Die Symptome bei Eisenmangel

Symptome bei Eisenmangel

Eisenmangel macht sich durch zahlreiche Symptome bemerkbar, die für sich genommen sehr unspezifisch sind. Wenn ein einzelnes Symptom bei Ihnen auftritt, kann dies ein Hinweis auf Eisenmangel sein – muss es jedoch nicht. Klarheit verschafft Ihnen erst ein Bluttest, den Ihr Arzt bei Verdacht durchführen kann.

Charakteristische Symptome bei Eisenmangel sind:

  • Blässe
  • Müdigkeit und Konzentrationsprobleme
  • Schwindel und Kreislaufprobleme
  • Brüchige und/oder dünne Nägel
  • Kopfschmerzen
  • Haarausfall und dünnes Haar
  • Trockene Haut und Mundwinkel
  • Verringerte physische und psychische Belastbarkeit


Ein schwerer Eisenmangel kann darüber hinaus zu Herz-Kreislauf-Problemen führen, die sich unter anderem durch Herzrasen, Kurzatmigkeit, lautes Herzklopfen und Herzrhythmusstörungen bemerkbar machen. Bei unzureichender Behandlung können sich die Beschwerden verstärken und in ernstzunehmender Herzinsuffizienz münden.

Kann ich Eisenmangel haben, ohne irgendwelche der Symptome zu spüren?
Ja! Leichter Eisenmangel macht sich oft nicht sofort bemerkbar. Auch wenn der Eisenmangel erst seit kurzer Zeit besteht, haben sich die typischen Symptome oft noch nicht manifestiert. Der Grund: Die Schäden (zum Beispiel an Haaren und Nägeln) sind zu gering, um Ihnen überhaupt aufzufallen. Außerdem kann Ihr Körper den Eisenmangel eine Zeit lang ausgleichen, da er über gewisse Reserven verfügt.


Vor kurzem waren meine Blutwerte noch ideal, doch auf einmal soll ich einen Eisenmangel haben und sehe auch die typischen Symptome bei mir. Wie ist das möglich?
Sie führen Ihrem Körper nicht jeden Tag exakt gleich viel Eisen über die Nahrung zu, parallel dazu verbraucht Ihr Körper auch nicht jeden Tag die gleiche Menge des Nährstoffes. Insbesondere unter Stress, starker körperlicher Belastung und im Krankheitsfall kann der tatsächliche Eisenbedarf überdurchschnittlich hoch sein. Darüber hinaus weisen Testergebnisse immer eine gewisse Ungenauigkeit auf, die auf der Methodik der Untersuchung beruht. Der Blutwert des Eisens kann noch im Normbereich liegen, obwohl der Körper bereits beginnt, seine Reserven zu nutzen. Solche Entwicklungen kann Ihr Arzt im Blutbild nicht sehen.


Ist es möglich, dass plötzlich sehr extreme Symptome auftreten?
Grundsätzlich ist das möglich, aber eher selten. Bei plötzlich auftretendem Eisenmangel mit sehr starker Ausprägung sollten Sie sich von Ihrem Arzt jedoch gut beraten lassen: Solche extremen Schwankungen können zum Beispiel auf innere Blutungen hinweisen. Wenn Sie Symptome von Eisenmangel bei sich feststellen, aber noch keine Blutwerte vorliegen, sollten Sie außerdem andere Erklärungsmöglichkeiten neben dem Eisenmangel in Betracht ziehen.
Ich nehme die empfohlene Tagesdosis zu mir, habe aber trotzdem einige Symptome. Ist ein Eisenmangel damit als Grund automatisch ausgeschlossen?
Die empfohlene Menge, die Sie laut DGE und anderen Fachverbänden zu sich nehmen sollten, ist lediglich eine allgemeine Empfehlung. Es handelt sich bei diesen Empfehlungen immer nur um Durchschnittswerte, von denen Ihr individueller Eisenbedarf unter Umständen leicht abweichen kann. Sie können auch durchaus an einem Tag weniger Eisen zu sich nehmen und am nächsten dafür mehr. So lange es sich nicht um eine massive Überdosis handelt, kann der Körper das überschüssige Eisen speichern und benutzt es, wenn er über die Nahrung vorübergehend zu wenig Eisen erhält.