


Chlorella26. Chlorella

Die kleine, kugelförmige Alge ist ein wahres Superfood: sie besteht zu 60 Prozent aus Aminosäuren, enthält beinahe alle wichtigen Nährstoffe und ist deshalb eines der wirksamsten Mittel, um dem Körper zu mehr Gesundheit zu verhelfen.
Mehr erfahren: Chlorella


Cranberries27. Cranberries

Herb-säuerlich und in vielen Variationen erhältlich, sind Cranberries wahre Multitalente, denn sie enthalten viel Vitamin C und bekämpfen gleichzeitig bakterielle Infektionen. Gerade bei Blaseninfektionen hilft die Säure der roten Beeren gegen die Bakterien.
Mehr erfahren: Cranberries


Datteln Superfood28. Datteln

Datteln enthalten zwar viel Zucker, sind aber ansonsten kalorienarm. Die leicht bekömmlichen Früchte schützen so vor Heißhungerattacken. Das enthaltene Tryptophan wirkt sich positiv auf die Melaninproduktion aus – und damit auf einen geregelten Tag-Nacht-Rhythmus.
Mehr erfahren: Datteln


Dill29. Dill

Das sogenannte Gurkenkraut eignet sich dank seines leicht süßlichen Geschmacks zum Würzen deftiger Speisen. Es stellt zudem eine Quelle für Kalium, Calcium und Natrium dar und wirkt somit unterstützend für Zähne und Knochen.
Mehr erfahren: Dill


Dinkelgras30. Dinkelgras

Die jungen Halme der Dinkelpflanze sind der beste Chlorophylllieferant unter den Getreidegräsern. Das Pflanzengrün fördert den Aufbau der Erythrozyten und wirkt entgiftend. Junges Dinkelgras ist zudem glutenfrei.
Mehr erfahren: Dinkelgras


Eichblattsalat31. Eichblattsalat

Der empfindliche Salat ist mit 11 kcal/100g ein idealer Begleiter einer kalorienbewussten Ernährung. Angereichert mit einigen Vitaminen und Mineralstoffen, eignet er sich vor allem für gemischte Salate.
Mehr erfahren: Eichblattsalat


Eier32. Eier

Eier – und das gilt für Eier aller Tiere – enthalten alle wichtigen Proteine und Vitamine mit Ausnahme des Vitamins C. Die essenziellen Aminosäuren in Eiern sind vom Körper leicht aufzunehmen. Das gewöhnliche Hühnerei ist deshalb ein wahres Superfood.
Mehr erfahren: Eier


Eisbergsalat33. Eisbergsalat

Er ist knackig, hält sich lange frisch und bildet die Grundlage vieler Salatkreationen. Zudem stärkt sein hoher Vitamin-A-Gehalt das Immunsystem und ist gut für die Augen. Ganzjährig verfügbar liefert er außerdem noch einige Mineralstoffe und andere Vitamine.
Mehr erfahren: Eisbergsalat


Endiviensalat34. Endiviensalat

Ursprünglich stammt die zarte Zuchtform der Zichorie aus dem Mittelmeerraum. Der enthaltene Bitterstoff Inulin wirkt entgiftend. Zudem ist der bittere Salat leicht basisch, was dir helfen kann, einer Übersäuerung des Körpers vorzubeugen. Den bitteren Geschmack kann man durch geschickte Zubereitung ausgleichen.
Mehr erfahren: Endiviensalat


Feldsalat35. Feldsalat

Aus der Familie der Baldriangewächse stammend, enthält dieser Wintersalat die meisten Vitamine von allen Blattsalaten. Ergänzt wird sein gesundes Profil von den ätherischen Ölen, die beruhigend, schlaffördernd und angstlindernd wirken.
Mehr erfahren: Feldsalat


Friséesalat36. Friséesalat

Er ist eng verwand mit dem Endiviensalat, schmeckt aber durchweg milder. Ansonsten ist er genau so nährstoffreich und fördert die Entgiftung sowie die Entsäuerung des Körpers. Er eignet sich auch für herzhafte und fruchtige Salatkombinationen.
Mehr erfahren: Friséesalat


Gartenmelde37. Gartenmelde

Dieses Kraut ist dem Menschen schon seit Jahrtausenden bekannt. Seine Heilwirkung reicht von der Bekämpfung entzündlicher Prozesse über eine entschlackende Wirkung bis hin zur Verwendung als Brech- und Abführmittel. Diese leicht zu kultivierende Heilpflanze ist deshalb ein vielseitiges Superfood.
Mehr erfahren: Gartenmelde


