Machen Äpfel dick?

Mit einem Kilokaloriengehalt von ca. 53 pro 100 Gramm liegen Äpfel im Vergleich zu anderen Obstsorten im unteren Durchschnitt und stellen somit keine Gefahr für die Figur dar.

Sie können je nach Sorte einen mittleren bis hohen Vitamin-C-Gehalt aufweisen und beinhalten Mineral- und Ballaststoffe. Regelmäßig verzehrt können Äpfel unter anderem krebs-, diabetes- und asthmavorbeugend wirken. Sie sind daher zweifellos als ein gesundes Nahrungsmittel einzustufen, das täglich genossen werden darf.

Einen besonders positiven Effekt auf eine gewünschte Gewichtsabnahme haben Äpfel dann, wenn man ihnen wenigstens ein- bis zweimal am Tag den Vorzug vor einer weit weniger gesunden Nascherei gibt (z. B. Schokolade, Kekse oder Eis). Auf diese Weise werden nicht nur Vitamine und Mineralstoffe anstelle von Zucker und Fett verzehrt, es ist darüber hinaus möglich, bei gleicher Menge, bis zu 90% weniger Kalorien zu sich zu nehmen.
Äpfel stellen also bei normalem Essverhalten keinen Risikofaktor dar und können problemlos mehrfach auf dem Tagesplan stehen.


Aufgepasst werden sollte hingegen bei unverdünntem Apfelsaft – je nach Sorte kann ein Liter ungefähr so viel Kalorien wie eine Tafel Schokolade haben.

Kalorien (kcal) pro 100 g: ca. 52–55
Kohlenhydrate: 11,4 g
Eiweiß: 0,3 g
Fett: 0,4 g