Superfood: Datteln

Ein wirkliches Superfood aus dem Orient sind Datteln. Sie wachsen auf bis zu 30 m hohen Palmen in den arabischen Ländern. Viele Datteln kommen aus Israel. Bei uns kann man sie fast nur in getrocknetem Zustand kaufen.

Datteln sind vom Körper am einfachsten und besten zu verwerten, wenn zugleich etwas Vitamin C aufgenommen wird. Dazu eignen sich frischer Fruchtsalat oder auch Smoothies.

Hoher Zuckergehalt und trotzdem gesund

Datteln stoppen Heißhunger auf Süßigkeiten.
Datteln, besonders die getrockneten, haben einen hohen Zuckergehalt. Fruktose und Glukose lassen den Blutzuckerspiegel nur sehr langsam ansteigen. Datteln sind leicht verdaulich. Egal ob Kraft- oder Ausdauersportler, alle schätzen Datteln und ihre Nährstoffe. Trotz des hohen Zuckergehaltes machen Datteln nicht dick, da sie kaum Fett und relativ wenig Kalorien haben.
Nach einem arabischen Sprichwort geben 15 Datteln einem Mann einen ganzen Tag lang Kraft.


Datteln sind ein ideales Frühstück.
Sie verhelfen zu einem guten Start in den Tag, versorgt mit Vitaminen, Nährstoffen, Ballaststoffen und Energie.

Datteln sind auch ideal vor dem Schlafengehen

Sie enthalten die Aminosäure Tryptophan, woraus im Körper das Hormon Melatonin gebildet wird. Für einen gesunden Schlaf-Wach-Rhythmus ist das sehr wichtig. Angeblich nehmen Araber als Einschlafhilfe ein paar Datteln vor dem Schlafengehen zu sich.

Vitamine und Mineralstoffe

  • Vitamin A
  • Vitamin B
  • Vitamin C
  • Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen, Zink

Kalium:
100 g Datteln enthalten 650 mg Kalium und gehören damit zu den kaliumreichsten Früchten. Kalium hilft beim Regulieren des Wasserhaushaltes im Körper, senkt dabei den Blutdruck und stärkt das vegetative Nervensystem.

Magnesium:
hilft beim Stressabbau und stärkt allgemein bei körperlicher Belastung.

B-Vitamine:
kräftigen die Herzmuskulatur, stärken das Herz bei Herzschwäche und sind wichtig bei der Bekämpfung von Herzkrankheiten.

Datteln als Süßungsmittel

In der veganen Ernährung werden Datteln gerne als Honigersatz verwendet. Der Geschmack einer Dattel ist honigähnlich. Man kann Datteln zu diesem Zweck auch pürieren und ein Dattelmus daraus herstellen.


Wie isst man Datteln?

Abgesehen davon, dass Datteln natürlich pur und ohne jede weitere Zutat eine wohlschmeckende Frucht sind und auch gerne so gegessen werden, verarbeitet man sie in Obstsalat, Müsli und in süßen Aufstrichen. Zudem werden sie auch in warmen orientalischen Speisen verwendet.
Mit einer Scheibe Speck umwickelt und in einer beschichteten Pfanne kurz angebraten, ist das zwar nicht vegetarisch, aber durch den Gegensatz von süß und würzig auf etwas Blattsalat sehr lecker. Im Internet findet man jede Menge Ideen, wie man diese orientalische und doch für viele recht fremdartige Frucht in den Speiseplan integrieren kann.