Die besten Hausmittel bei Bauchkrämpfen

Bauchkrämpfe und Bauchschmerzen können verschiedene Gründe haben. Dauern die Beschwerden längere Zeit an, sollte ein Arzt oder Heilpraktiker konsultiert werden, um die genaue Ursache für die Beschwerden festzustellen. Häufig ist ein Blasen- oder Magen-Darm-Katarrh der Grund für Bauchkrämpfe, manchmal ist es auch eine Magenschleimhautentzündung.

Dieser Artikel behandelt ausschließlich die besten Hausmittel bei Bauchkrämpfen. Grundlegendes Wissen über Bauchkrämpfe können Sie hier übersichtlich nachlesen:

Vorbeugen statt heilen
Wenn Sie schon häufiger Bauchkrämpfe hatten, trinken Sie zur Vorbeugung am besten täglich eine Tasse warmen Hagebuttentee.


Blasenkatarrh
Der Blasenkatarrh ist eine Erkältung der Blase und kann durch die Untersuchung des Urins vom Arzt diagnostiziert werden. Hilfreich ist in jedem Fall warme Kleidung, insbesondere in der Bauch- und Rückengegend.

Heiße Sitzbäder
Zwei- bis dreimal pro Woche sollten Sie ein ansteigendes Sitzbad nehmen. Die Temperatur soll mindestens 35 Grad oder mehr betragen. In Abständen von 20 Minuten lassen Sie heißes Wasser nachlaufen, bis das Bad eine Temperatur von 45 Grad erreicht hat. Danach legen Sie sich sofort ins Bett. Vorsicht ist geboten bei einem schwachen Herzen. Dann ist dieses Hausmittel nicht geeignet.

Wärmekissen mit Heu
Linderung bringt auch ein heißes Heukissen auf dem Bauch. Füllen Sie einen Kissenbezug aus Leinen mit Heu und erhitzen Sie dieses im Backofen oder in der Mikrowelle. Nach dem Abkühlen muss das Heukissen erneut erhitzt werden.

Blasentee
Mischen Sie folgende Kräuter aus der Apotheke zu gleichen Teilen:

  • Bärentraube
  • Pfefferminze
  • Schachtelhalm
  • Thymian
  • Zinnkraut.

Für eine Tasse Tee benötigen Sie einen Esslöffel der Kräutermischung. Kochen Sie das Wasser kurz auf und übergießen Sie den Blasentee mit dem heißen Wasser. Gießen Sie den Tee durch ein Sieb und trinken Sie ihn so heiß wie möglich.

Einlauf mit Kamillentee
Insbesondere bei krampfartigen Schmerzen hilft ein Einlauf mit heißem Kamillentee.

Akupressur
Drücken Sie beide Daumen fest in die Falte an der Leiste. Anschließend setzen Sie den Mittelfinger unterhalb der Kniekehle an. Nun pressen Sie fest gegen den äußeren Fußknöchel und den fünften Mittelfußknochen. Zum Schluss massieren Sie die Haut direkt oberhalb der Schamfuge.


Magen-Darm-Katarrh
Hier sind strenge Bettruhe und einige Fasttage angezeigt. Trinken Sie ausschließlich Kamillen-, Melissen- oder Pfefferminztee. Wer keinen Tee mag, dem sei alternativ Heidelbeersaft empfohlen. Zusätzlich ist die Einnahme von Heilerde hilfreich. Nehmen Sie jeden Morgen einen Esslöffel Leinsamen in einem Glas lauwarmem Wasser zu sich. Essen Sie ein bis zwei Tage lang so viel geriebenen Apfel (mit Schale!), wie Sie mögen.

Magenschleimhautentzündung (Gastritis)
Kräutertee
Bei Magenschleimhautentzündung ist ein Tee aus folgenden Kräutern aus der Apotheke ein bewährtes Hausmittel:

  • 25 g Kamille
  • 5 g Kümmel
  • 10 g Pfefferminze
  • 10 g Tausendgüldenkraut.

Nehmen Sie einen gehäuften Teelöffel der Kräutermischung pro Tasse und gießen Sie den Tee mit siedendem Wasser auf. Auch Kalmustee bringt Linderung bei Gastritis. Trinken Sie vor jeder Mahlzeit eine Tasse davon.