Gerstengraspulver38. Gerstengras

Junges Gerstengras ist besonders reich an vielen Nährstoffen und wirkt sich rundherum positiv auf den Körper aus. Der Verzehr beugt unter anderem der Entstehung von Blutgerinnseln vor und hat noch viel mehr Potenzial, chronischen Krankheiten vorzubeugen.
Mehr erfahren: Gerstengras


Giersch39. Giersch

Blätter, Blüten, Samen und Früchte dieser würzig schmeckenden Wildpflanze lassen sich in der Küche verwenden. Der Giersch ist dabei reich an Mineralstoffen und Spurenelementen sowie Vitamin C. Seine entsäuernde und entwässernde Wirkung macht ihn zudem zu einem idealen Begleiter einer Frühjahrskur.
Mehr erfahren: Giersch


Ginkgo40. Ginkgo

Die herzförmigen Blätter dieses Baumes sind reich an medizinisch bedeutsamen Stoffen. So kann er oxidativem Stress – und damit einer Beschädigung von Zellen – vorbeugen und kann sich im Falle von Alzheimer und Demenz positiv auf die kognitive Leistung der Betroffenen auswirken.
Mehr erfahren: Ginkgo


Ginseng Superfood41. Ginseng

Der vielseitigen Wurzel aus Asien werden viele Eigenschaften zugeschrieben. So wirkt der Ginseng stärkend, fördert die Konzentration und stimuliert den Kreislauf. Er wirkt erst nach einigen Wochen der Einnahme, beeinflusst aber den ganzen Körper.
Mehr erfahren: Ginseng


Goji Beeren42. Goji-Beeren

Die traditionelle chinesische Medizin macht sich die kleinen Beeren, die den Rosinen ähnlich schmecken, schon seit 6000 Jahren zunutze. Sie steigern die kognitive Leistungsfähigkeit, finden Einsatz als Unterstützung in der Krebstherapie, verlangsamen Alterungsprozesse und vieles mehr. Bei Goji-Beeren ist unbedingt auf eine top Anbau-Qualität zu achten.
Mehr erfahren: Goji-Beeren


Gruenkohl43. Grünkohl

Der Herbst- und Winterkohl eignet sich nicht ohne Grund als Beilage zu deftigen Speisen. Seine verdauungsfördernde Wirkung, in Kombination mit seinem hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralien, machen ihn zu einem geschätzten Lebensmittel.
Mehr erfahren: Grünkohl


Granatapfel44. Granatapfel

Der Saft des Granatapfels ist noch gesünder als das bloße Auslöffeln der Kerne. Vor allem der Gehalt an Polyphenolen ist ausschlaggebend und schwankt stark – je nach verwendeter Sorte. Besonders der fermentierte Saft lindert zudem zahlreiche Beschwerden.
Mehr erfahren: Granatapfel


Hagebutte45. Hagebutte

Die leicht säuerlichen Früchte, bei deren Verarbeitung ein wenig Umsicht gefragt ist, enthalten große Mengen Vitamin C. Ihr Verzehr stärkt das Immunsystem, hilft bei Menstruationsbeschwerden und verbessert das Hautbild. Die Möglichkeiten der Verarbeitung sind dabei vielseitig.
Mehr erfahren: Hagebutte


Heidelbeeren46. Heidelbeeren

Sie schmecken gut und sind reich an Vitaminen. Die Anthocyane, die der Beere ihre Farbe geben, verlangsamen die Hautalterung und können Krebs vorbeugen. Außerdem wirken die blauen Beeren getrocknet hervorragend gegen Durchfallleiden.
Mehr erfahren: Heidelbeeren


Himbeeren47. Himbeeren

Die gut schmeckenden Beeren enthalten, unabhängig von der Sorte, viele Vitamine und Mineralstoffe. Ihr Eisengehalt ergänzt eine fleischlose Ernährung optimal und ein aus ihr gewonnener Tee hilft bei zahlreichen Beschwerden – so zum Beispiel bei PMS und Entzündungen in Hals, Magen und Verdauungstrakt.
Mehr erfahren: Himbeeren


Ingwer gesund48. Ingwer

Die Wurzel der Ingwerpflanze ist als Tee und Gewürz zu genießen. Er regt die Schweißbildung an, wärmt von innen und kann so bei Erkältungsleiden helfen. Das in ihm enthaltene Gingerol lindert die Beschwerden durch Rheuma oder Arthrose wirksam.
Mehr erfahren: Ingwer


