Macht Spargel dick?

Ob grün oder weiß – Spargel ist alles andere als ein Dickmacher.

Im Gegenteil, das edle Gemüse mit dem zarten Geschmack liefert pro 100 Gramm gerade mal 17 Kalorien! Ein einzelner Mensch müsste dementsprechend Unmengen des Stangengemüses essen, um davon dick zu werden.

Zunehmen mit Spargel? Das ist beinahe ein Ding der Unmöglichkeit.

Spargel besteht zu 95 Prozent aus Wasser. Allerdings gibt es eine Reihe an Zubereitungsarten, die Spargel so weit mit Fett und Fleisch anreichern, dass er sich von einem in Sachen Kalorien tugendhaften Gemüse in eine echte Sünde verwandelt. Die gerne zum Spargel servierte geklärte Butter oder gar die reichhaltige Sauce Hollandaise sind nur zwei Beispiele dafür, wie man dem eigentlich kalorienarmen Gemüse reichlich Fett und damit eben auch Energie hinzufügen kann, die sich sehr schnell auf den Hüften und der Waage niederschlägt. Verzehrt man Spargel jedoch leicht gedünstet, mit wenig Fett oder als Salatzutat, dann tut man seiner Gesundheit viel Gutes. Schließlich enthält Spargel nicht nur viele Ballaststoffe, die die Verdauung fördern, sondern hat auch in puncto Vitamine und Mineralstoffe eine Menge zu bieten.


Das Stangengemüse ist reich an Kalium, Magnesium, Phosphor und Eisen und enthält zudem Vitamin A, B1, B2, C und E. Die entschlackende Wirkung, die dem Spargel zugeschrieben wird, geht nicht nur auf den Kaliumgehalt zurück. Auch die sekundären Pflanzenstoffe in dem leckeren Stangengemüse haben daran Anteil. Außerdem zählt Spargel zu den folsäurehaltigsten Gemüsesorten. Noch ein Tipp für gesundheitsbewusste Esser: der chlorophyllhaltige grüne Spargel ist vitaminreicher als der weiße Spargel.

Kalorien (kcal) pro 100 g: 17
Kohlenhydrate: 2,1
Eiweiß: 2
Fett: 0,1

Lesen Sie auch:
Welche Spargelfarbe ist die gesündeste?