Tee trinken bei Magenbeschwerden

Magenkrämpfe, Völlegefühl, Übelkeit, Sodbrennen oder Blähungen sind äußerst unangenehm, gehören jedoch zu den häufigsten Alltagsbeschwerden. Halten diese Beschwerden über einen längeren Zeitraum an oder werden schlimmer, muss ein Arzt zurate gezogen werden.
Bei leichten bis mittelschweren Schmerzen können Tees mit heilenden Eigenschaften Abhilfe schaffen.

Welcher Tee ist am wirksamsten?
Welchen Tee Sie bei Magenverstimmungen trinken sollten, hängt in erster Linie von der Art Ihrer Beschwerden ab.
Denn nicht alle heilsamen Tees wirken gleich gut bei unterschiedlichen Symptomen.
Sind die Beschwerden leicht, kann es mitunter auch helfen, reguläre Aufgussgetränke aus dem Handel zu verwenden. Bei schwereren oder immer wiederkehrenden Symptomen sollten Sie auf spezielle Arzneitees aus der Apotheke zurückgreifen.


Kamille, Salbei und Anis gegen leichte Beschwerden

Bei leichten, nervösen Magenkrämpfen oder Bauschmerzen hilft ein Tee mit Kamille, Salbei oder Anis. Die Kamillenblüten wirken entzündungshemmend und lindern krampfartige Schmerzen.

Salbei lindert ein Völlegefühl und Blähungen. Anis verfügt über entkrampfende Eigenschaften und wirkt Verstopfungen entgegen.


Welcher Tee ist besonders schonend?
Nach einem Magen-Darm-Infekt empfiehlt sich vor allem Fencheltee. Er wirkt beruhigend auf den Magen und ist besonders schonend zur beanspruchten Magenschleimhaut. Zudem besitzt Fenchel eine appetitanregende Wirkung. Fencheltee ist auch für Kinder, die an leichten Magenbeschwerden leiden, bestens geeignet.

Hilft Ingwer bei Magenbeschwerden?
Bei leichter Übelkeit und Druckgefühl im Bereich des Magens oder bei Beschwerden, die durch übermäßigen Verzehr von schweren oder fetthaltigen Lebensmitteln her stammen, können Sie Ingwertee verwenden. Auch die schwangerschaftsbedingte morgendliche Übelkeit lässt sich mit Ingwer behandeln. Leiden Sie jedoch an einer Entzündung der Speiseröhre, an chronischen Entzündungen der Magenschleimhaut oder der Reflux-Krankheit, sollten Sie auf Ingwertee verzichten, da er bei bereits geschädigten Schleimhäuten des Magen-Darm-Traktes die Beschwerden verschlimmern kann.


Süßholz gegen Entzündungen und chronische Beschwerden

Bei entzündlichen Magenerkrankungen oder bei chronischen Beschwerden ist ein Magenheiltee aus der Apotheke ein wirksames Mittel. Das aus Russischem Süßholz bestehende Aufgussgetränk verfügt über beruhigende, krampflösende und entzündungshemmende Eigenschaften. Eine optimale Wirksamkeit erzielen Sie durch das regelmäßige Trinken des Tees über einen Zeitraum von bis zu sechs Wochen.

Die wirksamsten Kräuter für Tees gegen Magenbeschwerden

  • Kamille
  • Fenchel
  • Anis
  • Salbei
  • Kümmel
  • Schafgarbe
  • Ingwer
  • Süßholz

Wirksame Teemischungen bei Magenbeschwerden

Gegen diverse Beschwerden des Verdauungstraktes wie Magenverstimmungen, Krämpfe und Völlegefühl sind außerdem spezielle Teemischungen erhältlich.
Bei Magenbeschwerden, die von einer Funktionsstörung der Galle ausgelöst werden, hilft eine Mischung aus Pfefferminze, Schafgarbe und Löwenzahn.
Bei krampfartigen Magenschmerzen und Blähungen empfehlen sich Teemischungen mit Fenchel, Anis und Kümmel.

Zubereitung und Einnahme von Tee gegen Magenbeschwerden

Aufgussgetränke gegen Magenbeschwerden werden nach Anleitung zubereitet. Hierbei ist es besonders wichtig, die jeweilige Ziehzeit zu beachten und keinesfalls zu überschreiten.
Denn wenn ein Tee zu stark ist, wird nicht nur ein mitunter bitterer Geschmack verursacht, sondern auch die heilende Wirkung bleibt dann aus. Zudem kann zu starker Tee die bestehenden Beschwerden verschlimmern. Einige Aufgussgetränke lindern Beschwerden erst nach mehrmalige Trinken. Insbesondere bei Arzneitees entfaltet sich die heilende Wirkung mit der Regelmäßigkeit der Einnahme.