Heiße Bäder
Nehmen Sie täglich ein Bad mit einem Badezusatz aus Fichtennadeln. Legen Sie sich sofort danach ins Bett.

Ernährung
Verzichten Sie ganz auf Kaffee, Tee, Alkohol und Nikotin. Essen Sie ausschließlich Brei aus Hafer, Leinsamen, Weizen oder Reis und dazu Knäckebrot. Stellen Sie sich einen Saft aus gepressten rohen Kartoffeln her und trinken Sie jeden Morgen ein Glas Kartoffelsaft auf nüchternen Magen.

Blähungen
Tee
Bereiten Sie sich einen Tee aus einem Teelöffel voll Fenchel- oder Kümmelsamen (aus der Apotheke) zu und trinken Sie ihn lauwarm und ohne Zucker.


Heiße Milch
Kochen Sie sich eine heiße Milch mit Fenchel oder Kümmel. Nehmen Sie dazu einen Teelöffel von Fenchel- oder Kümmelsamen pro Glas.

Kümmelwasser
Wenn es mal schnell gehen soll, hilft auch ein Glas Wasser mit sechs Tropfen Nelken- und/oder Kümmelöl.

Heiße Umschläge
Bereiten Sie heißes Essigwasser zu und machen Sie sich damit Bauchumschläge, die Sie alle 20 Minuten erneuern.

Durchfall
Essen Sie 24 Stunden gar nichts. Meiden Sie kalte Getränke, sie reizen die Schleimhäute. Trinken Sie nur ungesüßten Kamillentee, Pfefferminztee oder „Durchfalltee“ in kleinen Schlucken.

„Durchfalltee“
Kochen Sie sich einen Tee, indem Sie folgende Kräuter (aus der Apotheke) zu gleichen Teilen mischen:

  • Eichenrinde
  • Enzianwurzel
  • Kamille
  • Salbei.

Am besten trinken Sie den Tee warm (nicht heiß) und mindestens drei Tassen pro Tag.

Sud aus Sauerampfer
Das folgende Rezept ist mehr als 100 Jahre alt: Man nehme zehn Esslöffel getrockneten Sauerampfer, übergießt ihn mit einem Liter Wasser und lässt den Sud auf kleiner Flamme zehn Minuten kochen. Anschließend den Sud durchsieben und in einer Thermosflasche aufbewahren. Trinken Sie von dem Sud viermal am Tag in kleinen Schlucken.

Ernährung
Nach dem Fasten essen Sie zunächst 1000 bis 1500 Gramm geriebene Äpfel mit Schale. Erst danach können Sie mit Breikost weitermachen, z. B. Kartoffelbrei, oder Vollkornbrot. Auch getrocknete Heidelbeeren und Schwarzer Tee sind hilfreich, da sie stopfend wirken. Lösen Sie einen Teelöffel Heilerde in Tee auf, trinken Sie davon sechs Mal täglich.


Verstopfung
„Verstopfungstee“
Kochen Sie sich einen Tee aus folgenden Zutaten (aus der Apotheke):

  • 20 g Faulbaumrinde
  • 10 g Fenchel
  • 20 g Sennesblätter.

Setzen Sie abends einen gehäuften Teelöffel der Kräutermischung in einer Tasse kaltem Wasser an. Lassen Sie den Tee über Nacht ziehen, gießen Sie die Kräuter am nächsten Morgen ab und trinken Sie davon auf nüchternen Magen.

Wasser, Apfelwein und Kaffee
Trinken Sie jeden Morgen ein Glas Wasser auf nüchternen Magen. Genießen Sie mehrmals täglich ein Glas Apfelwein. Auch Bohnenkaffee hilft gut bei Verstopfung.

Ernährung
Essen Sie morgens auf nüchternen Magen in Wasser aufgeweichte Dörrpflaumen, die Sie am Abend zuvor angesetzt haben. Nehmen Sie viel grobes Vollkornbrot zu sich. Rühren Sie sich frische Weizenkleie an und essen Sie vor jeder Mahlzeit davon.