Superfood: Noni

Noni-Frucht

Zu den Superfoods gehört auch die Noni-Frucht, die im deutschsprachigen Raum auch als indische Maulbeere bekannt ist. Dabei handelt es sich um die Frucht des Noni-Baumes (lat. morinda citrifolia), der seinen Ursprung in Australien hat und – wie für Pflanzen der Morinda Gattung üblich – vor allem in warmen, tropischen Gebieten wächst. Bei den Ureinwohnern der polynesischen Inseln gilt Noni bereits seit vielen Jahren als traditionelle Heilfrucht und als wertvolles Nahrungsmittel. Auch die Blätter des Baumes wurden schon früh dazu genutzt, entzündete Wunden zu behandeln. Somit werden der Noni-Frucht zahlreiche gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe und Wirkungen nachgesagt – und genau das macht Noni als Superfood so interessant.

Wie sieht die Noni-Frucht aus und wie schmeckt sie?

Rein optisch ist die Noni-Frucht einzigartig und mit keiner herkömmlichen Frucht zu vergleichen. Sie hat etwa die Größe eines Hühnereis und besteht aus einem Verband einzelner Steinfrüchte. Die Oberfläche ist gelblich bis hellgrün und verfügt durch die einzelnen Früchte über eine knubbelige und leicht gemusterte Struktur. Im Inneren befinden sich ein helles Fruchtfleisch und zahlreiche Samen, die darin eingebettet sind. Auch die Samen sind essbar und können geröstet serviert werden.

Geschmack und Geruch von Noni-Früchten werden für die meisten Menschen wahrscheinlich etwas gewöhnungsbedürftig sein. Der Gerucht wird nämlich häufig als faulig, scharf oder sogar wie ranziger Käse beschrieben. Besonders attraktiv scheint der Geschmack der Frucht also nicht zu sein, aber umso wichtiger sind die Nährstoffe, die sie bietet. Denn darauf kommt es bei den Superfoods an.

Noni – Nährstoffreich und belebend

Die Noni-Frucht beinhaltet viele Nährstoffe, darunter Vitamine, Mineralien und sekundäre Pflanzenstoffe, die für den Körper besonders wertvoll sind. Noni verbessert die Leistungsfähigkeit, spendet Vitalität und sorgt dafür, dass Du Dich allgemein besser und stärker fühlst. Vor allem bei Schlafstörungen und Depressionen kann der Saft der Frucht deswegen eine große Hilfe sein. Außerdem wirkt Noni sich positiv auf die Regeneration des Körpers aus und stärkt das Immunsystem. So werden Heilungsprozesse unterstützt und eine Vielzahl von Krankheiten kann wesentlich besser abgewehrt werden.


100+ Superfoods: Unsere große Übersicht mit Bildern (hier klicken)


Was gibt es bei der Einnahme zu beachten?

Die Noni-Frucht wird in Form von Saft konsumiert und häufig in verdünnter Form anderen Fruchtsäften beigemischt, um den scharfen Geschmack auszugleichen. In Kombination mit Ananas oder Orange kannst Du beispielsweise leckere Smoothies zubereiten, ohne dass der Eigengeschmack der Frucht zu stark durchkommt. Allerdings handelt es sich bei dem Saft nicht um ein Genussmittel, sondern vordergründig um ein Mittel zur Gesundheitsförderung. Deswegen empfiehlt es sich, nur geringe Mengen davon zu verzehren und sich an die empfohlene Menge zu halten, die auf den Produktflaschen aufgeführt ist.