Macht spätes Abendessen dick?

Allgemeines

Verschiedene Bedingungen können dazu führen, dass die erste warme Mahlzeit erst am Abend gegessen wird. Der Job, der Lebensstil, ein vollgepacktes Tagesprogramm, Urlaub in mediterranen Ländern, in denen sehr häufig erst spät abends gegessen wird, verschieben das Mittagsessen auf das Abendessen, wobei natürlich schnell die Frage aufkommt, wie gesund diese späte Mahlzeit tatsächlich für den Menschen ist und inwieweit sie das Abnehmen erschwert.

Jeder hat sicherlich schon einmal die Erfahrung gemacht, dass das Essen spät am Abend und insbesondere vor dem Schlafengehen den Schlaf unruhiger werden lässt. Auch kann unter zu schwerer Kost Sodbrennen entstehen. Viele Menschen denken, es sei daher hilfreich, nur etwas Leichtes wie z. B. Gemüse oder Obst zu sich zu nehmen. Genau das aber ist falsch, wenn es um das späte Essen geht.


Der Körper und seine Verdauung

Im Grunde zählt dabei weniger, zu welchem Zeitpunkt gegessen wird, als vielmehr, wie viele Mahlzeiten der Mensch über den Tag verteilt zu sich nimmt. Die insgesamt vom Körper aufgenommene Anzahl der Kalorien und der damit verbundene Energieverbrauch beeinflussen das Körpergewicht, nicht so sehr der Zeitpunkt des Essens selbst.
Wer nun eher am Abend isst, muss sich daher nicht darum sorgen, dass er an Gewicht zunimmt. Wichtig ist, was er isst und dass er sich nach dem Essen nicht sofort zum Schlafen hinlegt. Mindestens zwei Stunden sollten zwischen dem Essen und dem Schlafengehen liegen. Auch sollte die Mahlzeit nicht zu reichlich ausfallen, sondern im Rahmen dessen liegen, was der Körper verdauen kann. Sie sollte also lediglich satt machen, ohne zu belasten.

Essen am Abend

Das Essen am späten Abend ist dem Körper also nur dann wirklich zuträglich, wenn bereits über den Tag verteilt Zwischenmahlzeiten gegessen wurden. Wer stattdessen tagsüber wenig isst, wird am Abend Heißhunger bekommen und mehr essen, als ihm gut tut. Da sich der Mensch zu dieser Zeit nicht mehr großartig bewegt, verläuft der Verdauungsprozess etwas langsamer, der Körper verbrennt weniger Kalorien. Auch liegt eine zu üppige Mahlzeit schwer im Magen und erschwert wiederum den ruhigen Schlaf.

Dennoch arbeitet der Körper nicht nur tagsüber, sondern gerade auch in der Nacht. Während der Mensch schläft, verbrennt sein Körper vor allen Dingen Fett. Nach der Schlafphase und beim Aufwachen am nächsten Morgen ist das Gewicht immer reduziert, da dem Körper während der Nacht Wasser entzogen wird. Gleichzeitig werden bei diesem Vorgang die Körperzellen gereinigt und erneuert, was mit sich bringt, dass sich das Bindegewebe strafft. Für all diese Vorgänge benötigt der Organismus Entspannung und viel Ruhe. Diese sind gegeben, wenn die späte Mahlzeit demnach nicht zu spät ausfällt.


Die Nachtphase

Die Nacht ist die längste Phase, in der der Mensch nichts zu sich nimmt. Genau dieser Zeitraum bewirkt auch, dass der Organismus genügend Fett abbauen kann.
Während der Mensch tagsüber isst, baut der Körper im Bewegungszustand eher Kohlenhydrate als Fett ab. Kohlenhydrate aktivieren das Hormon Insulin und es kommt dabei zu einer verstärkten Ausschüttung von diesem. Insulin aber regt den Appetit an und hemmt den Fettabbau. Dagegen wird gerade in der Nacht vom Körper Fett abgebaut. Wer also zu spät isst, verringert die Nachtphase und die Zeit des Fettabbaus.
Gerade Obst oder Salat gegen das Hungergefühl sind aus diesen Gründen nicht so gut für eine späte Mahlzeit geeignet, da sie Kohlenhydrate enthalten und erneut Insulin ausschütten. Je später Kohlenhydrate dem Körper zugeführt werden, desto kürzer ist die Phase des Fettabbaus. Effektiver ist daher, in Maßen eiweißreiche Nahrungsmittel zu verzehren, z. B. einen fettarmen Joghurt oder ein Ei. Diese werden vom Körper sehr schnell wieder verarbeitet und vereinfachen dem Körper den nächtlichen Fettabbau.

Grundsätzlich gilt also, dass eine späte Mahlzeit nicht ungesund ist, solange sie nicht allzu üppig und allzu spät ausfällt. Die Nahrung sollte gerade gegen Abend auf kohlenhydratreiche Lebensmittel verzichten und mehr eiweißreich sein. Wer darauf achtet, wird keine Probleme mit dem späten Verzehr einer Mahlzeit haben und auch kein Gewicht zunehmen.