Machen Pflaumen dick?

Pflaumen sind gesund und kalorienarm. 100 g Pflaumen schlagen nur mit 50 kcal zu Buche und machen in normalen Portionen nicht dick.

Die süß-säuerlichen Pflaumen enthalten viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Die Vitamine A, B und C gelten als Radikalfänger, stärken das Immunsystem und kurbeln den Stoffwechsel an. Das ebenfalls enthaltene Biotin ist ein wahres Schönheitsvitamin für Haut, Haare und Nägel. Darüber hinaus sind in Pflaumen auch die Mineralstoffe Eisen, Kalium, Kalzium, Natrium, Phosphor, Zink sowie Gerbstoffe und Flavonoide enthalten.

Pflaumen wirken verdauungsfördernd, denn sie kurbeln die Darm- und Nierentätigkeit an. Sie fördern auch die Bildung des Magensafts und haben damit gleichzeitig eine appetitanregende Wirkung.



Pflaumen sollten in Maßen gegessen werden, da sie in Magen und Darm leicht zu gären anfangen können, vor allem, wenn nach dem Verzehr von Pflaumen Wasser getrunken wird. Getrocknete Pflaumen (Dörrpflaumen) sind sehr schmackhaft, haben allerdings eine abführende Wirkung und gelten bei Verstopfung als wirksames, natürliches Abführmittel.

Kalorien (kcal) pro 100 g: 50 kcal
Kohlenhydrate: 6.2 g
Eiweiß: 0,4 g
Fett: 0,1 g

Lesen Sie auch:
Welche Obstsorten sind gut für die Verdauung?



Wieviel wiegt eine Pflaume?
Pflaume auf der Waage
Hier habe ich eine schwarze Pflaume abgewogen. Sie ist mit ihren 92 g deutlich schwerer als die „normalen“ Pflaumen.