Harnleiter

Harnleiter Anatomie:

Der Harnleiter (med. Ureter) ist ein etwa 30 Zentimeter langes Hohlorgan. Als Teil des Harnsystems verbindet er die Nieren mit der Harnblase und ist eines der wichtigsten Organe des Ausscheidungssystems. Der Harnleiter beginnt am Nierenbecken, in dem Urin aus der Niere gesammelt wird.

Hier macht er einen Knick von etwa 90 Grad und verläuft an der Rückwand der Bauchhöhle bis hin zur Harnblase. Die Harnröhre des Mannes ist anatomisch bedingt länger als die der Frau.

Harnleiter Aufgabe/Funktion:

Die Hauptaufgabe des Harnleiters ist der Harntransport zwischen Nieren und Harnblase. Dies geschieht durch ständige Muskelbewegungen – da Harn in den Nieren fortwährend produziert wird, ist auch der Harnleiter immer in Bewegung.


Auftretende Krankheiten/Schmerzen/Probleme dieses Organs:

  • Malakoplakie, eine chronische und entzündliche Erkrankung, bei der weiße Ablagerungen an den Wänden des Harnleiters entstehen
  • Reflux, eine Erkrankung, die immer dann auftritt, wenn der Aufbau des Harnleiters gestört ist. In diesem Fall fließt Urin von der Harnblase zurück in den Harnleiter, was zu chronischen Entzündungen führen kann
  • Harnleitertumoren
  • Harnwegsinfektion – eine Erkrankung, an der vor allem Frauen leiden, da ihre Harnröhre sehr viel kürzer als die der Männer ist. Jedoch leiden auch ältere Männer mit einer vergrößerten Prostata häufig an dieser Erkrankung.