Superfood: Stachelbeeren

Stachelbeeren gehören dank ihrer zahlreichen gesunden Inhaltsstoffe zum Superfood. Das Obst ist frisch im Juli und im August erhältlich. Stachelbeersträucher sind oft in privaten Gärten zu finden und wachsen auch verwildert in Wäldern. Außerhalb der Erntezeit verkauft der Lebensmittelhandel Stachelbeeren als Tiefkühlkost und im Glas.

Ein weiteres Produkt aus der Frucht ist die Stachelbeermarmelade. Die meisten Stachelbeersorten liefern grüne und rote Früchte, außerdem existieren seltenere gelbe und violette Arten. Stachelbeerblätter lassen sich für einen Teeaufguss verwenden, bleiben aber oft ungenutzt. Ihre Verwendung in grünen Smoothies ist ebenfalls möglich.


Die Inhaltsstoffe von Stachelbeeren

Stachelbeeren sättigen dank ihres hohen Anteils an Ballaststoffen schnell, haben aber kaum Kalorien. Bei Vitaminen und Mineralstoffen sind als Inhaltsstoffe der Beere vor allem die folgenden zu nennen:

  • Vitamin C. Dieses Vitamin schützt vor Erkältungskrankheiten und stärkt das menschliche Immunsystem. Bereits 150 Gramm Stachelbeeren decken den Tagesbedarf eines Erwachsenen.
  • Folsäure (Vitamin B9). Ein Mangel an diesem Vitamin tritt häufig während einer Schwangerschaft auf und wirkt sich negativ auf die gesundheitliche Verfassung der Mutter und des Kindes aus.
  • Provitamin A. Dieses Vitamin benötigt der Körper für die Aufrechterhaltung der Sehkraft und für eine gesunde Haut.
  • Vitamin E. Ein Mangel an diesem Vitamin verschlechtert das Hautbild und führt zu schwachen Nerven sowie schneller Reizbarkeit.
  • Kalium. Dieses Mineral benötigt der Körper für die Kräftigung des Herzens.
  • Calcium und Magnesium. Beide Mineralstoffe nimmt der Körper am besten auf, wenn sie gemeinsam vorkommen. Calcium dient dem Schutz von Knochen und Zähnen, Magnesium schützt Nerven und Muskeln.
  • Silizium. Dieses Mineral verbessert den Schutz vor Besenreißern und Krampfadern.

Stachelbeeren in der Naturheilkunde

Die Naturheilkunde verwendet Stachelbeeren als Mittel gegn Bauchkrämpfe und Durchfälle. Die Beeren helfen bei entsprechenden Beschwerden aus unbekannten Gründen ebenso zuverlässig wie bei Bauchschmerzen während der Periode.

Des Weiteren regt der Verzehr einer großen Menge Stachelbeeren den Darm an und wirkt somit gegen Verstopfung. Zugleich dient der Verzehr der Beeren der Darmentgiftung und dem Wiederaufbau einer gesunden Darmflora.

Die Ayurveda-Medizin verwendet Stachelbeeren für eine Entschlackungskur. Beeren eignen sich zudem als Alternative zu Äpfeln für den Abbautag vor dem Beginn des Heilfastens.



Der regelmäßige Verzehr von Stachelbeeren hilft bei der Gesunderhaltung der Gefäße. Die Beere unterstützt auch den Abbau erhöhter Cholesterinwerte. Dank des hohen Anteils an sekundären Pflanzenwirkstoffen verbessert die Stachelbeere zugleich den Schutz vor ernsten Erkrankungen einschließlich Krebs.

Ein aus Stachelbeerblättern hergestellter Tee wirkt harntreibend. Sein regelmäßiger Verzehr verbessert bei Männern den Schutz vor Prostatakrebs. Bei äußerlicher Anwendung beschleunigt der aus den Blättern der Stachelbeere gewonnene Sud den Heilungsprozess von Hautreizungen und Hautverletzungen.