Macht Bier dick?

Bier

„Bier macht dick“. Diesen Satz bekommen Biertrinker häufig beim Genuss des Gerstensafts zu hören. Diese Aussage ist allerdings nur bedingt korrekt, denn nicht das Bier an sich macht dick, sondern die Menge sowie der Lebensstil können darauf Einfluss nehmen.

Ein halber Liter Bier enthält weniger Kalorien als die gleiche Menge an fettarmer Milch oder Apfelsaft. Täglich eine Flasche Bier lässt die Fettpölsterchen also nicht wachsen. Problematisch wird der Bier Genuss allerdings, wenn die konsumierte Menge ansteigt. Auf Festen und Feiern bleibt es meist nicht bei einem Bier, es folgt das zweite und das dritte und ehe man sich versieht kommt man schon mal auf die Kalorien einer ganzen Mahlzeit. Bier regt außerdem durch die enthaltenen Bitterstoffe den Appetit an. Häufig werden dann, im durch den Alkohol verursachtes, enthemmtes Verhalten, fettige und kalorienreiche Speisen verzehrt. Wer sich nicht nur von Fast Food und allgemein kalorienreich ernährt kann sich auch ein Bier gönnen. Auch ausreichende Bewegung ist wichtig um dem Bier als Dickmacher entgegen zu wirken.

Bier kann, ebenso wie ein Glas Rotwein, in angemessenen Mengen sogar gut für den Körper sein. Der Gerstensaft versorgt den Körper mit Vitaminen, Eisen und Folsäure. Ein halber Liter Bier täglich für Männer und 0,3 Liter für Frauen senkt das Risiko an Diabetes zu erkranken und beugt Bluthochdruck vor. Auch die Blutfettwerte können auf einem niedrigen Niveau gehalten werden. Bier wirkt sich ebenfalls positiv auf die Knochendichte aus und beugt Osteoporose vor. Wer jedoch regelmäßig zu viel Bier trinkt begünstigt durch den enthaltenen Alkohol Leberschäden und Schlaganfälle.

Kalorien (kcal) pro 100 ml: 42 kcal
Kohlenhydrate: 3,1g
Eiweiß: 0,5 g
Zucker: 0,0 g
Fett: 0,0 g