Macht ein halbes Hähnchen dick?

Wer ein halbes Hähnchen essen möchte, sollte es möglichst kalorienarm zubereiten. Es macht einen erheblichen Unterschied, ob man die knusprige Haut samt dem darunter liegenden Fett isst. Hier liegt der größte Fettanteil die Hähnchens. Ansonsten ist Hähnchenfleisch sehr mager.

Man sollte es außerdem vermeiden, einen Kartoffelsalat mit Mayonnaise oder Pommes Frites dazu zu essen. Gurkensalat mit Dill oder ein schöner grüner Salat mit Joghurtdressing schmecken mindestens genau so lecker, belasten den Magen weniger und sparen Kalorien. Kenner wissen auch, dass Masthähnchen aus konventioneller Aufzucht mit fragwürdigen Masthilfen gefüttert werden. Darunter sind Antibiotika zu finden, die beim Menschen eine Resistenz gegen solche Medikamente auslösen können. Da wir nicht wissen, was die Hähnchenindustrie uns sonst noch untermogelt, sollten wir ohnehin auf Bioproduzenten oder Hofläden ausweichen.


Geflügelfleisch ist generell zu empfehlen, aber auch mageres Fleisch sollte eine Beilage bleiben. Gesunde Grundnahrungsmittel wie Vollkornreis, Vollkorn-Nudeln und frische Kartoffeln sollten einen beträchtlichen Anteil am Essen bilden, gefolgt von frischem Gemüse und Hülsenfrüchten. Ein Salat mit Hähnchenstreifen ist immer gesünder und kalorienärmer als ein halbes Hähnchen plus Pellkartoffeln mit Béchamelsauce. Die Frage ist auch, wie wir das halbe Hähnchen zubereiten. Im Backofen gebacken, bleibt ein erheblicher Teil des Fettes in der Grillpfanne. Noch fettärmer ist es aber, wenn wir anschließend die Haut des Hähnchens komplett entsorgen und nur das magere Fleisch verwenden. Ein Teil kann als Hähnchenstreifen an den Salat. Ein anderer Teil kann am nächsten Tag zu einer Hühnerfrikassee verarbeitet werden. In einem Ein-Personen-Haushalt kann ein halbes Hähnchen ohne weiteres für zwei Tage Mittagessen reichen. Kombiniert man das Fleisch mit mageren Gemüsen und fettarmen Salatzubereitungen, wird niemand von einem halben Hähnchen zunehmen. Im Gegenteil: Das magere Fleisch ist ein hochwertiger Eiweißträger und im Verdauungstrakt gut verwertbar. Im Internet finden sich köstliche Rezeptvariationen für Hähnchenfleisch. Man kann es in chinesischen, thailändischen oder italienischen Kreationen verwenden.

Fazit: Richtig dick machen halbe oder gar ganze Hähnchen nur, wenn sie mit Haut und weiteren fettigen Beilagen gegessen werden.

Kalorien (kcal) pro 100 g: 187
Kohlenhydrate: keine
Eiweiß: 27,9 Gramm
Fett: 12,4 Gramm

Lesen Sie auch:
Wie gesund die einzelnen Fleischsorten im Vergleich?