Machen Himbeeren dick?

Himbeeren sind eine vielfach unterschätzte Frucht und wie die Brombeere eigentlich keine Beere, sondern gehören zur Familie der Sammelsteinfrüchten, die aus jedem ihrer einzelnen, Fruchtblättern einen Verband von Früchten bildet, die lose am Blütenboden hängen und leicht gepflückt werden können.

Schon im Mittelalter wurden Himbeeren für ihre heilende und gesunde Wirkung geachtet und wurden vor allem in Klöstern kultiviert. Früher wurden Himbeeren auch an Fenster und Türen gehängt, als Schutzvorrichtung gegen böse Geister, aber auch, um den Geist Verstorbener daran zu hindern, dass Haus zu betreten.
In der Frauenheilkunde wurde sie als eine die Geburt erleichternde Heilpflanze geschätzt.


Jede Menge Nährstoffe und Vitamine

Neuere Forschungen gehen davon aus, dass Himbeeren auch zur Reduzierung des Krebsrisikos eine Rolle spielen. Ebenso sollen sie bei Depressionen hilfreich sein und gegen Entzündungen im Körper wirken.
In der Naturheilkunde werden Himbeeren schon lange eingesetzt und haben sich bewährt, zum Beispiel bei Rheuma oder zur Stärkung von Nägeln, Haare, Haut, Knochen und sogar Zähnen.

Neben Kalium, Calcium und Magnesium, enthalten Himbeeren reichlich Vitamin C und B sowie Ballaststoffe. Ihr geringer Kaloriengehalt macht die Himbeere zu einem idealen Begleiter bei Diäten. Himbeeren machen auch in Mengen weder dick und sind sehr gesund, es sei denn, man isst sie zu Vanilleeis.

Kalorien (kcal) pro 100 g: 34
Kohlenhydrate: 4,8 g
Eiweiß: 1,3 g
Fett: 0,3 g



Wieviel wiegt eine Himbeere?
Himbeere auf der Waage
Diese handelsübliche Zucht-Himbeere wiegt 6 g. Himbeeren aus dem Wald sind dagegen oft deutlich kleiner und eher 3-4 g schwer.

Wieviel wiegt eine kleine Hand voll Himbeeren?
Himbeeren auf einer Waage
Diese fünf Himbeeren wiegen zusammen 32 g, was ein Einzelgewicht von 6,4 g pro Himbeere bedeutet und damit mit der Einzelwiegung übereinstimmt.