Tipps zum Verbessern der Verdauung

Verdauungsprobleme sind heutzutage weit verbreitet. Fast jeder hatte bereits mit Blähungen, Bauchkrämpfen, Verstopfung oder Durchfall zu tun. Als Folge davon fühlt man sich unwohl, unattraktiv, schlapp und müde. Kennen Sie das auch, haben Sie genügend Gründe, die Verdauung zu verbessern. Mit einfachen Methoden geht das leichter als gedacht.

Die Ernährung spielt bei Verdauungsproblemen eine große Rolle. Durch die vielen zuckerhaltigen und chemisch hergestellten Lebensmittel ist der Körper mit der Verdauung überfordert und entledigt sich der unerwünschten Stoffe durch Symptome wie Durchfall. Die Darmwand ist beeinträchtigt und wird durchlässig, so dass ungesunde Stoffe in die Blutbahn gelangen, was weitere Symptome wie Kopfschmerzen oder Müdigkeit nach sich zieht. Ein gesunder Darm ist auf die Verarbeitung von natürlichen Stoffen programmiert. Stellen Sie die Ernährung um, erholt er sich in der Regel sehr schnell, da er wieder mit seiner natürlichen Nahrung versorgt wird.


Die Ernährungsumstellung sollte allerdings nicht ruckartig erfolgen, da der Darm sonst mit vermehrten Blähungen und Krämpfen reagieren kann. Bauen Sie lieber Schritt für Schritt natürliche Lebensmittel wie Obst und Gemüse in Ihren Speiseplan und verzichten Sie zunehmend auf zuckerhaltige und tierische Lebensmittel. So kommen Sie langsam aber sicher ans Ziel und vermeiden Fressattacken und Rückfälle.

Neben der Ernährung ist auch die Bewegung wichtig, wenn Sie Ihre Verdauung verbessern wollen. Durch das viele Sitzen und Liegen wird der Darm träge. Die Folge sind Verdauungsprobleme. Bei der Bewegung gilt, wie auch bei der Ernährung, eine langsame Umstellung ist effektiver. Anstelle des Fahrstuhls können Sie die Treppe nehmen, anstatt mit dem Auto fahren Sie mit dem Fahrrad oder gehen zu Fuß, und anstatt eines Mittagsschläfchens nach dem Essen gehen Sie lieber eine halbe Stunde spazieren.

Zusätzlich können Sie Ausdauersportarten in den Alltag integrieren. Jogging beispielsweise sorgt nicht nur für eine bessere Verdauung, sondern versorgt den Körper auch mit ausreichend Sauerstoff und sorgt für eine bessere Durchblutung. Kraftsportarten sind ebenfalls nützlich. Baut der Körper genügend Muskelmasse auf, richtet sich der Körper auf natürliche Weise aus. Das wirkt sich ebenfalls auf die Verdauung aus, denn auch eine falsche Körperhaltung kann für Darmprobleme verantwortlich sein.

Ein weiterer Faktor, der die Verdauung beeinträchtigt, ist Stress. Hektik, Termine, mobile Medien und vieles mehr sorgen für immer mehr Stress. Das wirkt sich auf den Körper aus, der als Folge davon mit Symptomen auf sich aufmerksam macht. Um Stress zu reduzieren, genügt es, zwischendurch einfach einmal bewusst abzuschalten. Konzentrieren Sie sich zum Beispiel einmal pro Stunde für 5 Minuten auf Ihren Atem und zählen Sie die Atemzüge. Durch diese bewusste Konzentrationsübung werden Sie ruhiger und gelassener.


Zusätzlich können Sie Meditationen erlernen oder an Yogakursen teilnehmen. Eine regelmäßige Mittagspause, das Spaziergehen, der Genuss von Musik, das ruhige Essen, eine gemütliche Unterhaltung, Hobbys oder der entspannte Blick in die Wolken können ebenfalls hilfreich sein, wenn Sie den Stress dauerhaft aus Ihrem Leben entfernen wollen. Damit die Verdauung davon profitiert, sollten Sie sich außerdem für die Toilettengänge ausreichend Zeit nehmen. Den Darm können Sie für die Entleerung trainieren, indem Sie täglich zur selben Zeit aufs stille Örtchen verschwinden. Er gewöhnt sich nach einiger Zeit daran, so dass Sie in Ruhe dem Tag entgegen sehen können.

Bei den Toilettengängen sollten Sie zudem einige Dinge beachten, möchten Sie Verdauungsprobleme vermeiden. Gehen Sie nur auf Toilette, wenn Sie wirklich müssen. Pressen und drücken Sie nicht, da sonst der Schließmuskel beeinträchtigt werden kann. Halten Sie sich nicht länger auf der Toilette auf, als unbedingt nötig.

Wenn Sie die Ernährung umstellen und auf wenig Stress und ausreichend Bewegung achten, wird sich die Verdauung verbessern und auch der Toilettengang wird wieder seinen natürlichen Rhythmus einnehmen, so dass Sie die Tipps wie von selbst erfolgen, da Verstopfung und Durchfall der Vergangenheit angehören.