Machen Erdbeeren dick?

Erdbeeren sind im Sommer in aller Munde. Das liegt nicht nur daran, dass die knallroten Früchtchen so gut schmecken, sondern auch daran, dass sie allgemein als Schlankmacherobst gelten. Schaut man sich einmal die Inhaltsstoffe von Erdbeeren an, wird klar, wie sie zu diesem guten Ruf gekommen sind.

Mit nur rund 20 Kalorien pro hundert Gramm sind Erdbeeren selbst im Vergleich mit anderen Obstsorten außergewöhnlich kalorienarm. An ihnen kann man sich so richtig satt essen, ohne dass es auf der Waage zu Buche schlagen würde. Das liegt vor allem daran, dass Erdbeeren, trotz ihres wunderbaren, süßen Geschmacks, zu 90 Prozent aus Wasser bestehen.

Wer viele reife Erdbeeren verzehrt, der tut allerdings nicht nur etwas für seine schlanke Linie, sondern stärkt auch seine Gesundheit. In Erdbeeren findet sich mehr Vitamin C als in Orangen, zudem verfügen sie über einen hohen Gehalt an Eisen, Folsäure, Kalzium und Magnesium.
Zudem soll die in Erdbeeren enthaltene, natürliche Salicylsäure Beschwerden wie Gicht und Rheuma lindern. Auch die sekundären Pflanzenstoffe tun unserem Körper gut.


Alles in allem sind Erdbeeren ein Obst, das man ohne Reue auch in großen Mengen genießen darf.

Kalorien (kcal) pro 100 g: ca. 20-30
Kohlenhydrate: 3,5
Eiweiß: 0,5
Fett: 0,3



Wieviel wiegt eine Erdbeere?
Erdbeere auf der Waage
Diese Erdbeere ist leicht überdurchschnittlich groß und wiegt 32 g und kommt demnach auf ca. 7-10 Kalorien. Im Schnitt dürften mittelgroße Erdbeeren so um die 25 g wiegen.