Welches Obst hilft bei Nervosität?

Fast jeder hatte schon einmal mit Nervosität zu kämpfen, sei es vor einem wichtigen Vortrag oder vor einer Prüfung, beim Vorstellungsgespräch oder vor’m ersten Date. Bei manchen kann der Zustand, der oft schweißnasse Hände, Herzrasen und Zittern mit sich bringt, sogar regelrecht chronisch werden. Doch statt sich gleich mit Medikamenten zu behelfen, kann man erst einmal in der Natur nach einem Heilmittel suchen – und wird auch prompt fündig.

Denn tatsächlich gibt es Obstsorten, die gegen Nervosität helfen können.
Das liegt vor allem am hohen Vitamingehalt von Obst. Und da insbesondere die B-Vitamine und Vitamin C wichtig sind, um Nervosität im Zaum zu halten, sind vor allem Zitrusfrüchte, Beerenfrüchte und andere Obstsorten, die reichlich davon enthalten, ideal, wenn es darum geht, der Nervosität zu Leibe zu rücken.


Eine echte Geheimwaffe gegen Nervosität und der Superheld im Kampf gegen Stress im allgemeinen sind Brombeeren. Die säuerlichen, aromatischen Beeren enthalten Bioflavonoide en masse und schützen den Körper so vor Stressreaktionen. Auch Johannisbeeren sind top: Sie haben noch mehr Vitamin C als Zitrusfrüchte. Auch durch ihren hohen Gehalt an Mangan, B-Vitaminen und Magnesium wirken die sauren, kleinen Früchte Nervosität und Stress entgegen. Es stimmt eben doch: Sauer macht lustig!