Die 10 schlimmsten Ursachen für Unterleibsschmerzen

Im Unterleib sind eine Vielzahl von Organen angesiedelt. Jedes dieser Organe kann eine Reihe äußerst schmerzhafter Störungen und Erkrankungen entwickeln. Die zehn häufigsten davon sind:

1. Magen-Infektionen

Infektionen am Magen sind eine der häufigsten Ursachen für die Unterleibsschmerzen bei Männern und Frauen. Die Gründe von Infektionen können dabei unterschiedlichster Art sein. Sowohl Bakterien als auch Viren oder Parasiten können den Magen schwer belasten und zu erheblichen Schmerzen führen. Der Grund für die Schmerzen kann die überschüssige Gasmenge sein, die von den Mikroorganismen produziert wird. Diese reizt die empfindliche Schleimhaut des Magens. Eine andere Ursache sind die Nährstoffe, die von den Mikroorganismen aufgenommen werden und dem menschlichen Körper dadurch nicht mehr zur Verfügung stehen. Mangelerscheinungen sind die Folge.


2. Geschwüre

Geschwüre können jedes innere Organ befallen und dadurch die Unterleibsschmerzen verursachen. Für die Schmerzempfindung spielt es keine Rolle, ob die Geschwüre gutartig oder bösartig sind. In einigen, leichteren Fällen können diese Fehlbildungen vom Körper wieder abgebaut werden. Wichtig dafür sind eine geänderte Lebensweise, mehr Ruhe und ausreichend Schlaf. Bei bösartigen Geschwüren muss unter Umständen eine langwierige Therapie angesetzt werden. Eine vollständige Heilung ist nicht immer sicher. Daher ist es von großer Bedeutung, die Schmerzen immer ernst zu nehmen und bereits früh ärztlich untersuchen zu lassen.

3. Überernährung

Sehr häufig ist die Überernährung der Grund für Unterleibsschmerzen. Zu große Portionen an Nahrung, die zu schnell konsumiert werden, können an vielen Stellen des Verdauungstrakts zu Fehlern führen. Die Muskeln des Magens können überlastet werden. Die Produktion von zu hohen Mengen an Gas kann zu Blähungen führen. Weitere Verdauungsbeschwerden wie Durchfallerkrankungen oder Verstopfungen können ihren Grund in der Überernährung haben. Jede einzelne Belastung kann zu Schmerzen führen. Wichtig ist daher auf kleinere Mahlzeiten zu achten, die gleichmäßig über den Tag verteilt gegessen werden.

4. Lebensmittelunverträglichkeit

Durch die Umweltbelastung auf der einen Seite und die große Auswahl an Zusatzstoffen in der Lebensmittelindustrie auf der anderen Seite kann eine Lebensmittelunverträglichkeit jeden Menschen jederzeit treffen. Die Unverträglichkeiten können sich auf beliebige einzelne Lebensmittel oder bestimmte Zusammenstellungen von Produkten erstrecken. In extremen Fällen kommt es vor, dass Menschen bis auf wenige Ausnahmen – oder sogar bis nur auf eine Ausnahme – auf alle Lebensmittel allergisch reagieren. Eine medizinische Betreuung ist in solchen Fällen besonders wichtig, um den Spätfolgen der Fehlernährung vorbeugen zu können.


5. Blinddarmentzündung

Die Anzeichen einer Blinddarmentzündung sind oft nicht eindeutig. Die Schmerzen betreffen meistens erst die Region um den Bauchnabel herum, wandern aber später in die untere, linke Ecke des Bauchs. Sie können anfänglich nur leicht sein, verstärken sich aber schnell. Als Nebeneffekt können Übelkeit, Appetitverlust, Erbrechen und Fieber hinzukommen. Besonders gefährlich wird es, wenn der Blinddarm aufbricht. Nach dem Aufbruch fühlt sich der Kranke für kurze Zeit deutlich besser. Dies kann sehr gefährlich sein, da zu diesem Zeitpunkt eine massive Blutvergiftung sehr wahrscheinlich ist. Tritt die Behandlung nicht schnell ein, kann die Blinddarmentzündung zum Tod führen.

6. Darm-Verstopfung

Auch eine Verstopfung des Darms kann zu schweren Unterleibsschmerzen führen. In Deutschland betrifft die Erkrankung etwa 20 Prozent aller Menschen. Die Gründe für die Verstopfung können Darmgeschwüre oder sonstige Veränderungen am Darm sein, Fehlernährung sowie eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr. Je nach Ursache kann eine Veränderung des Lebensstils oder eine Operation notwendig sein. Kurzfristig können Medikamente eine Hilfe bieten. Diese sind jedoch mit Vorsicht zu handhaben, da die Medikamente nur die Symptome beseitigen und nicht die Ursachen der Störung beheben können.


7. Gallensteine

Gallensteine können schwere Unterleibsschmerzen verursachen. Die Veranlagung zur Bildung der Gallensteine ist genetisch bedingt. Die Wahrscheinlichkeit kann durch fettärmeres Essen und viel Bewegung gemindert, jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden. 75 Prozent der Betroffenen haben keine Schmerzen durch die Gallensteine und bedürfen daher keiner Behandlung. Eine ärztliche Maßnahme wird nur dann angeraten, wenn es tatsächlich zu Schmerzen kommt. In einem solchen Fall müssen die Gallensteine operativ entfernt werden.

8. Nierensteine

Die Nierensteine treten deutlich seltener auf als die Gallensteine. Nur etwa fünf Prozent der Bevölkerung in Deutschland sind betroffen. Die genauen Gründe für die Entstehung von Nierensteinen sind ungeklärt. Es ist möglich, dass bestimmte Infektionskrankheiten die Bildung der festen Bestandteile in den Nieren begünstigen. Vorbeugend könnten eine ausreichende, regelmäßige Flüssigkeitszufuhr und viel Bewegung wirken. Kommt es zu Nierensteinen, müssen diese operativ entfernt werden.

9. Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Starke Unterleibsschmerzen können auch durch die Entzündung der Bauchspeicheldrüse hervorgerufen werden. Die Ursache für die Entzündung kann eine Infektion mit Viren, Bakterien oder Würmern sein. Eine weitere Möglichkeit für die Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse sind die Gallensteine. Die Gallenflüssigkeit kann durch die Steine nicht ordentlich abfließen und reizt die Bauchspeicheldrüse. Je nach Ursache können die Schmerzen mit Medikamenten oder durch eine Operation behoben werden.

10. Bauchaortenaneurysma

Das Bauchaortenaneurysma ist eine krankhafte Erweiterung der Bauchaorta. Dies kann sehr gefährlich sein, da die Wahrscheinlichkeit, dass die Aorta reißt, auf Dauer sehr hoch ist. Insbesondere im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung ist die Todesrate daher extrem hoch. Der Grund für die Gefährlichkeit liegt auch darin, dass die Diagnose der Krankheit oft nur schwer möglich ist, da die Symptome denen anderer Erkrankungen stark ähneln. Nur durch den Einsatz einer Ultraschalluntersuchung oder einer Computertomographie kann ein Bauchaortenaneurysma fast fehlerfrei identifiziert werden. Wird das Aneurysma erkannt, ist eine Operation dringend erforderlich.

11. Fazit

Unterleibsschmerzen können viele unterschiedliche Ursachen haben. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, bei schweren Unterleibsschmerzen schnell einen Arzt aufzusuchen. In vielen Fällen kann nur durch eine aufwendige Untersuchung der tatsächliche Grund gefunden werden.

Weitere Infos finden Sie auch in diesen Artikeln: