Superfood: Feldsalat

Der Feldsalat hat viele Namen. Er wird je nach Gegend auch Rapunzel, Vogerlsalat, Nüssli- oder Mausohrsalat genannt. Etwa 80 Sorten dieser Pflanze, die zu den Baldriangewächsen gehört, sind bekannt.

Vitamin- und Mineralstoffgehalt

Die kleinen Blättchen, die in Büschelform wachsen und auch so verwendet werden, sind reich an Vitaminen und Spurenelementen. Der nährstoffreiche Wintersalat hat den höchsten Vitamingehalt aller Blattsalate. Nur Petersilie hat mehr natürlichen Eisengehalt als Feldsalat. Außer Eisen sind auch Kalium und Phosphor in hoher Menge vorhanden, ebenso Magnesium, das als muskel- und nervenstärkend gilt. Provitamin A ist wichtig für die Gesunderhaltung von Haut und Augen. Da Feldsalat zu den Baldriangewächsen gehört, enthält er ätherische Baldrianöle, die nicht nur für den guten Geschmack verantwortlich sind, sie sind auch Nervennahrung.


Wo wächst Feldsalat?

Feldsalat wird erst seit dem 20. Jahrhundert angebaut. Er stellt an den Boden keine besonderen Ansprüche und gedeiht sogar im Balkonkasten. Dort kann man von einer Pflanze mehrfach ernten. Wenn man nur einen Teil der kleinen Büschel abschneidet, wächst er mehrfach nach. Feldsalat kann im Freiland bei bis zu einer Temperatur von minus 15 Grad überleben. Er wird aber auch im Glashaus und unter Folie gezüchtet. Je dunkler das Grün der Blättchen, desto besser ist der Geschmack. Freiland-Feldsalat ist immer geschmacklich besser. Das würzige, intensiv nussige Aroma wird durch Kälte verstärkt.


Wie wird Feldsalat in der Küche verwendet?

Feldsalat ist ein typischer Wintersalat. So robust er ist, während er wächst, so empfindlich ist er, sobald er geerntet ist. Da er meist auf sandigen Böden wächst, muss er mit kaltem Wasser gut gewaschen werden. Im Kühlschrank ist er nur wenige Tage haltbar. Feldsalat verträgt ein kräftiges Dressing, das aber erst kurz vor Verwendung auf den Salat gegeben werden darf. Besonders gut, geschmackvoll und gesund ist Feldsalat in Verbindung mit Kürbiskernöl. Er welkt sehr rasch. Er wird gerne gemeinsam mit Kartoffelsalat gegessen. Auch mit Nüssen, gebratenen Speckwürfeln oder Räucherfisch ist Feldsalat ein Geschmackserlebnis. Wer kalorienbewusst essen will, wird Feldsalat auch aus diesem Grund besonders schätzen. 100 Gramm, und das ist bei dem Leichtgewicht eine große Menge, haben nur 14 Kalorien.