Das richtige Essen bei Magen-Darm-Grippe

Eine Magen-Darm-Grippe ist eine aggressive Viruserkrankung und eine schwere Belastung für das gesamte Verdauungssystem. Um dem Körper zu helfen, gegen die Krankheit erfolgreich anzukämpfen, sollte – insbesondere in der akuten Phase – auf die richtige Auswahl der Lebensmittel Wert gelegt werden. Eine passende Schonkost ist daher von entscheidender Bedeutung.

Weitere Infos finden Sie auch in diesen Artikeln:

Der Genesung am förderlichsten sind bei einer Magen-Darm-Grippe folgende Lebensmittel:

1. Schwach gebrühter Tee

Der Tee ist eine der wichtigsten Zutaten einer Magen-Darm-Diät. Er liefert dem Körper die Flüssigkeit, die durch den viralen Infekt in großen Mengen verlorengegangen ist. Die magenberuhigende Wirkung des Tees unterstützt den positiven Effekt zusätzlich. Trinken Sie den Tee nicht zu heiß. Die beste Temperatur ist lauwarm, etwas wärmer als die Körpertemperatur selbst. Der Tee sollte regelmäßig, über den Tag und die Nacht verteilt, getrunken werden. Die Sorte des Tees spielt dabei keine Rolle. Wichtig ist, dass der Tee sehr leicht bleibt, dafür aber sehr häufig und in großen Mengen genommen wird.


2. Frisch gekochte Hühnerbrühe

Eine frisch gekochte Hühnerbrühe wirkt wahre Wunder bei einer Magen-Darm-Grippe. Sie beruhigt sehr schnell das gesamte Verdauungssystem und stärkt die Immunkräfte des Körpers. Am besten geeignet für die Zubereitung sind frische Hähnchenschenkel. Damit kann die Brühe bereits nach 30 bis 45 Minuten fertig sein. Die Würzung sollte sich auf eine gute Portion Salz und auf höchstens ein Hauch Pfeffer beschränken. Das Salz wird vom Körper dringend benötigt, da durch die Magen-Darm-Grippe der Körper viel Salz verloren hat. Andere Gewürze würden den Magen allerdings reizen. Von entscheidender Bedeutung für den Erfolg ist dabei, dass es sich um eine frisch gekochte Zubereitung handeln muss. Brühen aus dem Glas entwickeln keine positive Wirkung. Durch die übermäßige Würzung und den Einsatz von Geschmacksverstärkern können sie dem bereits angegriffenen Magen erheblich schaden.

3. Zwieback

Der Zwieback kann sowohl zum Tee wie auch zur einer Brühe gereicht werden. Das gut getrocknete, leicht gesüßte Brot ist sehr verträglich und kann über eine längere Zeit eingesetzt werden. Wichtig ist dabei, dass während der Magen-Darm-Grippe nur der reine Zwieback gegessen wird. Von Sorten mit Rosinen, Kokosnuss oder Schokolade sollten Sie Abstand nehmen. Diese enthalten viel Zucker, belasten den Magen zusätzlich und können dadurch die Krankheit erheblich verlängern.


4. Flüssiger Brei

Empfehlenswert bei einer Magen-Darm-Grippe ist auch ein leichter, flüssiger Brei. Als Einlage können Reis, Grieß oder Haferflocken benutzt werden. Während der akuten Phase der Erkrankung sollte der Brei im Wesentlichen auf Wasserbasis – höchstens mit etwas Milch – gekocht werden. Wenn bereits leichte Besserung eingetreten ist, kann vollständig Milch verwendet werden. Auf die Zugabe von Butter, Margarine oder anderen Fetten sollten Sie möglichst ganz verzichten. Diese würden die angegriffene Magenschleimhaut reizen und könnten sogar weitere Übelkeit verursachen.

5. Pürierter Apfel oder Apfelmus

Mit Apfelmus oder einem pürierten Apfel sind Sie bei dem belasteten Verdauungssystem sehr gut beraten. Der aufbereitete Apfel kann vom Körper leicht aufgenommen werden. Er bietet Vitamine und Mineralstoffe, die der Körper dringend braucht. Bei einem pürierten Apfel sollten Sie eine säurearme Sorte auswählen. Die Fruchtsäure kann den Magen zusätzlich reizen und die positive Wirkung vollständig aufheben.

6. Gekochte Kartoffeln

Magenentlastend wirken auch gekochte Kartoffeln. Sehr wichtig bei der Zubereitung ist es, auf die Butter oder andere Fette zu verzichten. Zur Geschmacksunterstützung kann Buttermilch oder eine kleine Portion Joghurt benutzt werden. Dieser wirkt ebenfalls magenberuhigend und unterstützt damit die positive Wirkung der Kartoffeln.

7. Magerquark

Der Magerquark – mit etwas Salz versehen – ist perfekt für die Zeit der Magen-Darm-Gruppe geeignet. Er liefert dem Körper die durch die Krankheit verloren gegangenen Mineralstoffe und bedeutet keine Belastung für den Magen. Sie sollten darauf achten, den Magerquark pur einzunehmen. Die üblichen Kräuterbeigaben bei Kräuterquark können das angegriffene Verdauungssystem reizen. Insbesondere der Knoblauch und die Lauchzwiebeln sind dabei schädlich.

8. Gekochte Brokkoliröschen

Zu Kartoffeln oder einem leichten Reisbrei können gekochte Brikkoliröschen verzehrt werden. Brokkoli ist reich an Mineralien und Vitaminen. Es wirkt unterstützend bei der Genesung, indem es dem Körper die Stoffe zuführt, die dieser durch den viralen Infekt verloren hat. Dadurch umfasst die gesundheitsfördernde Wirkung das gesamte Verdauungssystem. Bei der Zubereitung gilt es, auf Gewürze möglichst vollständig zu verzichten. Salz dagegen sollte unbedingt in ausreichender Menge verwendet werden.


9. Bananen

Die Bananen sind energiereich und gleichzeitig magenschonend. Sie sind eine gute Wahl, wenn der Körper durch den angegriffenen Magen-Darm-Trakt bereits ein Gutteil der Nährstoffe verloren hat. Die Bananen können stückweise oder auch in pürierter Form gegessen werden. Sie bieten eine gute Ergänzung zu einem Brei oder einem mageren Quark. Mithilfe von Bananen erreichen Sie schnell ein gesundes Sättigungsgefühl, das insbesondere während einer Magen-Darm-Grippe von großer Bedeutung sein kann.

10. Dickmilch oder Buttermilch

Ähnlich wie Tee kann auch die Dickmilch oder die Buttermilch über den Tag verteilt gegessen werden. Beide Sorten liefern die dringend benötigte Flüssigkeit und beruhigen den Magen zusätzlich. Der geringe Anteil an Säure belastet die Verdauung nicht. Dickmilch und Buttermilch können zu Apfel, Banane oder Kartoffeln genommen werden.

Fazit

Wenn Sie die Schonkost zu sich nehmen und den Magen dadurch entlasten, werden Sie bald die schlimmste Phase der Magen-Darm-Grippe hinter sich haben. Mit jedem Tag, an dem es Ihnen besser geht und Sie der vollständigen Genesung einen Schritt näher sind, können Sie in kleinen Mengen weitere Lebensmittel auf den Speiseplan setzen. Nach einigen weiteren Tagen ist die Krankheit dann komplett vorbei.