Nüsse: Walnuss

viele Walnüsse

Lebensmittel, die fettreich und damit nicht unbedingt das sind, was man kalorienarm nennen würde, müssen deshalb noch lange nicht ungesund sein. Diese Behauptung trifft auf alle Nüsse und damit auch auf die Walnuss zu. Die Walnuss steckt nämlich prallvoll gesunder Inhaltsstoffe.

30 g Walnüsse täglich zu essen ist optimal

Weil Walnüsse nachweislich so gesund sind, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, jeden Tag 30 g Walnüsse zu essen. In welcher Form Sie das tun, bleibt Ihnen überlassen. Sie können die leckeren Nüsse einfach so als kleinen Snack aus der Hand knabbern, aber sie auch in Kuchen, Nachspeisen oder frischen Salaten unterbringen. Auch gehackte Walnüsse behalten viele ihrer Inhaltsstoffe. Beim Erhitzen werden allerdings auch bei Walnüssen, so wie bei allen anderen Lebensmitteln, hitzeempfindliche Vitamine und Fettsäuren zum Teil geschädigt. Nehmen Sie deshalb unbedingt zumindest einen Teil der wertvollen Walnüsse in nicht erhitzter Form zu sich.


Die Fettsäuren in Walnüssen schützen Herz und Kreislauf

100 g Walnüsse enthalten 38,1 g Linolsäure (eine Omega-6-Fettsäure) und 9,1 g Linolensäure (eine Omega-3-Fettsäure).

Dieses Verhältnis der essentiellen Fettsäuren in Walnüssen ist optimal für Herz und Kreislauf sowie für das Immunsystem. Wichtig ist es allerdings zu wissen, dass essentielle Fettsäuren hitzeempfindlich sind. Beim Knabbern aus der Hand, gehackten Walnüssen in Nachspeise oder im Salat oder Walnusshälften als Dekoration auf einem Tortenstück passiert diesen wichtigen essentiellen Fettsäuren aber nichts.


Sie senken auf diese leckere Art und Weise Ihren Cholesterinspiegel und den Blutdruck und beugen allen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Auch die Vermeidung von Arteriosklerose können Sie auf diese Weise unterstützen. Diabetes wird so ebenfalls vorgebeugt. Sie verbessern Ihre Durchblutung und können auch für eine schönere Haut sorgen, sogar Ekzeme und andere Hautunreinheiten werden durch den Verzehr von Walnüssen verhindert. Es gibt außerdem eine Studie darüber, dass Walnüsse vorbeugend gegen Prostatakrebs wirken sollen.

Auch das Gehirn profitiert von der Portion Walnüsse im Speiseplan

Neuere Studien an Tieren, die mit Walnüssen gefüttert wurden, belegen, dass sich die gesunden Nüsse auch positiv auf den Alterungsprozess des Gehirns auswirken. Das könnte sicherlich auch beim Menschen zutreffen, auch wenn es diesbezüglich noch keine Versuchsreihen gegeben hat. Walnüsse zu essen kann also dazu führen, im Alter länger geistig fit zu bleiben. Schaden wird es Ihnen keinesfalls.

Was sonst noch Gutes in Walnüssen enthalten ist

Außer den besonders hervorzuhebenden essentiellen Fettsäuren enthalten Walnüsse auch viele gesunde Vitamine und Mineralstoffe. Das sind unter anderem Folgende:

Die Vitamine Betacarotin, E, B1, B2, B6, Folsäure und in kleinen Mengen sogar Vitamin C.

Die Mineralstoffe Kalium, Calcium, Magnesium, Phosphor, Eisen und Zink, aber nur wenig Natrium.

Walnüsse aus dem eigenen Garten

Sie können Walnüsse das ganze Jahr über in allen guten Supermärkten kaufen. Walnussbäume wachsen allerdings auch in unseren Breitengraden. Die Nüsse sind dann im Herbst reif, um geerntet zu werden. Wenn Sie Walnüsse aus dem eigenen Garten gut lagern, halten sie sich monatelang. Ein Walnussbaum im eigenen Garten ist deshalb eine Überlegung wert, denn wenn er groß genug ist, können Sie die gesunden Nüsse jedes Jahr selbst ernten.