Tag 1 – Aller Anfang ist schwer

<<< Vorgespräch | Tag 2 >>>

Tag 1 ist geschafft! Und mit geschafft meine ich auch wirklich geschafft…

Gleich vormittags, ca. 2 Stunden nach einem wunderbaren Frühstück, bestehend aus Vollkornmüsli und verschiedenen Obstsorten ging es auf die erste Joggingrunde.

 

Der Kopf will – der Körper quält sich

Die Motivation war und ist absolut vorhanden. Und ansich lief das erste Jogging auch wie erwartet. Die ersten 12-15 Minuten liefen ganz easy und dann kam ein kleiner Einbruch, durch den ich mich wirklich durchkämpfen musste. Aber am ersten Tag schon schlapp zu machen, wäre nun wahrlich eine zu große Peinlichkeit 🙂

Die Vorgabe von Fitnesstrainer Nino lautete mindestens eine Stunde zu joggen. Am Ende warens dann genau 59.30 Minuten, das ist für den Anfang ganz ok denke ich, zumal ich ein flottes Tempo hatte. Am nervigsten war, dass ich von Anfang an einen richtigen Wasserbauch hatte, weil ich unmittelbar vor dem Loslaufen noch ein Glas Wasser getrunken habe. Ein Fehler, den ich in Zukunft vermeiden sollte.

 

Kann ich mir Schwächephasen leisten?

Wieder zu Hause habe ich noch einige Minuten diverse Bauchübungen auf meiner Fitnessmatte gemacht. Aber ich muss sagen, dass nicht mehr viel ging. Ich war ziemlich platt und hoffe, dass es die nächsten Tage stückweise besser geht und ich mir einen holprigen ersten Tag erlauben kann um mein Ziel, das Sixpack in 30 Tagen, zu erreichen.

Huhn gibt Kraft

Direkt nachdem ich wieder daheim war, gab es erst einmal eine leckere gebratene Hähnchenbrust mit einer Champignonpfanne. Auf Kohlenhydrate wurde hier bereits bewusst verzichtet, da ich diese ja schon ausgiebig beim Frühstück zu mir genommen hatte. Und zum Abendbrot um 17.30 Uhr gab es dann noch einen leckeren Romana-Salat mit Paprika, Gurken, eine Curry-Hähnchenbrust und Balsamico-Dressing… Ich muss schon sagen, die bloße Zugabe von Currypulver über die Hähnchenbrust war eine wunderbare Idee. Es war nämlich äußerst lecker 🙂

 

Ausblick auf morgen

Ich hoffe meine leichten Kniebeschwerden (habe mir wohl heute doch etwas zuviel für den Start vorgenommen) sind bis morgen etwas abgeklungen, denn morgen will ich intensiv Rücken- und Bauchübungen durchführen und dann gegen frühen Nachmittag einen ca. halbstündigen Sauerstofflauf hinlegen. Ich halte ja grundsätzlich auch viel von gemeinschaftlichem Sport. Vielleicht findet sich noch jemand für eine Runde Badminton oder ähnliches. Da tut man seinem Körper auch viel Gutes und hat mehr Spass dabei 🙂

 

Das sagt die Waage

Morgendliche Wiegung:

Gewicht: 77,3 kg
Körperfett: 25,5 %
Wasser: 54,4 %
Muskelanteil: 43,3 %
Knochenmasse: 10,7 kg

<<< Vorgespräch | Tag 2 >>>