Macht Mayonnaise dick?

Mayonnaise im Glas

Mayonnaise – Definition und Inhaltsstoffe

Mayonnaise ist eine Sauce auf der Basis von Öl und Ei. Es ist eine dickflüssige, kalt hergestellte Sauce mit Eigelb, Salz und Pfeffer, Zitronensaft, Essig und Wasser sowie scharfem Senf. Es gibt zahlreiche Variationen der Sauce, beispielsweise das Aioli, das einen hohen Knoblauchanteil aufweist oder die klassische Remoulade mit Sardellen, Karpern und einigen Gewürzen. Mayonnaise enthält durchschnittlich etwa 714 kcal auf 100 Gramm Sauce. Diese liegen etwa in einem Gramm Eiweiß, zwei Gramm Kohlenhydrate sowie etwa 78 Gramm Fett. Dem entsprechend besteht die Mayonnaise durchschnittlich zu einem Anteil von Dreivierteln aus purem Fett.


Macht Mayonnaise dick?

Der Genuss von Mayonnaise stellt die Aufnahme einer großen Menge Fett dar. Insbesondere Salate, die auf einer Mayonnaisesauce beruhen, sind zusammen mit Kohlenhydraten in Form von Nudeln oder Kartoffeln besonders reichhaltig.

Weiterhin wird Mayonnaise gerne zu Pommes, Backfisch oder Schnitzeln gegessen. Diese enthalten selbst schon einen hohen Fettanteil, der durch die Mayonnaise noch weiter in die Höhe getrieben wird.

Wie bei nahezu jedem Lebensmittel gilt: Der maßvolle Genuss ist nicht sträflich. Bei Mayonnaise kommt es jedoch sehr schnell zu einer übermäßigen Aufnahme, die schnell zur Gewichtszunahme führen kann. Auch die direkte Einlagerung des Fettes in die körpereigenen Fettzellen wird durch die Kombination von Fett und Kohlenhydraten begünstigt.

Alternativen zu Mayonnaise bestehen in fettreduzierten Dipsaucen auf Joghurtbasis oder Salatcremes. Beide enthalten jedoch ein gewissen Maß an Fett und sollten nicht übermäßig konsumiert werden. Auch purer Joghurt, Quark, Kräuterfrischkäse oder Essig-Öl-Vinaigrette können eine gesündere Alternative zu Mayonnaise darstellen.

Kalorien (kcal) pro 100 g/ml: 714
Kohlenhydrate: 2g
Eiweiß: 1,g
Fett: 78g