Gallenblase

Anatomie der Gallenblase:

Die Gallenblase befindet sich hinter der Leber, im rechten Teil des Oberbauches. Gefäße führen von der Leber aus unmittelbar in die Gallenblase, denn hier wird der in der Leber stammende Gallensaft gesammelt.

Die Gallenblase besteht aus drei Schichten, der Innenschicht, einer Muskelschicht und der äußeren Schicht. Die innere Schicht besteht vorrangig aus Schleimhaut und schützt das Gewebe der Gallenblase vor dem Gallensaft. Die Muskelschicht wiederum dient dazu, den Gallensaft zu bewegen, während die äußere Schicht der Gallenblase diese zu anderen Organen abgrenzt.
Die Gallenblase ist etwa acht Zentimeter lang und vier bis fünf Zentimeter breit. Damit ist sie in der Lage zwischen 30 und 80 Milliliter Gallensaft aufzunehmen.

Funktion der Gallenblase:

Zwar ist die Gallenblase nicht unbedingt ein lebenswichtiges Organ, doch kommt ihr vor allem bei der Fettverdauung eine sehr entscheidende Bedeutung zu. Hier wird der aus der Leber kommende Gallensaft gesammelt und konzentriert. Der Gallensaft wird von hier aus an den Darm abgegeben; dieser trägt letztendlich dazu bei, dass die Nahrungsfette optimal verdaut werden. Nach jeder fetthaltigen Nahrungsaufnahme zieht sich die Gallenblase zusammen und presst den Gallensaft in den Gallengang. Der Gallengang mündet schließlich in den Darm. Hier trifft der Gallensaft auf den Speisebrei und kann bei dessen Verdauung helfen.

Da der Gallensaft recht aggressiv ist, wundert es nicht, dass die Gallenblase häufig von Erkrankungen betroffen ist.

Auftretende Krankheiten/Schmerzen/Probleme bei der Gallenblase:

  • Gallensteine… sind die häufigste Form der Gallenerkrankungen – übergewichtige Frauen sind von diesen besonders häufig betroffen. Nur etwa zehn bis 20 Prozent aller Gallensteine jedoch verursachen Beschwerden und müssen überhaupt behandelt werden.
  • Gallenkoliken liegen immer dann vor, wenn sich ein Gallenstein im Gallengang eingeklemmt hat. Eine Kolik verursacht in der Regel sehr starke Schmerzen.
  • Entzündungen der Galle
  • bei Gallenblasenpolypen handelt es sich um gutartige Wucherungen, die häufig mit Gallensteinen verwechselt werden. Allerdings sind häufiger Männer davon betroffen. Nur wenn die Polypen zu groß werden, sollten sie operativ entfernt werden.
  • Gallenblasenkrebs ist eine sehr seltene Form von Krebs und tritt meist in Folge von entzündeten Gallensteinen auf. In vielen Fällen haben die Metastasen beim Gallenblasenkrebs auch in die Leber gestreut und die allgemeinen Heilungschancen sind eher ungünstig.

Nicht selten wird in Folge solcher Gallenerkrankungen die Gallenblase komplett entfernt. Es ist jedoch problemlos möglich, auch ohne Gallenblase zu leben.