Laufband

Frau auf einem Laufband

Funktionsvielfalt

Moderne Laufbänder sind wesentlich vielseitiger einsetzbar als noch vor einigen Jahren. Je nach Budget sollte beim Kauf daher auf diverse Funktionen geachtet werden. Selbstverständlich ist die Einstellung der Geschwindigkeit, wobei eine Regulierung in kleinen Schritten sinnvoll ist. Jeder Mensch hat einen individuellen Laufrhythmus; so kann es sein, dass sich ein Läufer bei einer Geschwindigkeit von 7,5 km/h wohlfühlt, ein anderer womöglich bei 8,0 km/h. Aus diesem Grund sollten zumindest Schritte von 0,5 km/h – oder vergleichbare Intervalle – vorhanden sein.

Des Weiteren verfügen neue Modelle häufig über die Einstellung einer Steigung. Diese wird in der Regel in Prozent angegeben und führt zu einer erhöhten Trainingsbelastung. Es handelt sich hierbei zwar um keine notwendige Funktion, sie wird das Training jedoch auf Dauer abwechslungsreicher gestalten. Gleiches gilt für unterschiedliche Programme: So ist es nützlich, wenn zum Beispiel ein Berg- oder Sprinttraining angeboten werden.



Heutzutage nahezu zum Standard geworden sind zudem Herzfrequenz-Messgeräte. Sie sind für gewöhnlich in die Griffe des Laufbands eingebaut und helfen dabei, den optimalen Puls für das Trainingsziel zu erreichen. Je nach Alter, Geschlecht, Gewicht und Trainingsziel (Ausdauertraining oder Fettverbrennung) empfiehlt sich eine andere Herzfrequenz.

Sicherheit

Es ist nicht zu unterschätzen, welche Gesundheitsrisiken bei der unsachgemäßen Handhabung eines Laufbands vorhanden sind. In erster Linie ist natürlich die Fallgefahr zu nennen. Sollte man stolpern oder anderweitig hinfallen, während das Laufband in Betrieb ist, können schwere Verletzungen drohen. Moderne Modelle verfügen über Sicherheitsvorkehrungen. So kann beispielsweise ein Sensor an der eigenen Kleidung angebracht werden, der mit dem Laufband verbunden ist. Sollte man fallen, verliert der Sensor den Kontakt zum Laufband, wodurch es sofort stoppt.

Weiterhin sollte die Lauffläche nicht allzu schmal sein, wobei es jedoch nur geringe Unterschiede zwischen den Geräten gibt. Ebenso verhält es sich mit den seitlichen Handgriffen, die stabil und bequem sein sollten.

Training für einen flachen Bauch

Durch das Laufen können zwar weder unmittelbar am Bauch Fett verbrannt noch Muskeln aufgebaut werden, dennoch wird die Bauchmuskulatur stetig zur Stabilisierung beansprucht. Zudem ist natürlich der erhöhte Kalorienverbrauch zu nennen. In Kombination mit einer entsprechenden Ernährung kann auf diesem Weg eine negative Kalorienbilanz erzielt werden, die für den Abbau von Körperfett entscheidend ist. Interessant ist nicht zuletzt, dass Laufbänder im Vergleich mit anderen Ausdauer-Geräten (Fahrrad, Cross-Trainer oder Stepper) bei vergleichbarer Trainings-Intensität einen höheren Kalorienverbrauch bewirken können.