Jalapenos49. Jalapeno

Die scharfe Schote heizt dir nicht nur beim Verzehr ein, sondern unterstützt mit ihrem Capsaicin auch noch die Herzgesundheit, indem es den Cholesteringspiegel senkt. Jalapenos sind zudem bakterienabtötend und wirken sich positiv auf das Gemüt aus.
Mehr erfahren: Jalapeno


Jiaogulan Superfood50. Jiaogulan

Die Pflanze stammt aus Südchina und wird für ihre lebensverlängernde Wirkung geschätzt. Als adaptogene Heilpflanze wirken ihre Blätter bei vielen Beschwerden – unter anderem bei Atemwegsproblemen, körperlicher Schwäche und sogar bei einigen Krebsarten.
Mehr erfahren: Jiaogulan


Johannisbeeren51. Johannisbeeren

Rot, weiß oder schwarz enthalten die Johannisbeeren vor allem große Mengen Vitamin A und C. Gerade die schwarze Johannisbeere wirkt sich positiv auf die Gedächtnisleistung aus und kann vor Altersdemenz schützen.
Mehr erfahren: Johannisbeeren


Kuerbis52. Kürbis

Kürbisse enthalten viele wertvolle Spurenelemente und Vitamine. Dabei wirkt der Verzehr schützend für die Augen, macht lange satt und regt die Bauchspeicheldrüse an. Die vielen verschiedenen Züchtungen machen den Kürbis zu einem besonders vielseitig einsetzbarem Superfood.
Mehr erfahren: Kürbis


Kuerbiskerne53. Kürbiskerne

Die Kerne diverser Kürbisse ergänzen eine Ernährung dank der in ihnen enthaltenen Nährstoffe – darunter viel Eiweiß – optimal. Der Verzehr von Kürbiskernen hilft vor allem bei Beschwerden im urologischen Bereich und beugt hier Krankheiten vor.
Mehr erfahren: Kürbiskerne


Kakao54. Kakao

Der reine Kakao hat einen ausgeprägten Zartbittergeschmack und weist den höchsten Gehalt an Eisen und Magnesium aller Pflanzen auf. Die Inhaltsstoffe des Kakaos machen nicht nur glücklich, sondern schützen auch Zähne, Haut, stärken das Immunsystem und enthalten Hormone wie Dopamin und Serotonin.
Mehr erfahren: Kakao


Kamille gesund55. Kamille

Besonders gut als Tee zu verwenden, helfen die ätherischen Öle und weitere Inhaltsstoffe der Kamille bei zahlreichen Beschwerden. Ihr Wirkungsprofil erstreckt sich von der Linderung von Krämpfen bis hin zum Lösen von psychischen Verspannungen.
Mehr erfahren: Kamille


Knoblauch56. Knoblauch

Die Knolle schützt nicht nur die Blutgefäße, das Herz und die Leber, sondern ist auch ein natürliches Mittel zur Bakterienbekämpfung. So hilft Knoblauch bei Infektionen und reinigt den Darm. Auch geruchsempfindliche Menschen können sich die Heilwirkung des Knoblauchs durch Extrakte und ähnliches einverleiben.
Mehr erfahren: Knoblauch


Kohlrabi57. Kohlrabi

Der Kohlrabi ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen, kalorienarm und vielseitig einsetzbar. Seine Blätter, die ebenfalls verzehrt werden können, enthalten dabei die meisten Nährstoffe. Der Verzehr beugt Arteriosklerose und einigen Tumorarten vor.
Mehr erfahren: Kohlrabi


Kokosöl58. Kokosöl

Kokosöl ist ein besonders reichhaltiges Pflanzenöl. Unter anderem enthält es Caprinsäure und Laurinsäure, die antiviral und antibakteriell wirken. Natives Kokosöl ist genauso gehaltvoll wie Bananen und Avocados und deshalb ein Superfood.
Mehr erfahren: Kokosöl


Kokosnuss59. Kokosnuss

Die Milch und ihr Fruchtfleisch sind besonders reich an gesundheitsfördernden Stoffen. Elektrolyte helfen dem Immunsystem. Außerdem wirkt die Kokosnuss rundherum gesundheitsfördernd von innen und außen.
Mehr erfahren: Kokosnuss


Kopfsalat60. Kopfsalat

Der Kopfsalat ist ein typischer Vertreter der Blattsalate, der vielerorts sinnbildlich für den Salat überhaupt steht. Er ist reich Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Sein Verzehr kann nach dem Sport auftretende Krämpfe lösen.
Mehr erfahren: Kopfsalat


