Spurenelement: Cobalt

Kobalt ist ein chemisches Element und gehört zu den Übergangsmetallen der Eisengruppe. Für den Organismus stellt es ein wichtiges Spurenelement dar. Als Spurenelement muss es in nur sehr geringer Konzentration im Körper vorhanden sein, um wichtige biochemische Prozesse zu beeinflussen. Im menschlichen Organismus liegt fast alles Kobalt im Vitamin B12 vor. Kobalt und Vitamin B12 müssen immer zusammen betrachtet werden. So bedeutet ein Kobaltmangel immer auch Mangel an Vitamin B12 und umgekehrt. Kobalt ist in Vitamin B12, einem Cobalamin, das zentrale Metallion. Es ist im Körper nur für zwei unabhängige enzymatische Reaktionen verantwortlich, welche aber eine zentrale Bedeutung für eine Reihe weiterer nachfolgender Prozesse besitzen. So steuert es die Übertragung von Methylgruppen und den Abbau von ungeradzahligen Fettsäuren. Im Rahmen von Vitamin B12 ist Kobalt damit für folgende Funktionen verantwortlich:

  • Blutbildung
  • Umwandlung von Homocystein in Methionin und damit Senkung des Risikos für Arteriosklerose
  • Schutz des Nervensystems durch Abbau ungeradzahliger Fettsäuren


Wie hoch ist der Bedarf an Kobalt?

Der genaue Bedarf an Kobalt ist nicht bekannt. Er ist aber an den Bedarf von Vitamin B12 gekoppelt. So wurden für Vitamin B12 folgende tägliche Bedarfe ermittelt:

  • Jugendliche und Erwachsene ab 13 Jahre – 3 Mikrogramm
  • Kinder bis zu 13 Jahren etwas weniger
  • Schwangere – 3,5 Mikrogramm
  • Stillende – 4 Mikrogramm

Welche Lebensmittel enthalten Kobalt?

Da der Kobaltbedarf eng an den Vitamin-B12-Bedarf gekoppelt ist, sollte man fragen, welche Lebensmittel verwertbares Kobalt enthalten. Für den Menschen ist das Spurenelement nur verwertbar, wenn es mit Vitamin B12 dem Körper zugeführt wird. Reine mineralische kobalthaltige Verbindungen vermögen einen Kobaltmangel nicht auszugleichen. Vitamin B12 ist nur in tierischen Lebensmitteln enthalten. Pflanzliche Nahrungsmittel enthalten kein Vitamin B12 und damit auch kein verwertbares Kobalt. Für die tägliche Deckung des Kobaltbedarfes sorgen deshalb folgende Lebensmittel:

  • Innereien wie Leber, Herz und Nieren
  • Fleisch
  • Fisch
  • Milch
  • Eier

Personen, die sich ausschließlich vegan ernähren, leiden zwangsläufig an Vitamin-B12-Mangel und damit gleichzeitig an einem Mangel an Kobalt. Deshalb sollte man bei dieser Ernährungsweise zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin B12 aufnehmen. Vitamin B12 und damit Kobalt wird von der Leber gespeichert. In der Regel reicht der gespeicherte Vorrat zwei bis fünf Jahre bei einer völlig von Vitamin B12 freien Ernährung, da Vitamin B12 über die Gallensäure in den Darm aufgenommen und mithilfe des intrinsischen Faktors von den Darmzellen resorbiert wird. Bei Magenschleimhautentzündungen und Darmerkrankungen kann möglicherweise die Bildung des intrinsischen Faktors gestört sein, sodass es zum schnellen Verlust von Vitamin B12 oder Kobalt kommt. Ein Vitamin-B12-Mangel und damit auch ein Mangel an Kobalt tritt also unter folgenden Bedingungen auf:

  • rein pflanzliche Ernährung
  • Erkrankungen des Magens und des Dünndarms


Welche Folgen hat ein Kobaltmangel?

Die Symptome eines Kobaltmangels decken sich mit jenen eines Mangels an Vitamin B12. Es treten folgende Beschwerden auf:

  • perniziöse Anämie
  • vermehrte Blutungsneigung
  • erhöhte Infektanfälligkeit
  • Verdauungsstörungen mit Durchfällen, Verstopfungen und Bauchschmerzen
  • erhöhtes Risiko, an Arteriosklerose zu erkranken
  • Taubheitsgefühle, Kribbeln, Lähmungen und Bewegungsstörungen
  • Depressionen
  • verminderte Merkfähigkeit
  • Verwirrtheitszustände und Wahnideen

Welche Folgen hat eine Überdosierung von Kobalt?

Eine Überdosierung von Kobalt über die Nahrung ist nicht möglich. Es wird als Vitamin B12 aufgenommen. Aufgrund dessen Wasserlöslichkeit scheidet der Körper überschüssiges Kobalt über den Urin aus. Ein Kobaltüberschuss kann nur im Rahmen einer Kobaltvergiftung durch den Kontakt mit kobalthaltigen Mineralien hervorgerufen werden. Davon sind hauptsächlich Arbeiter der Glas- Emaille- und Keramikindustrie betroffen. Die Symptome einer Kobaltvergiftung äußern sich folgendermaßen:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Atembeschwerden

Fazit

Kobalt ist ein Spurenelement, welches im menschlichen Körper nur im Zusammenhang mit Vitamin B12 auftritt. Ein Kobaltmangel ist gleichzeitig auch ein Vitamin-B12-Mangel und kann nur durch die Aufnahme von Vitamin B12 behoben werden.