Superfood: Kokosnuss

Die exotische Kokosnuss macht nicht nur gesund, sondern gilt als idealer Energiespender. Harte Schale, weicher Kern: Eigentlich kann alles von der Kokosnuss verwendet werden. In der Küche und beim Kochen finden sich das Öl, die Milch und das Fleisch wieder, die Schalen dienen meist zum Feuern. Aber nicht nur für die innere Schönheit kann die Kokosnuss verwendet werden, auch für die äußere ist sie perfekt geeignet. So eine Vielfältigkeit findet man selten, die Superfrucht wird deswegen inzwischen auch in Europa immer beliebter.

Kokosnüsse machen gesund und stärken das Immunsystem
In den tropischen Regionen der Welt ist die Kokospalme weit verbreitet und die Frucht findet seit jeher Anwendung in der heimischen Küche. Die Kokosnuss gilt als eine der beliebtesten Zutaten für Speisen. Sie findet Anwendung als Öl, Zucker, in Form von Raspeln, Milch und Saft. Die Frucht ist reich an Nährstoffen, die dem Körper helfen, gesund zu bleiben. Auch als Energiequelle ist die Kokosnuss äußerst gut geeignet.


Das Fruchtfleisch sowie der Saft der Frucht sind reich an:

  • Ballaststoffen
  • Vitamin B
  • Vitamin C
  • Calcium
  • Kalium
  • Magnesium
  • Aminosäuren
  • Antioxidantien
  • Elektrolyte

Gerade die Elektrolyte stärken das Immunsystem, da sie die Bildung von weißen Blutkörperchen fördern. Die Menge an Elektrolyten im Kokoswasser ist der im Blutplasma des Menschen ähnlich. Die Laurinsäure wirkt antibakteriell und antiparasitär, so dient die Kokosnuss auch als Abwehr gegen Bakterien, Viren sowie Parasiten.

Weitere Wirkungsbereiche sind:

  • Erkältungen
  • Grippe
  • Herpes
  • Bronchitis
  • Halsentzündung
  • Harnwegsinfektionen
  • Läuse
  • Bandwürmer
  • Gonorrhö


Kokusnuss für ein gesundes Herz-Kreislauf-System und gegen Verfettung des Körpers
In der Kokosnuss sind gesättigte mittelkettige Fettsäuren enthalten, die helfen, bestimmte Cholesterinspiegelwerte zu erhöhen, was Vorbeugung von Herzerkrankungen unterstützt. Durch den niedrigen glykämischen Index der Frucht kann man Fettleibigkeit vermeiden. Die Nuss ist reich an Triglyceriden, welche den Stoffwechsel anregen und die Aufnahme von wichtigen Fettsäuren ermöglichen, die für die Verbrennung wichtig sind.

Starke Knochen und Zähne dank der Kokosnuss
Die Frucht ist reich an Calcium und Magnesium, beide sind essentiell für den Knochenbau und die Zähne. Für laktoseintolerante Menschen eignet sich die Kokosmilch besonders, um dem Körper genügend Calcium und Magnesium zuzuführen.

Die Kokosnuss – ein absolutes Allroundtalent
Neben der positiven Wirkung auf das Innere des Körpers kann die Kokosnuss aber auch der äußerlichen Schönheit und dem Wohlbefinden sehr dienlich sein. Das Öl der Kokosnuss ist hypoallergen und wird gerne als Hautöl oder als Körperlotion verwendet. Es ist äußerst feuchtigkeitsspendend und hilft den natürlichen Fettfilm der Haut wiederherzustellen. Auch für die Pflege der Haare ist das Öl bestens geeignet. Es spendet Feuchtigkeit, Glanz, Geschmeidigkeit und ein gesundes Aussehen.

Beliebte Anwendungsbereiche von Kokosöl:

  • Körperlotion
  • Körperöl
  • Massageöl
  • bei Hauterkrankungen wie Ekzemen und Schuppenflechte
  • Spülung für die Haare
  • Haarkur
  • zum Abschminken