Koriander61. Koriander

Als Gewürz und Heilpflanze findet Koriander schon lange Anwendung. Jüngst hat sich gezeigt, dass der Verzehr Schwermetalle aus dem Körper lösen und zur Ausscheidung bringen kann. Öl und Samen haben ebenfalls viele positive Eigenschaften.
Mehr erfahren: Koriander


Kresse62. Kresse

Sehr leicht daheim aufzuziehen, kann man dieses Superfood besonders frisch erhalten. Gerade die Brunnenkresse weist eine hohe Dichte an wertvollen Inhaltsstoffen auf, die unter anderem bei Infektionen und Gewichtsproblemen wirken und die Muttermilchproduktion anregen.
Mehr erfahren: Kresse


Kurkuma63. Kurkuma

Die gelb färbende Wurzel der Kurkumapflanze wirkt antioxidativ und beugt somit Krebs vor. Gleichzeitig schützt das Gewürz dadurch die Blutgefäße und beugt Herzinfarkten und Schlaganfällen vor. Es kann auch Entzündungsleiden wie Arthritis mindern.
Mehr erfahren: Kurkuma


Loewenzahn64. Löwenzahn

Alle Teile der aufdringlichen Pflanze lassen sich verwenden. Gerade die Wurzel enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe. Löwenzahn kann unter anderem bei Bronchitis, Verstopfungen, Allergien und Pickel zum Einsatz kommen. Man kann ihn ganzjährig vorfinden.
Mehr erfahren: Löwenzahn


Leinoel65. Leinöl

Gepresstes Leinöl enthält die höchste Konzentration an Omega-3-Fettsäuren unter den Ölen und schmeckt kräftig nussig. Es verbessert die Bluttfettwerte nachhaltig, kann Diabetes vorbeugen und bei bereits bestehender Diabetes helfen.
Mehr erfahren: Leinöl


gesunde Leinsamen66. Leinsamen

Der Energiegehalt der Leinsamen wird zu ungefähr drei Vierteln aus Omega-3-Fettsäuren bestimmt, die als gutes Fett anzusehen sind. Der regelmäßige Verzehr reguliert die Verdauung und beugt Verstopfungen vor.
Mehr erfahren: Leinsamen


Lucuma67. Lucuma

Die Steinfrucht aus Südamerika ist ein idealer Zuckerersatzstoff. Die vielen sekundären Pflanzenstoffe sorgen dafür, dass der Zucker nicht direkt ins Blut aufgenommen wird, sondern nach und nach freigesetzt wird. So werden Speisen zwar süß, aber eine Überzuckerung bleibt aus.
Mehr erfahren: Lucuma


Maca Superfood68. Maca

Maca gehört zur Familie des Ginsengs und ist ein Adaptogen. Es reduziert Stress, steigert bei beiden Geschlechtern die Libido und enthält gut verwertbare Kohlenhydrate, die es auch für Diabetiker interessant machen. Als Kur kann es den Körper auf Dauer stärken und Krankheiten vorbeugen.
Mehr erfahren: Maca


Majoran69. Majoran

Majoran ist als Gewürz vor allem als Zusatz zu deftigerem Fleisch beliebt und macht dieses leichter verdaulich. Die enthaltenen ätherischen Öle, Bitterstoffe und Gerbstoffe wirken zudem bei diversen Leiden besonders gut, wenn der Majoran als Tee vorliegt.
Mehr erfahren: Majoran


Mandeln Superfood70. Mandeln

Seit 4000 Jahren kultiviert, sind diese Vertreter der Steinfrüchte nicht nur für delikate Süßspeisen geeignet. Mandeln bestehen zu 20 Prozent aus Proteinen und helfen dank ihres hohen Vitamin-E-Gehalts gegen Falten. Das Superfood ist zwar kalorienreich, aber die Zusammensetzung der Energieträger ist besonders günstig für den Stoffwechsel.
Mehr erfahren: Mandeln


roter Mangold71. Mangold

Mangold gehört zur Gruppe der Blatt- und Stielgemüse und weist einen hohen Gehalt an Eiweißen und Rohfasern auf. Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium, Kalium und Natrium, sowie mehrere Vitamine, machen ihn zu einem gesunden Gemüse.
Mehr erfahren: Mangold


Matcha72. Matcha

Hochwertiger Matcha ist jadegrün. Der Tee enthält gut verträgliches Koffein und viele weitere Inhaltsstoffe. Seine Wirkung als Antioxidant ist besonders hervorzuheben. Er schützt und entgiftet sämtliche Körperzellen und beseitigt Müdigkeit.
Mehr erfahren: Matcha


