Welche Spargelfarbe ist die gesündere?

Spargel ist, egal in welcher Farbe, grundsätzlich ein sehr gesundes Gemüse. Allerdings unterscheiden sich die drei verschiedenen Spargelfarben doch stärker, als man meinen könnte.

Weißer Spargel
Der weiße Spargel ist die beliebteste und am häufigsten erhältliche Sorte. Weil er in Erdwällen oder sogenannten Spargeldämmen heranwächst, kommt er während seines gesamten Wachstums nicht mit dem Sonnenlicht in Berührung. Sobald seine Spitze die Erde, unter der er wächst, anhebt, wird er geerntet. Das fehlende Sonnenlicht erklärt die bleiche Farbe, ist aber leider auch die Ursache für seinen geringeren Gehalt an Vitamin C und Karotin. Sein Gehalt an B-Vitaminen und Vitamin E macht ihn dennoch zu einem wertvollen Nahrungsmittel.

Violetter Spargel
Der violette Spargel sieht nicht nur interessant aus, er enthält auch deutlich mehr gesunde Stoffe als die weiße Variante. Diese Spargelsorte enthält außerdem von allen den meisten Zucker und ist besonders süß. Sie ist sehr reich an Antioxidanten, welche Krebs vorbeugen können.


Violetter Spargel erhält seine besondere Farbe durch einen kurzen Kontakt mit Sonnenlicht vor der Ernte. Dadurch können sich auch die gesunden Stoffe bilden.

Grüner Spargel
Was den Gehalt an Vitaminen, insbesondere Vitamin C, angeht, ist der grüne Spargel eindeutig der Spitzenreiter. Er wächst von Anfang an über der Erde und erhält damit ununterbrochen Sonnenlicht. Sein Geschmack ist besonders herzhaft und dem des Wildspargels ähnlicher als der der anderen Sorten. Wer wirklich etwas für seine Gesundheit tun möchte, sollte sich für diese Spargelsorte entscheiden, am besten kombiniert mit violettem Spargel.