Machen Salzstangen dick?

Salzstangen gehören zweifellos zu den beliebtesten Knabberartikeln. Ob vor dem Fernseher oder auf einer Party: Die beliebten Stangen sind meist mit dabei. Das ist auch durchaus in Ordnung, wenn sie in Maßen verzehrt werden, denn sie enthalten pro 100 Gramm nur etwa 0,5 Gramm Fett und rund 350 Kalorien. Schokolade oder Kartoffelchips haben wesentlich höhere Werte. Wer Salzstangen in großen Mengen verzehrt, sollte allerdings auf den hohen Salzgehalt achten und gegebenenfalls die groben Körner leicht abstreifen: In 100 Gramm Salzstangen sind 4,39 Gramm Salz enthalten.

Salzstangen bestehen hauptsächlich aus Mehl, Hefe, Wasser, Öl, Natronlauge und eben Salz. Der Anteil an Vitaminen ist verschwindend gering und nicht erwähnenswert. Von Bedeutung wären allenfalls die Ballaststoffe (0,70 Gramm) und ein recht hoher Anteil an Natrium und Kalium.


Oft werden Salzstangen als praktisches Hausmittel gegen Erbrechen und Durchfall empfohlen. Dies ist aber sehr umstritten, die Wirkung konnte nie wissenschaftlich nachgewiesen werden. Zwar ist es richtig, dass der Salzverlust bei einer Erkrankung ausgeglichen werden muss, der Körper benötigt aber zusätzlich eine hohe Menge an Kalium, die in Salzstangen nicht enthalten ist. Mineralwasser, Kräutertee oder leichte Medikamente aus der Apotheke sind daher viel eher geeignet.

Fazit: Salzstangen sind in Maßen als kleine Knabberei weder gesund noch ungesund. Durch den niedrigen Fett- und Kaloriengehalt machen sie auch nicht dick. Sie sind auf jeden Fall empfehlenswerter als viele andere fetthaltige Knabberartikel, die im Handel angeboten werden.

Kalorien (kcal) pro 100 g: ca. 347
Kohlenhydrate: 75 g
Eiweiß: 9 g
Fett: 0,50 g