Männer, macht eurer schwangeren Frau Komplimente!

Komplimente verteilen

Eine Schwangerschaft ist nicht nur für die betroffenen Frauen ein tiefer Einschnitt und eine entscheidende Veränderung im Leben. Auch Männer müssen lernen, mit den körperlichen Veränderungen der Frau umzugehen. Dabei hat jede Frau einen anderen Bezug zu ihrem stetig wachsenden Bauch. Während ihn die meisten mit viel Stolz vor sich hertragen und ihn auch gerne der Welt zeigen, leiden andere mehr oder weniger darunter und würden ihn gerne so lange wie nur möglich vor der Öffentlichkeit verstecken. Und auch das Anfassen des Bauches ist nicht jeder Frau Geschmack. Während ein Teil von ihnen das Glück eines strampelnden Babys gerne mit der Umwelt teilt, möchten andere diesen Umstand alleine genießen.


Männer und die Schwangerschaft

Viele Frauen fühlen sich unsicher in der Schwangerschaft. Sie fühlen sich nicht mehr attraktiv genug für ihren Partner und haben mitunter sogar Angst, dass dieser sich anderweitig amüsieren könnte. Für Männer sind diese „Ängste“ ein Zeichen, dass sie ihrer Partnerin noch mehr zur Seite stehen müssen, um ihr zum einen die Angst zu nehmen, zum anderen aber auch das Gefühl zu geben, dass sie trotz großem Babybauch, Wasser in den Beinen und unreiner Haut immer noch die attraktivste und begehrenswerteste Frau und dem gesamten Planeten ist.

Dies ist sehr wichtig, da die weiblichen Hormone während der Schwangerschaft den Körper so sehr durcheinanderwirbeln, dass dieser mitunter mit Wut- oder Tränenausbrüchen reagiert. Als Mann benötigt man hier gute Nerven und ein Händchen für gezielte Komplimente. Schmeicheleien wie „dein Bauch wächst und wächst“ oder „die Kugel wird immer gigantischer“ könnten – wenn auch gut gemeint, mitunter falsch verstanden werden. Besser ist es in solchen Fällen, wenn man die Schönheit der Frau besonders hervorhebt. Sehr gerne werden hier Aussagen wie „du strahlst heute wie ein Stern“ oder „du siehst rundum glücklich aus“ von der schwangeren Frau gehört. Aber auch Komplimente bezüglich der Durchhaltekraft, die die Frau an den Tag legt, dürfen gemacht werden. Hingegen sollte man auf Vergleiche oder ähnliches tunlichst verzichten.

Komplimente, Komplimente, Komplimente

Um den Frauen die Schwangerschaft etwas zu erleichtern, sollte man als Mann daher versuchen, sich so gut wie möglich in die Situation der Schwangere hineinzuversetzen. Ein wenig Komplimente hier, ein wenig Unterstützung dort und schon kann man die schwierige Zeit gemeinsam meistern. Jedoch sollte man dabei immer darauf achten, dass man die Frau nicht wie eine „Kranke“ behandelt und ihr alles abnimmt. Auch das kann böse nach hinten losgehen und eher für Unmut, als für Freude sorgen.