Nüsse: Erdnuss

Erdnüsse sind botanisch gesehen Hülsenfrüchte und kombinieren als Nahrungsmittel Eigenschaften dieser Pflanzengruppe mit denen von Nüssen.

Ob der Verzehr von Erdnüssen gesund oder Ihrer Gesundheit abträglich ist, hängt davon ab, ob Sie an einer Erdnussallergie leiden. In diesem Fall sollten Sie auf Erdnüsse verzichten. Für nicht von einer Allergie betroffene Menschen sind Erdnusskerne und andere Erdnussprodukte außerordentlich gesund (siehe auch: Sind Erdnüsse gesund?).

Die ersten Anzeichen und die Diagnose einer Erdnussallergie

Eine Erdnussallergie kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Bei leichter allergischer Reaktion kommt es zu tränenden Augen und zu Kopfschmerzen. Stärkere Reaktionsformen sind schwere Atembeschwerden, die sich mit einem Asthmaanfall vergleichen lassen. Weitere mögliche Folgen der Aufnahme von Erdnüssen durch Allergiker sind Bauchkrämpfe und starker Durchfall.


Leichte allergische Reaktionen sind unangenehm, haben aber keine schweren Folgen. An einer starken Erdnussallergie leidende Patienten können jedoch im ungünstigsten Fall ihr Leben durch einen allergischen Schock verlieren.

Einige an einer entzündlichen Darmkrankheit wie Colitis ulcerosa erkrankte Patienten berichten, dass sich ihr Durchfall zur Zeit eines Schubes nach dem Verzehr von Erdnüssen verstärkt, während sie diese in schubfreien Zeiten problemlos vertragen. In diesem Fall liegt keine Allergie, sondern eine zeitweise Unverträglichkeit vor. Bei den betroffenen Erkrankten tritt dieses Symptom nur nach dem Verzehr einer nennenswerten Menge an Erdnüssen und nicht bereits bei der Aufnahme von Spuren auf.

Eine Erdnussallergie lässt sich am sichersten durch den Pricktest feststellen. Erste Anzeichen sind das Auftreten von Symptomen wie Hautrötung oder Bauchkrämpfe nach dem Erdnussverzehr.

Ist die Erdnussallergie behandelbar?

Bei nahezu jeder Allergie sind spontane Heilungen bekannt, indem das Immunsystem aufhört, das jeweilige Allergen zu bekämpfen. Sie kommen bei der Erdnussallergie seltener als bei anderen Nahrungsmittelallergien vor.


Die Hyposensibilisierung wirkt gegen eine Erdnussallergie nur teilweise. Betroffene zeigen nach der abgeschlossenen Behandlung keine allergische Reaktion, wenn sie versehentlich mit Spuren von Erdnüssen in Berührung kommen. Sie müssen aber weiterhin auf den Erdnussverzehr verzichten.

Erdnüsse sind eine gesunde Speise

Wenn Sie nicht unter einer Erdnussallergie leiden, sind Erdnüsse eine gesunde Nascherei beziehungsweise ein der Gesundheit förderliches Nahrungsmittel (Oder? Machen Erdnüsse dick?). Sie eignen sich nicht nur zum Naschen, sondern auch als Zugabe zu Salaten und können auch gekocht werden.

  • Erdnüsse enthalten viele Ballaststoffe und fördern die Verdauung.
  • In Erdnüssen sind zahlreiche Mineralien wie Kalium, Magnesium, Calcium, Zink, Eisen und Kupfer enthalten. Sie sind deshalb eine wesentlich gesündere Knabberei als Chips. Für Vegetarier und Veganer sind Erdnüsse und andere Hülsenfrüchte die beste Quelle zur Eisenaufnahme.
  • Der Vitamingehalt bei Erdnüssen ist ebenfalls hoch. Vor allem die Vitamine B1, B9 (Folsäure) und E kommen in der Erdnuss in einer hohen Konzentration vor.
  • Erdnüsse sind reich an der nützlichen Aminosäure Arginin.

Kaufen Sie am besten ungesalzene Erdnüsse

Erdnüsse werden am häufigsten gesalzen und geröstet im Päckchen gekauft. Die meisten in Deutschland lebenden Menschen nehmen zu viel Salz mit der Nahrung zu sich. Es ist deshalb besser, anstelle der gesalzenen ungesalzene Erdnüsse zu kaufen.

Noch besser für die Gesundheit geeignet sind mitsamt der Schale verkaufte frische oder in dieser geröstete Erdnüsse. Diese sind zudem nicht mit zusätzlichen Fetten behandelt, sodass ihr Energiegehalt geringer als der verarbeiteter Erdnüsse ist.

Zu den nussartigen Eigenschaften der Hülsenfrucht Erdnuss gehört ihr hoher Kaloriengehalt. Die übliche Messmethode des Energiegehalts berücksichtigt jedoch nicht, dass einige Lebensmittel zu einem erhöhten Energieverbrauch führen. Das trifft auch auf Erdnüsse zu, sodass sich ihre Kalorien nur teilweise auf das Gewicht auswirken.

Erdnussöl ist ein hochwertiges Öl

Erdnussöl ist hitzestabil und kann in der Küche zum Braten und Kochen verwendet werden. Seine wertvollen Inhaltsstoffe tragen zu einer Senkung der Cholesterinwerte bei.

Äußerlich dient Erdnussöl zur Pflege von trockener Haut und fördert die Heilung bei Hautabschürfungen. Es ist auch ein beliebter natürlicher Bestandteil in pflegender Kosmetik.