Blähungen

Wichtiger Hinweis: Der nachfolgende Artikel kann einen Besuch beim Arzt NICHT ersetzen! Der Text enthält lediglich allgemeine Informationen, für die keine Richtigkeit garantiert werden kann.

1) Beschreibung des Krankheitsbildes

Blähungen sind bis zu einem gewissen Grad völlig normal, treten sie jedoch vermehrt auf, gelten sie als eine Krankheit, die in der medizinischen Fachsprache auch als Flatulenz bezeichnet wird. Häufig werden sie von Bauchschmerzen oder –krämpfen sowie Verstopfung oder auch Völlegefühl begleitet. Blähungen sind vor allem deshalb unangenehm, weil sie von schlechten Gerüchen begleitet werden, verursacht durch schwefelhaltige Gase, die von den Darmbakterien produziert werden.

Den Blähungen ganz ähnlich ist der sogenannte Meteorismus – von dieser Erkrankung spricht man, wenn der Bauch gebläht ist.


2) Ursachen für Blähungen

Die Hauptursache für Blähungen ist ein Zuviel an Luft im Darm. Dies wiederum kann zahlreiche Ursachen haben. In den meisten Fällen lösen eine falsche Ernährung beziehungsweise zu hastiges Essen Blähungen aus. Zu üppiges, süßes oder fetthaltiges Essen kann bei empfindlichen Personen ebenso Blähungen verursachen wie stark kohlensäurehaltiges Wasser, Alkohol oder Kaffee. Ebenso können Blähungen vermehrt bei zu viel Stress auftreten. Auch durch das Verschlucken von Luft können sich Blähungen entwickeln. Bei einigen Patienten entwickelt der Darm auch einfach zu viele Gase, was wiederum zu den unschönen Blähungen führen kann. In seltenen Fällen sind einige Darmerkrankungen der Auslöser für die Blähungen. Der Reizmagen oder der Reizdarm sowie Störungen der Bauchspeicheldrüse sind Erkrankungen, die für Blähungen verantwortlich sein können.


3) Ungefähre Dauer der Krankheit/Beschwerden

Blähungen sind in der Regel nicht von langer Dauer und verschwinden spätestens nach ein bis zwei Tagen von alleine wieder. Wenn die Symptome sich allerdings nicht nach zwei bis drei Tagen gebessert haben, sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen.

4) Vorbeugemöglichkeiten

Um Blähungen vorzubeugen, sollte man auf eine gesunde und vor allem ausgewogene Ernährung achten. Hülsenfrüchte aller Art sowie Zwiebeln sind bekannt dafür, Blähungen auszulösen, diese Lebensmittel sollten empfindliche Menschen also besser meiden.

Auch ist es wichtig, seine Nahrung langsam aufzunehmen und gewissenhaft zu kauen. Besser als ein oder zwei üppige sind mehrere kleine Mahlzeiten über den gesamten Tag verteilt. Wer genügend Zeit hat, sollte nach dem Essen einen kleinen Verdauungsspaziergang einlegen, damit der Darm in Bewegung bleibt.

Was man dagegen tun kann:

5) In der Schulmedizin

Nur in seltenen Fällen sind bei Blähungen starke Medikamente erforderlich, denn meist verschwinden die Symptome nach kurzer Zeit von alleine wieder. Sogenannte Entschäumer-Präparate jedoch sorgen dafür, dass die Gasblasen im Darm zerstört werden und die Luft ungehindert entweichen kann. Werden Blähungen von Bauchkrämpfen begleitet, helfen diverse krampflösende Präparate gut. Der Wirkstoff Simeticon beispielsweise kann gezielt Gasansammlungen im Bauchraum auflösen und lindert gleichzeitig Völlegefühl und Übelkeit.

6) Hausmittel

Das einfachste Hausmittel bei Blähungen ist eine Wärmflasche, die auf den Bauch gelegt wird und diesen sofort beruhigt. Hilfreich sind auch kreisförmige Bauchmassagen.
Anis, Fenchel oder Artischockenblätter gelten ebenfalls als bekannte und gute Hausmittel gegen Blähungen, vor allem in Form von Tee. Artischockenblätter lindern nicht nur Völlegefühl und Blähungen gut, sondern können gleichzeitig die Blutfettwerte senken und die Leber- und Gallefunktion verbessern.

7) Alternative Medizin

Auch die Homöopathie kann bei Blähungen gut helfen. Besonders Magnesium carbonicum, die sogenannte Bittersalzerde, hat sich in diesem Fall bewährt.

8) Chinesische Medizin

In der Chinesischen Medizin gilt das Gewürz Kardamom als echter Geheimtipp gegen Blähungen. Auch Minze und Schwarzer Pfeffer können diese gut vertreiben.
Um Verdauungsbeschwerden weitestgehend vorzubeugen, sollte man gemäß der Chinesischen Medizin zur inneren Ruhe und Gelassenheit finden.