Maulbeeren73. Maulbeeren

Reich an unterschiedlichen Geschmacks- und Farbnuancen sind die Maulbeeren. Sie enthalten viele Vitamine und Phenol, welches unter anderem Krebs und neurologischen Erkrankungen vorbeugt. Sie sind außerdem schönheitsfördernd und auch deshalb sehr begehrt.
Mehr erfahren: Maulbeeren


Meerrettich74. Meerrettich

Scharf und gerieben entfaltet der Meerrettich seine Kraft. Er wirkt gegen Bakterien und Pilzerkrankungen in Blase und Harnwegen und kann dank seiner Senföle auch Krebszellen bekämpfen. Außerdem ist er schleimlösend, menstruationsfördernd und kurbelt die Schweißproduktion an.
Mehr erfahren: Meerrettich


Melisse gesund75. Melisse

Verwendet wird vor allem die Zitronenmelisse. Innen angewendet wirkt dieses Kraut unter anderem antiviral, entspannend und schmerzstillend. Äußerlich angewendet hilft es gegen Herpes.
Mehr erfahren: Melisse


Moringa76. Moringa

Das wohl beste Superfood überhaupt ist ein Baum, dessen Bestandteile meist zu einem Pulver verarbeitet werden. Er enthält dabei über 90 Vitalstoffe und hat eine lange Liste positiver Auswirkungen. Moringa kann vor allem für verschiedene Kuren genutzt werden.
Mehr erfahren: Moringa


Noni-Frucht77. Noni

Die Frucht wächst an Bäumen in Polynesien, auf Hawaii, an den Küsten Mittelamerikas und anderen Orten. Der Geschmack ist eher unangenehm, weshalb man Noni-Saft zumeist mit anderen Säften mischt. Er verlangsamt Alterungsprozesse und wirkt stimmungsaufhellend.
Mehr erfahren: Noni


Oregano78. Oregano

Das würzige Kraut ist nicht nur appetitanregend, sondern enthält auch eine ganze Reihe an Vitaminen, Mineralstoffe und weiteren sekundären Pflanzenstoffen. Er ist ein natürliches Antibiotikum und sein Öl lässt sich zudem medizinisch einsetzen.
Mehr erfahren: Oregano


Pak Choi79. Pak Choi

Der asiatische Senfkohl enthält kein Fett und kaum Kalorien. Er schmeckt roh und gekocht gut und versorgt dich mit mehr Vitamin A, Betacarotin und Flavonoiden als andere Kohlsorten. Der Verzehr schützt unter anderem die Augen und Nerven und wirkt entgiftend.
Mehr erfahren: Pak Choi


Papayakerne80. Papaya

Die süßen Früchte gehören zu den Melonenartigen und sind sehr vitaminreich. Das Enzym Papain, das in ihnen enthalten ist, hilft bei der Verwertung von Proteinen. Auch die pfeffrig schmeckenden Kerne können noch vielseitig in der Küche genutzt werden.
Mehr erfahren: Papaya


Pastinaken81. Pastinake

Im Schatten der Kartoffel fristet dieses ehemalige Grundnahrungsmittel ihr Dasein zu unrecht. Die würzigen Wurzeln sind reich an Nährstoffen und wirken zudem antibakteriell. Ihr Verzehr beugt Heißhungerattacken effektiv vor.
Mehr erfahren: Pastinake


Petersilie82. Petersilie

Petersilie ist nicht nur ein dekoratives Gewürz, sondern auch ein Superfood. Es enthält diverse Vitamine und weitere, sekundäre Pflanzenstoffe. Das enthaltene Chlorophyll wirkt blutreinigend. Die Pflanze hilft zudem bei Nieren- und Blasenleiden.
Mehr erfahren: Petersilie


Physalis83. Physalis

Die Physalis, die unter vielen Namen erhältlich ist, enthält Vitamin C und Eisen in einem optimalen Verhältnis. So ist beides ideal verfügbar für den Menschen. Weitere wichtige Stoffe sind Vitamin A und Pektin.
Mehr erfahren: Physalis


Pimpinelle84. Pimpinelle

Das pflegeleichte Kraut kann unter anderem als Salatgewürz und Tee Anwendung finden. Der Verzehr wirkt und anderem blutstillend, lässt Hautverletzungen besser abheilen und bekämpft bestimmte Entzündungen.
Mehr erfahren: Pimpinelle


