Ist Backfisch auch gesund?

Backfisch ist gebackener und panierter Fisch und ein traditionelles deutsches Gericht. Man kann ihn auf Volksfesten und auch in Schnellrestaurants kaufen. Trotz der Zubereitung behält der Fisch in der Regel den Großteil seiner gesunden Inhaltsstoffe wie Omega 3-Fettsäuren, allerdings erhält er durch das Frittieren und die Panade auch jede Menge zusätzliches Fett und enorm viele Kalorien.

Aufwerten und selbst zubereiten
Diese Fischvariante ist auf keinen Fall anderen Zubereitungsarten, wie dem Grillen ohne Panade, vorzuziehen. Man kann den Backfisch aber zumindest stark aufwerten, indem man ihn zusammen mit gesunden Lebensmitteln serviert. Zum Beispiel sollte man den Fisch statt in ein gewöhnliches Burgerbrötchen oder weißes Brötchen in ein Vollkorn-Brötchen legen. Kauft man den fertigen Backfisch, ist so etwas natürlich nur in geringem Umfang möglich – deshalb am besten selbst zubereiten.


Selbstgemachter Backfisch sollte lieber in der Pfanne als in der Fritteuse gebacken werden. So lässt sich die aufgenommene Fettmenge besser kontrollieren. Ebenso kann man anstelle von beispielsweise Schweineschmalz hochwertige pflanzliche Öle verwenden.