Knoblauch bei Erkältungen

Knoblauch ist in vielfacher Hinsicht sehr gesund, vor allem die Blutgefäße profitieren von der Knolle mit dem strengen Geruch. Schon längst gibt es daher Knoblauchextrakt auch als Pille. Bei Erkältungen gilt Knoblauch als gesund, wenn er frisch geschnitten und anschließend verzehrt wird. Den intensiven Atem sollten die Betroffenen dabei ruhig in Kauf nehmen.

Vielseitige Heilpflanze Knoblauch

Das Gesamtspektrum der Knoblauch-Wirkungen ist gigantisch. Offenbar gibt es kaum eine gesündere Heilpflanze, die doch eigentlich ein Gewürz ist. Britische Forscher haben unlängst die Wirkung gegen Erkältungen genauer untersucht. Eindeutig belegt wurde dabei, dass Knoblauchesser deutlich geringere Probleme mit Husten, Schnupfen und weiteren Erkältungssymptomen haben. Die normale Erkältung verschwindet zudem wesentlich schneller mithilfe einer Knoblauchanwendung. Wer Knoblauch regelmäßig verzehrt, kann die Dauer einer Erkältung sogar halbieren. Das lässt sich laut der britischen Studie erklären: Die Wirkstoffe des Knoblauchs gelten als antiviral und entzündungshemmend. Es handelt sich um Sulfide und vor allem um den enthaltenen Hauptwirkstoff Allicin, das erst dann entsteht, wenn die enthaltene Schwefelsubstanz Alliin beim Schneiden oder Kauen des Knoblauchs mit Sauerstoff in Kontakt kommt.


Chemische Wirkung der Inhaltsstoffe

Das Allicin, das einige Bakterien besser bekämpft als chemische Antibiotika, ist ein Umsetzungsprodukt von Aliin, einer nicht-proteinogenen Aminosäure. Es wandelt sich zu Di- und Trisulfiden, in Verbindung mit Öl auch zur Vinyldithiinen und Ajoenen, alles Verbindungen, die den typischen Knoblauchgeruch verursachen. Das Blut resorbiert Allicin sehr gut und baut es zu Allylmercaptan (Allylthiol) ab, in den Lungen erfolgt die Umsetzung zu Allylmethylsulfid. In der gesamten Kette bestehen antibakterielle und antivirale Wirkungen. Hinzu kommen die im Knoblauch enthaltenen Vitamine A, B, C sowie Mineralstoffe wie Kalium, Selen, Jod, Zink, Kalzium, Magnesium und Eisen. Für die Anwendung von Knoblauch gegen Erkältungen eignen sich optimalerweise frische Zehen, die geschnitten und direkt verzehrt werden. Die Wirksamkeit lässt schon sehr kurz nach dem Schneiden nach, weil die beschriebenen biochemischen Reaktionen relativ kurzlebig sind. Wer auf das Hausmittel Knoblauch gegen Erkältungen setzt, kann ihn ruhig täglich verzehren – egal, was andere Menschen über den eigenen Atem denken.