Portulak85. Portulak

Besonders roh entfaltet dieses Blattgemüse seine volle Wirkung. Es hat einen sehr distinkten Geschmack und beugt Entzündungen vor, versorgt den Körper mit Vitamin C und kann Krämpfe und Schmerzen lindern.
Mehr erfahren: Portulak


Postelein86. Postelein

Dieses pflegeleichte Wintergemüse verbreitet sich hierzulande immer weiter. Roh schmeckt es wie Blattsalat, gekocht ähnelt es Spinat. Nährstoffreich, aber arm an Nitrat, macht es anderen Salatpflanzen Konkurrenz.
Mehr erfahren: Postelein


Quinoa Superfood87. Quinoa

Das sogenannte Andenkorn ist ein hervorragender Eiweißlieferant und enthält alle essenziellen Aminosäuren bei völliger Glutenfreiheit. Zudem enthält es mehr als Mineralstoffe als echte Getreidepflanzen wie zum Beispiel Weizen. Der Verzehr kann den Abbau von Körpergewicht unterstützen.
Mehr erfahren: Quinoa


Radicchio88. Radicchio

Er ist purpurrot, schmeckt bitter und reguliert dank des enthaltenen Kaliums den Blutdruck. Zudem sind seine Bitterstoffe verdauungsregulierend und appetitanregend. Auch Vitamin B, A und C sind enthalten.
Mehr erfahren: Radicchio


Radieschen89. Radieschen

Die leicht schärflichen Knollen sind reich an Vitamin C und Vitamin A. So beugen sie Erkältungen vor, unterstützen Haut und Augen und binden nebenbei mit ihren Senfölen Fett, so dass sich dieses Superfood auch zum Abnehmen eignet. Auch den Gelenken ist das kleine Gemüse nützlich: es lindert Beschwerden, die durch Arthrose und Rheuma bedingt sind.
Mehr erfahren: Radieschen


Rettich90. Rettich

Roh und gebraten schmeckt der Rettich fast immer. Seinen Senfölen kann man dabei die meisten seiner gesundheitsfördernden Eigenschaften zuschreiben. Der Rettich wirkt sich positiv auf die Lebertätigkeit und die Darmflora aus und beugt Krebs vor. Roher Rettich enthält mehr Senföle als gekochter.
Mehr erfahren: Rettich


Sauerkraut91. Rohes Sauerkraut

Rohes Sauerkraut ist leicht verfügbar und zu essen. Es ist probiotisch, enthält viel Vitamin C und andere Vitamine und ist zudem gut bekömmlich. So wird das Immunsystem gestärkt und auch Stress kann bekämpft werden.
Mehr erfahren: Rohes Sauerkraut


Romanasalat92. Romanasalat

Romanasalat ist vermutlich der am längsten kultivierte Salat der Welt. Er ist ein hervorragender Vitamin-K1-Liefrant und reich an vielen weiteren Inhaltsstoffen. Das Vitamin K1 ist wichtig für den Erhalt und das Wachstum von Knochenzellen und der Körperzellen allgemein.
Mehr erfahren: Romanasalat


Rosenkohl93. Rosenkohl

Das typisch deutsche Wintergemüse ist sehr gesund, denn es enthält viele Vitamine –
darunter hohe Mengen Vitamin C und auch das selten vorkommende Vitamin K. Er ist kalorienarm und enthält circa 4,9 Prozent Eiweiß. Er ist außerdem ein heimisches Superfood.
Mehr erfahren: Rosenkohl


Rote Bete94. Rote Bete

Sie ist mit dem Mangold und der Zuckerrübe verwandt und enthält viele natürliche Nitrate, die vom Körper in Kohlenstoffmonoxid umgewandelt werden. Dies wirkt sich positiv auf die Muskulatur der Gefäße aus, was den Blutdruck senkt. Auch die körperliche Leistungsfähigkeit wird so erhöht.
Mehr erfahren: Rote Bete


Rotkohl95. Rotkohl

Rotkohl, oder auch Blaukohl, ist frisch von Juni bis Januar erhältlich. Er enthält viel Eisen, das für die Blutbildung unerlässlich ist. Das enthaltene Vitamin C schützt vor Erkältungen. Seine Senföle versorgen den Körper mit ungesättigten Fettsäuren.
Mehr erfahren: Rotkohl


Rucola96. Rucola

Rucola wird seit wenigen Jahrzehnten auch in Deutschland immer beliebter. Der Kohlverwandte stammt aus dem Mittelmeerraum und hilft hervorragend gegen eine Übersäuerung des Körpers. Dies bewerkstelligt der Rucola dank des in ihm enthaltenen Magnesiums, Calciums und Kaliums.
Mehr erfahren: Rucola


