Macht Brot dick?

frisches Brot

Die Überzeugung, dass Brot für Übergewicht verantwortlich sei, hält sich hartnäckig. So sind sogar Empfehlungen im Umlauf, auf Brot möglichst ganz zu verzichten. Begründet wird dieser Rat mit der Tatsache, dass Kohlenhydrate eine verstärkte Ausschüttung von Insulin im Körper provozieren und deshalb für Schwankungen im Blutzuckerspiegel verantwortlich sind. Hierdurch sei es dem Stoffwechsel unmöglich, den Inhalt von Körperfettdepots wirksam abzubauen. Diese Theorie entstammt dem Low-Carb-Prinzip, einer Ernährungsweise, die auf die größtmögliche Reduktion von Kohlenhydraten setzt.

Kohlenhydrate sind als Brennstoff unverzichtbar

Die Auswirkungen von Kohlenhydraten auf den Blutzuckerspiegel sind zuerst einmal kein Nachteil. Im Gegenteil: Da sie rasch vom Körper aufgenommen werden, stehen sie für Muskeln und Gehirn als schnell verfügbarer Brennstoff bereit, der unsere Leistungsfähigkeit erhöht. Wer schon einmal eine Eiweißdiät ausprobiert hat, wird das unangenehme, brennende Gefühl in den Muskeln kennen, das aus einem Kohlenhydratmangel resultiert, der durch die verstärkte Aufnahme von Eiweiß nicht behoben werden kann. Wer gesund sein und sich wohlfühlen möchte, sollte deshalb auf Kohlenhydrate keinesfalls verzichten.



Genuss ohne Reue

Dass der Einfluss von Brot auf das Körpergewicht auch negativ sein kann, liegt vor allem am Belag: Liefert Brot dem Körper leicht verfügbaren Brennstoff, gibt es für ihn keine Notwendigkeit, sich mit dem schwerer zugänglichen Energiegehalt von Fetten aus Butter und Wurst auseinanderzusetzen. Er lagert sie deshalb in den Fettzellen ein, wo er sie für schlechtere Zeiten aufbewahrt. Ähnlich verhält es sich, wenn Brot vor einer üppigen Mahlzeit gegessen wird: Wer sich beim Warten auf die Pizza aus dem Weißbrotkorb bedient, hat damit seinen Energiebedarf bereits gedeckt, ehe die Hauptmahlzeit serviert wird.


Fazit: Brot wird zu Unrecht als Dickmacher verdächtigt. Erst durch die Kombination von Brot mit energiereichen Lebensmitteln wie Butter, Wurst oder Käse kommt es zur Gewichtszunahme. Wer auf der sicheren Seite sein möchte, setzt deshalb auf fettarme Beläge wie gekochten Schinken oder mageren Kräuterquark und verzichtet auf die Verwendung von Streichfett. Wer zudem auf Vollkornbrot zurückgreift, erhält so eine gesunde, vitalstoffreiche Mahlzeit, die ihn mit Energie versorgt und quälende Eiweißdiäten überflüssig macht.

Kalorien pro 100 g Mischbrot: 251 kcal
Kohlenhydrate: 52 g
Eiweiß: 7 g
Fett: 1 g