Machen Grapefruits dick?

Grapefruits haben einen Ruf als sehr gesunde Fettkiller. Eines ist damit sicher: Dick machen Grapefruits nicht. Das belegt auch ihr relativ niedriger Kaloriengehalt. Doch machen sie tatsächlich so schlank, wie gerne behauptet wird?

Fakt ist, dass der Bitterstoff Naringin in den großen Zitrusfrüchten verdauungsfördernd wirkt, dabei hilft, Schlacken aus dem Körper zu transportieren und dass er den Stoffwechsel anregt. Auch das zur Genüge in den leicht säuerlichen, bisweilen sogar etwas bitteren Früchten enthaltene Vitamin C kommt Abnehmwilligen zugute, weil es die Fettverbrennung ankurbelt. Zusätzlich stärkt es das Immunsystem.


Pinkfarbene Grapefruits enthalten darüber hinaus Betacarotin, das im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird. Vitamin A ist gut für die Augen, die Haut und das Immunsystem. Echte Multitalente also, diese Grapefruits. Doch es kommt noch besser – zumindest für all jene, die ihre Grapefruits nicht einfach auspressen, sondern lieber schälen und dann komplett verspeisen. In der Häutchen der Früchte befindet sich nämlich reichlich Pektin, das die Verdauung fördert und darüber hinaus den Blutzuckerspiegel ausgleicht.

Das Fazit kann also nur lauten: Grapefruits sind gesunde Schlankmacher – solange man sie nicht zuckert, versteht sich.

Kalorien (kcal) pro Stück: ca. 90
Kohlenhydrate: 15,6
Eiweiß: 1,2
Fett: 0,2



Wieviel wiegt eine einzelne Grapefruit?
Grapefruit auf der Waage
Diese relativ große Grapefruit wiegt 517 g.

Wieviel wiegt eine Grapefruit ohne Schale?
Grapefruithälften auf der Waage
Ohne Schale wiegt die Grapefruit nur noch 374 g und ist damit 27 % leichter als zuvor.