Salate97. Salate

Die Stärke verzehrter Salate liegt in ihren sekundären Pflanzenstoffen. Sie beugen vielen Krankheiten vor und versorgen den Körper mit vielen Mineralstoffen. Vielseitig einsetzbar und kombinierbar sollten Salate täglich gegessen werden. Gleichzeitig sorgen sie für einen guten Wasserhaushalt in den Körperzellen.
Mehr erfahren: Salate


Salbei98. Salbei

Salbei riecht gut und lässt sich nebst Tee auch als Gewürz oder frisch zubereitet verwenden. Seine ätherischen Öle und weitere Inhaltsstoffe helfen unter anderem bei Darmbeschwerden, schützen vor Arteriosklerose und lindern Beschwerden, die durch eine Menopause bedingt sind.
Mehr erfahren: Salbei


Sanddorn99. Sanddorn

Die kleinen orangen Früchte enthalten mehr Vitamin C als Zitrusfrüchte und sind eine der wenigen Quellen für Vitamin B12. Sanddorn wirkt erkältungsvorbeugend, allgemein stärkend und lässt sich zu vielen leckeren Produkten verarbeiten.
Mehr erfahren: Sanddorn


Sauerampfer100. Sauerampfer

Die essbare Wildpflanze ist noch nicht vollends erforscht. Der Verzehr hilft allerdings bei Durchfall und wirkt harntreibend. Seine weiteren Wirkstoffe machen dieses Superfood schleimlösend. In Kombination mit seinem Vitamin-C-Gehalt wirkt es besonders gut gegen Erkältungen und ähnliche Leiden.
Mehr erfahren: Sauerampfer


Schisandra Beeren101. Schisandra Beeren

Die Beere vereint süßen, sauren, salzigen, bitteren und scharfen Geschmack an sich. Ebenso vielseitig sind die in ihr enthaltenen Stoffe, die der kleinen Beere aus China ein breites Wirkungsspektrum verleihen. Sie bekämpfen unter anderem Müdigkeit und Durchfall, stärken den Organismus und verbessern die Gedächtnisleistung.
Mehr erfahren: Schisandra Beeren


Sellerieblätter102. Sellerieblätter

Die Blätter des gerne verwendeten Gemüses haben ihre ganz eigenen Qualitäten. Die vielen enthaltenen Bitterstoffe und ätherischen Öle steigern die Potenz, unterstützen Haut und Haare und wirken sich positiv auf die Nerven aus. Die Blätter senken außerdem den Blutdruck.
Mehr erfahren: Sellerieblätter


Senfblätter103. Senfblätter

Senfblätter haben angenehm würzige Geschmacksprofile. Sie enthalten viel Vitamin K, das bei Arteriosklerose hilft und das Knochenwachstum verbessert. Die vielen Antioxidantien beugen Krebs vor.
Mehr erfahren: Senfblätter


Shiitake Pilze104. Shiitake

Der Pilz mit dem ganz eigenen Geschmack enthält unter anderem Eritadenin, was Arteriosklerose vorbeugt. Weitere Inhaltsstoffe fördern den Aufbau des Immunsystems. Der Verzehr wirkt zudem gegen das Wachstum von Gebärmutterhalskrebs.
Mehr erfahren: Shiitake


Spinat105. Spinat

Spinat ist eines der bekanntesten Superfoods. Er enthält neben Eisen auch Carotinoide, die Vitamine B1, B2 und B6, noch mehr Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Die Carotinoide sind wirkungsvolle Antioxidantien.
Mehr erfahren: Spinat


Spirulina106. Spirulina

Diese Art der Algen besteht zu 60 bis 70 Prozent aus Proteinen und enthält acht essenzielle Aminosäuren. Da die Alge leicht verdaulich ist, sind diese gut verfügbar. Spirulina wirkt blutbildend, stärkend und schützt die Leber.
Mehr erfahren: Spirulina


Sprossen107. Sprossen

Sprossen (die Sämlinge bestimmter Pflanzen) sind ideal, wenn man sich die vielen wertvollen Pflanzennährstoffe verfügbar machen möchte. Denn in den jungen Trieben steckt alles, was die Pflanze während ihres Wachstums braucht. So sind Sprossen mit ihrer hohen Nährstoffdichte und ihrer Vielseitigkeit ein besonders wertvolles Superfood.
Mehr erfahren: Sprossen


