Tag 5 – Abgehängt von älteren Damen

<<< Tag 4 | Tag 6 >>>

Gestern war ich dank des QiGong-Kurses und der Bein-Entspannungscreme top erholt und meine Beine fühlten sich wieder frisch und energiegeladen an. Das Qi floss…

Leider nur bis der Langhantelkurs heute begonnen hat…
Schön auch, dass ich gestern beim Sonnenbaden im Garten tatsächlich ein bisschen Farbe bekommen habe. Zwar nicht so sehr am Bauch, wie ich es gehofft hatte, aber dafür im Gesicht 🙂

Halb Müsli, halb Vollkorntoast, halb Schinken

3 Hälften ergeben ein Ganzes, zumindest ein ganzes Frühstück 🙂 Nach dem obligatorischen Mix aus verschiedenen Obstsorten (heute mal mit Honigmelone) und Haferflocken mit Milch, habe ich mir danach noch 2 Vollkorntoasts mit Schwarzwälder Schinken gegönnt (den Fettrand mache ich schon seit Jahren ab, spricht mich einfach nicht so an). Ich muss dazu sagen, dass Schwarzwälder Schinken, egal von welcher Marke, einfach fast immer 100% Genuss für mich ist. Das Raucharoma hats mir unheimlich angetan. Bei dem Vollkorntoast bin ich allerdings etwas skeptisch, ob das wirklich reines Vollkorn sein soll. Die Vollkorntoasts von anderen Marken sehen irgendwie deutlich bräuner aus… Ich denke, da sollte ich stattdessen eher mal auf Vollkornbrot umsteigen, das sollte nahrhafter sein.

Omas sind die besseren Langhanteler

Eine Stunde vor dem Sport habe ich ein tiefgekühltes Rinderfiletsteak mit scharf gebratenem Paprikamix gegessen. Es war, das muss ich zugeben, kein Highlight. In den nächsten Tagen will ich auch mehr darauf achten, möglichst Putenbrust und Fisch statt zuviel rotem Fleisch und Schwein zu essen.
Im Fitnessstudio angekommen gings auch gleich los mit dem Langhantelkurs. Ich hatte keine Ahnung was mich erwarten würde, aber da ich mir sicher war, dass man sich die Gewichte selbst aussuchen kann, kanns ja wohl nicht so schwer sein… Dass das eher Wunschdenken war, habe ich schon nach wenigen Minuten feststellen müssen. Die Trainerin meinte, dass ich fürs erste Mal nur 2*1kg Gewichte aufziehen soll, was für mich auch völlig ok war. Außer mir waren noch ca. 10, teils ältere Damen anwesend, die sogar vereinzelt mit höheren Gewichten hantierten. Aber schon nach 3-4 Minuten zitterten mir derart die Oberschenkel, dass ich leider deutliche Probleme hatte mit den Anderen mithalten zu können. Ich muss sagen, da zweifelt man schon etwas an sich selbst, wenn einen ältere Damen mit Leichtigkeit abhängen. Aber umso mehr Respekt habe ich ihrer Leistung gezollt. Hut ab!

Danach habe ich mich dann noch 30 Minuten auf einem Ergometer bei ca 85% verausgabt. Ein weiterer Tag ist somit verstrichen, was einerseits schön ist, aber bei meinem derzeitigen Bauchzustand habe ich auch etwas Sorge, mein Sixpack-Ziel gar nicht erreichen zu können. Es wird definitiv eine ganz knappe Angelegenheit, aber ich werde weiter Gas geben.

Ausblick auf morgen

Ich möchte mir endlich mal eigene Hanteln kaufen gehen. Das hilft dem Bauch zwar nur bedingt, aber es soll natürlich alles etwas schöner und definierter aussehen 🙂
Sportlich werde ich es morgen spontan entscheiden, da ich noch einige Termine habe und deswegen nicht vernünftig planen kann…

Das sagt die Waage

Morgendliche Wiegung (in Klammern Veränderung zum Tag 1):

Gewicht: 77,4 kg (+0,1 kg)
Körperfett: 25,6 % (+0,1 %)
Wasser: 54,3 % (-0,1 %)
Muskelanteil: 43,3 % (unverändert)
Knochenmasse: 10,7 kg (unverändert)

<<< Tag 4 | Tag 6 >>>