Stachelbeeren108. Stachelbeeren

Stachelbeeren enthalten viele Vitamine, darunter Vitamin C und Vitamin B9 (Folsäure). Dieses ist besonders wichtig für die Regeneration und das Wachstum von Zellen. Gerade Schwangeren kommen die Stachelbeeren, die auch die Darmflora sanieren, zugute.
Mehr erfahren: Stachelbeeren


Topinambur109. Topinambur

Die Knolle stammt von einer Verwandten der Sonnenblume und ist vielseitig einsetzbar. Der Verzehr ist kalorienarm und beugt Heißhungerattacken vor. Zudem verfügt die Knolle über ein breites Repertoire an Inhaltsstoffen und stärkt die Darmflora. Sie ist gut bekömmlich.
Mehr erfahren: Topinambur


Traubenkerne110. Traubenkerne

Meist als Abfall verschrien, hat sich herausgestellt, dass der Verzehr von Traubenkernen gesundheitsfördernd ist. Die Kerne enthalten viele Antioxidanzien, die die Körperzellen vor Schäden – und somit auch vor Krebs – schützen. Außerdem schützen sie die Venen, die Nerven und das Gehirn. Sie sollten gut gekaut werden.
Mehr erfahren: Traubenkerne


Vogelmiere111. Vogelmiere

Leicht nussig und vor allem in gut gepflegten Gärten vorkommend, ist die Vogelmiere ganzjährig verfügbar. Sie ist unter anderem blutreinigend, menstruationsfördernd und milchbildungsfördernd. Sie hat zudem noch zahlreiche Wirkungen als Heilpflanze.
Mehr erfahren: Vogelmiere


Walnüsse112. Walnüsse

Walnüsse sind sehr reichhaltig an gesunden Fetten und Mineralstoffen und deshalb ein ideales veganes, glutenfreies und zuckerfreies Superfood. Sie enthalten zudem viele Ballaststoffe und sind gut für die Blutgefäße.
Mehr erfahren: Walnüsse


Weisskohl113. Weißkohl

Der Weißkohl zeichnet sich vor allem durch seine Rolle beim Abnehmen aus. Eine Weißkohldiät führt zu schnellem Gewichtsverlust, wobei dem Weißkohl gern noch andere Gemüse hinzugefügt werden dürfen. Gleichzeitig enthält er viele Antioxidantien und beruhigt Magen und Darm.
Mehr erfahren: Weißkohl


Weizengras114. Weizengras

Das junge Gras der Weizenpflanze besteht zu circa 70 Prozent aus Chlorophyll. Es enthält zudem viele Vitamine und insgesamt 19 Aminosäuren. Somit hilft es beim Muskelaufbau, der Produktion von roten Blutkörperchen, regt die Verdauung an und reinigt die Leber.
Mehr erfahren: Weizengras


Wiesen-Bocksbart115. Wiesen-Bocksbart

Dieses Wildkraut kann man in der Natur vorfinden. Seine Gerb- und Bitterstoffe regulieren den Zuckerhaushalt. Der Wiesen-Bocksbart ist sehr nahrhaft und enthält beinahe alles, was der Mensch für seine Gesundheit braucht. Die jungen Triebe schmecken ähnlich wie Spargel.
Mehr erfahren: Wiesen-Bocksbart


Yamswurzel116. Yamswurzel

Die Yamswurzel wird in der chinesischen Medizin sowie von den Völkern Mittel- und Südamerikas schon lange genutzt und geschätzt. Yams schützt vor Bluthochdruck, ist verdauungsregulierend und enthält viele komplexere Kohlenhydrate, die den Stoffwechsel anregen und für ein langes Sättigungsgefühl sorgen.
Mehr erfahren: Yamswurzel


Zimt gesund117. Zimt

Der Zimtbaum, dessen Rinde als Zimt bezeichnet wird, stammt ursprünglich aus Sri Lanka. Dieses aromatische Superfood steigert die Stimmung und ist eines der Lebensmittel mit dem höchsten Gehalt an Antioxidantien. Zudem ist Zimt gut für die Liebe, denn es regt die Libido und das Wohlgefühl an.
Mehr erfahren: Zimt


Zuckerhut/Fleischkraut118. Zuckerhut-Salat

Entgegen seines Namens ist der Zuckerhut-Salat bitter. Er enthält mehrere Vitamine und sorgt dank seiner Bitterstoffe für eine Entgiftung des Körpers. Der Verzehr unterstützt die Leber und die Galle und reinigt den Harntrakt.
Mehr erfahren: Zuckerhut-Salat